Mittwoch, 26. Februar 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

"Es wurde ein Fight" - SV Waldhof schlägt den FSV Zwickau

erstellt am Sonntag, 15 Dezember 2019
Maurice Deville war der Schütze des 1:0. Maurice Deville war der Schütze des 1:0. AS Sportfotos

sport-kurier. 30 Punkte, siebter Tabellenplatz, beste Auswärtself, bester Aufsteiger.

Die sind die Fakten des SV Waldhof, nachdem genau die Hälfte der Saison vorbei ist. Die 30 Punkte vollgemacht hat der SV Waldhof durch einen 0:1 (0:1) -Auswärtssieg beim FSV Zwickau.

Das goldene Tor erzielte Maurice Deville nach 23 Minuten. "In der ersten Halbzeit haben wir es geschafft, unseren Stiefel durchzudrücken, in der zweiten Halbzeit wurde es ein Fight", fasste Kapitän Kevin Conrad die 90 Minuten kurz und prägnant zusammen.

Auch für die Partie bei den "Schwänen" brachte Trainer Bernhard Trares wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Rasen. Für den verletzten Dorian Diring rückte der in der Vorwoche gelbgesperrte Marco Schuster in die Startelf, ansonsten spielte die gleiche Elf wie beim 0:0 gegen Eintracht Braunschweig. Auch Max Christiansen, den unter der Woche eine Erkältung plagte, war somit wieder dabei und übernahm die Position von Deville.

Das Spiel begann gleich mit einer Aufregung. Gerrit Wegkamp ging im Waldhof-Strafraum zu Boden, da war noch keine volle Minute gespielt. Kevin Conrad war in den Zweikampf mit dem Zwickauer Angreifer verwickelt, der von den Sachsen geforderte Elfmeterpfiff blieb zum Glück für die Gäste aus. Der SV Waldhof konnte dem aufkommenden Druck des FSV in der folgenden Phase dann aber schnell standhalten und kam zu einigen sehenswerten Kombinationen, die in Chancen mündeten. Gianluca Korte wurde von Christiansen bedient und scheiterte beim Abschluss (7.).

Auch Mounir Bouziane hatte nach Kortes Flanke noch kein Glück (12.) und schließlich machte sich Max Christiansen auf den Weg zum Tor, hätte aber, statt selbst abzuschließen, besser querlegen sollen. Dann hate auch der FSV die erste Chance. Morris Schröter scheiterte an Timo Königsmann, der in der Anfangsphase nicht immer souverän wirkte, in dieser Szene aber glänzend reagierte (23.). Aus dem abgewehrten Ball entstand ein Konter, den Deville nach Max Christiansens Vorlage filigran abschloss (23.). Der luxemburgische Nationalspieler (32.) und auch Korte (39., 45.+2) verpassten eine höhere Pausenführung. Dazwischen lag die Glanztat von Königsmann, der erneut gegen Schröter klärte (40.).

Nach dem Seitenwechsel blieb der SVW zunächst das bessere Team." 70 Minuten lang war unser Auftritt okay, aber von der 70. bis zur 90. Minute haben wir fast keine Kontrolle mehr hinbekommen", gab Torschütze Deville zu. Doch den Vorsprung gaben die Waldhöfer nicht mehr aus der Hand, weil in der Nachspielzeit auch das Glück zur Seite stand. Christopher Handkes Schuss rasierte die Querlatte (90.+1). "Dieser Teamerfolg schweißt weiter zusammen", ist Deville vor der nahen Zukunft des SVW nicht bange.


FSV Zwickau - SV Waldhof 0:1 (0:1)

FSV Zwickau: Brinkies - Godinho (70,Hauptmann), Handke, Frick, Lange - Schröter, Hehne, Jensen (30.Odabas), Miatke (52.Viteritti) - Wegkamp, König.

SV Waldhof: Königsmann - Marx, Schultz, Conrad, Hofrath - Schuster, Seegert - Deville, Christiansen, G. Korte (61.Ferati / 90.+3 Flick) - Bouziane (68.Koffi)

Tor: 0:1 Deville (23.)
Schiedsrichter: Schultes (Betzigau)
Zuschauer: 5165

Letzte Änderung am Sonntag, 15 Dezember 2019

Regionalliga