Dienstag, 12. November 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Pokal-Halbfinale erreicht - SV Waldhof gewinnt Stadtderby beim VfR Mannheim mit 0:3 (0:1)

erstellt am Samstag, 12 Oktober 2019
Waldhofs Koffi beim Kopfball. Waldhofs Koffi beim Kopfball. Bild: MA-Photography-Marino

sport-kurier. Der erste Halbfinalist im Badischen Pokal steht fest.

Der SV Waldhof setzte sich im Stadtderby beim VfR Mannheim vor 4197 Zuschauern mit 0:3 (0:1) durch und benötigt noch zwei Siege für den Einzug in den DFB-Pokal. Die Halbfinalspiele werden erst zu einem späteren Zeitpunkt ausgelost, danach erfolgt auch die Terminierung.

"Ich hatte zu keinem Zeitpunkt ein unruhiges Gefühl, wir waren konzentriert bei der Sache und über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft", vertrat Waldhofs Innenverteidiger Michael Schultz wohl die Meinung aller Anwesenden im Stadion.

 

Gianluca Korte trifft zum 2:0. VfR-Keeper Marcel Lentz ist chancenlos. Bild: MA-Photography-Marino

Schon nach sechs Sekunden hatte Gianluca Korte die Führung auf dem Stiefel, zielte aber zu hoch. In den folgenden 37 Minuten hatte nur Waldhof Torchancen und dies reichlich. Kevin Koffi (2., 9.,30., 36.), Gianluca Korte (11.) und Jonas Weik (23.) scheiterten allesamt.

In der 38. Minute war der Pokal-Koffi dann aber zur Stelle und verwertete die Hereingabe gegen den machtlosen Marcel Lentz im VfR-Kasten mit einem Flachschuss zum 0:1. Koffi ist in der Liga bislang noch torlos, bei den bislang drei Pokalspielen konnte sich der SVW auf seine Tore aber immer verlassen.

"Wer weiß, wie es gelaufen wäre, wenn wir mit einem 0:0 in die Halbzeit gekommen wären", ärgerte sich Norbert Kirschner, der Abwehrchef des VfR nicht nur über das 0:1 sondern auch über das schnelle 0:2 gleich nach der Pause durch Korte (49.). Die VfR-Taktik, das 0:0 zu halten und dann mit einer eigenen Chance zuzuschlagen, war damit endgültig Makulatur.

 

Waldhofs Korte (blau) im Luftkampf mit Glückschalt (VfR). Bild: Marino

Mit dem 0:2 gab sich der VfR zwar nicht auf und zog sich weiter gut aus der Affäre, doch er hatte es in der Folge auch seinem Schlussmann zu verdanken, dass es kein klarerer Rückstand wurde. Ein halbes Dutzend an Chancen versiebte der SVW durch Arianit Ferati (50.,59., 63.), Koffi (55.), Korte (65.) und Mounir Bouziane (82.).

In der Endphase traf Bouziane dann aber doch noch und setzte mit dem 0:3 den Schlusspunkt (87.). "Uns hat es trotzdem heute Spaß gemacht. Ich bin jetzt im neunten Jahr hier und habe das erste Stadtderby erlebt. Vor so vielen Zuschauern habe ich hier noch nie gespielt", trug Kirschner die Niederlage mit Fassung. Sein Trainer Uli Brecht beklagte, dass die Tore zu einem ungünstigen Zeitpunkt gefallen seien, am verdienten Waldhof-Sieg ließ er aber keine Zweifel.

Für SVW-Coach Bernhard Trares war wichtig, bei schwierigen Platzverhältnissen keine Gelegenheiten des Gegners zuzulassen. Bis auf eine Ausnahme gelang dies auch. Sahin Aygünes scheiterte aber am Waldhof - Keeper Miro Varvodic (43.). "Glanz gibt es heute nicht, im Pokal zählt das Ergebnis", bescheinigte Trares seinem Team einen guten Job. "Gefeiert wird jetzt nicht größer. Der Trainer hat uns aber nach dem heutigen Sieg zwei Tage freigegeben", setzte auch Schultz schnell einen Haken unter die Partie.

 

Waldhofs Marcel Seegert scheitert mit einem Freistoß. Bild: Marino 

Für den VfR geht es in der Liga schon am Mittwoch weiter, dann gastiert die TSG Weinheim im Rhein-Neckar-Stadion. Der SV Waldhof empfängt am Samstag zum Drittligaspitzenspiel den Halleschen FC.


VfR Mannheim - SV Waldhof 0:3 (0:2)

VfR Mannheim: Lentz - Schneider, Roumeliotis, Kirschner, Schwall - Glückschalt (77.Dogan) - Gessel ((68.Huller), Giordano (46.Herm), Denefleh, Haag - Aygünes (80.Sabah)
SV Waldhof: Varvodic - Marx, Schultz, Seegert, Celik - Flick, Christiansen (72.Schuster) - Ferati, G. Korte (88.Hocker), Weik (60.Schwarz) - Koffi (75.Bouziane)

Tore: 0:1 Koffi (38.), 0:2 G. Korte (49.), 0:3 Bouziane (87.)
Schiedsrichter: N. Kimmeyer (Karlsruhe)
Zuschauer 4197

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 14 Oktober 2019

Regionalliga