Donnerstag, 06. Mai 2021

Harte Entscheidung ++ Regionalliga Südwest GbR lehnt Oberligaaufsteiger ab

erstellt am Freitag, 30 April 2021

sport-kurier. Eine überraschende Wende gibt es bei der Auf- und Abstiegsregelung zwischen der

...Regionalliga Südwest und den drei Oberligen Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz/Saar. Nachdem die Oberligen aus Hessen und Pfalz/Saar frühzeitig vorpreschten und ihre Aufsteiger benennen wollten, zog auch Baden-Württemberg nach.

Sechs Vereine (Fulda-Lehnerz, Hessen Dreieich, Eintracht Trier, Wormatia Worms, SGV Freiberg, Stuttgarter Kickers) bewarben sich für vier Plätze, doch in die vierthöchste Spielklasse aufsteigen darf nun keiner. Die Regionalliga Südwest GbR lehnt Aufsteiger ab mit der Begründung, dass die Oberligisten nicht mindestens 50 Prozent ihrer Punktspiele ausgetragen haben und somit die Saison nicht gewertet werden kann.

Für die Regionalligisten bedeutet diese Entscheidung, dass es nur zwei, statt wie vorgesehen sechs Absteiger geben soll, um wieder auf eine Staffelgröße von 20 Vereinen zu kommen. Nutznießer wären mit TSG Hoffenheim 2 und Astoria Walldorf auch zwei badische Mannschaften, die als Tabellensiebzehnter bzw. Neunzehnter bislang auf Abstiegsrängen rangierten.

Zum ersten Abstiegsplatz beträgt der Vorsprung für Walldorf nun 12 Punkte, für die Hoffenheimer U23 sogar 16 Punkte. Acht Spieltage sind noch zu absolvieren. Walldorf muss am Samstag um 14 Ihr bei FK Pirmasens antreten, zeitgleich empfangen die Hoffenheimer das Schlusslicht Eintracht Stadtallendorf.

 

 

 

 

Regionalliga