Sonntag, 11. April 2021

Astoria kassiert 0:4-Klatsche gegen Hoffenheim II

erstellt am Samstag, 19 März 2016
FCA-Akteur Marcel Hofbauer in Aktion. FCA-Akteur Marcel Hofbauer in Aktion. Foto: Pfeifer/FCA

410 Zuschauer sehen ein rassiges Derby mit jeder Menge Torraumszenen, Tore schießt jedoch nur die TSG.

"Hoffe" II bewahrt damit seine weiße Weste im neuen Jahr, der FCA bleibt im vierten Spiel zum dritten Mal ohne eigenen Treffer. Walldorfs Trainer Matthias Born musste kurzfristig reagieren und auf Kapitän Manuel Kaufmann (Grippe) verzichten. Für ihn rückte Jonas Kiermeier in die Viererabwehrkette, Steffen Haas übernahm die Kapitänsbinde.

Die Gäste mit ihrem Trainer Marco Wildersinn begannen fulminant und hatten nach nur wenigen Minuten die erste Torgelegenheit durch Lohkemper, der Michael Hiegl aus spitzem Winkel prüfte (2.). Auf der Gegenseite hatte Dejan Bozic auf Zuspiel von Andreas Schön die erste nennenswerte Einschussmöglichkeit (12.). In der 18. Minute lenkte TSG-Keeper Kobel im Anschluss an einem Eckball einen Kopfball von Pascal Pellowski über den Querbalken.

Kurz darauf ging die TSG in Führung, Marcus Meyer verpasste es die Kugel im eigenen Strafraum eindeutig zu klären, Schindler nutzte die Unaufmerksamkeit und flankte auf Röser, der aus kurzer Distanz einköpfte (20.). In Rückstand geraten verlor der FCA in der Folge ein wenig den Faden und musste einige brenzlige Situation überstehen, Lohkemper (28./36.) und Daehn (30.) vergaben gute Tormöglichkeiten. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit kam Walldorf nochmal gefährlich vor das Tor der Hoffenheimer, erst vergab Bozic nach einer Hereingabe von Meyer (39.), dann scheiterte Schön nach einem Rückpass von Haas (41.). Praktisch mit dem Pausenpfiff musste der FCA das bittere 0:2 hinnehmen, Thermanns Schuss aus 18 Meter flog unhaltbar in die rechte, untere Torecke.

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Halbzeit zurück. Walldorf bemühte sich sichtlich um den Anschlusstreffer, lief jedoch in der 56. Minute in einen blitzschnellen Konter der Gäste hinein, auf Zuspiel von Röser erzielte Lohkemper das wohl vorentscheidende 0:3. Der FCA gab trotz des hohen Rückstands nicht auf und erspielte sich durch Meyer (62.) und Bozic (65./67.) weitere Torgelegenheiten. Der große Unterschied an diesem Abend war aber die Effizienz der Gäste, die ihre nächste Chance erneut nutzten und durch Thermanns abgefälschten Schuss gar auf 0:4 erhöhten (69.).

Auf der Gegenseite entschärfte Kobel einen platzierten Schuss vom kurz zuvor eingewechselten Pius Mohr (70.). In der Schlussviertelstunde taten sich beide Mannschaften nicht weiter weh, lediglich Timo Kern verpasste den Walldorfer Ehrentreffer nur knapp per Kopfball nach einer seitlichen Standard von Schön (79.).

Auf der anschließenden Pressekonferenz gratulierte Born seinem Trainerkollegen Wildersinn zum verdienten Auswärtssieg: "Wir sind geknickt, wir müssen die Spieler jetzt schnell wieder aufrichten. Bei den Gegentoren haben wir es Hoffenheim zu einfach gemacht." Für den FCA geht's nämlich am Dienstag (22. März) bereits weiter, dann tritt man beim Tabellendritten Eintracht Trier an, Anstoß ist um 19 Uhr.


Aufstellung FC-Astoria Walldorf: Hiegl - Hofmann (72. Stadler), Nyenty, Pellowski, Kiermeier - Haas (59. Mohr), Kern, Meyer, Hofbauer, (72. Geist) Schön - Bozic
Aufstellung TSG 1899 Hoffenheim II: Kobel - Schindler, Gimber, Daehn, Rossipal - Canouse, Sessa, Thermann, Özkan (54. Dehm) - Lohkemper (73. Waack), Röser (73. Trümner)

Tore: 0:1 (20.) Röser, 0:2 (45.) Thermann, 0:3 (56.) Lohkemper, 0:4 (69.) Thermann  
Schiedsrichter: Marcel Beck (Künzelsau)
Zuschauer: 410


Pressemitteilung FC Astoria Walldorf

Letzte Änderung am Samstag, 19 März 2016

Regionalliga