Montag, 12. April 2021

Astoria Walldorf im Flutlichtderby gegen Hoffe II

erstellt am Freitag, 18 März 2016
Spielszene - Testspiel Astoria - 1899 Hoffenheim Spielszene - Testspiel Astoria - 1899 Hoffenheim

Am Freitagabend steigt im Walldorfer FC-Astoria-Stadion der 23. Spieltag der Regionalliga Südwest.

Zu Gast ist dann der Tabellensiebte TSG 1899 Hoffenheim II aus dem Kraichgau. Die Partie beginnt um 19 Uhr und steht unter der Leitung des Unparteiischen Marcel Beck aus Künzelsau. Ihn assistieren Kai Marc Lechner und Roman Reck an den Seitenlinien.

Die Gäste haben in dieser Saison schon 45 Treffer erzielt, damit stellen sie den aktuell besten Angriff der Liga

Trotz der vielen Tore findet man keinen TSG-Akteur unter den Top Ten der Torschützenliste. Bei der TSG verteilen sich die Treffer auf viele Schultern, Felix Lohkemper hat sechsmal ins Schwarze getroffen und führt somit die Hoffe-interne Torjägerliste an.

Die U23 des Bundesligisten hat dieses Jahr aus den zwei Ligaspielen die Maximalpunktzahl erreicht, auch hat sie bei den beiden Heimsiegen gegen Homburg (4:0) und Neckarelz (3:0) noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen. Das Auswärtsspiel vor vierzehn Tagen in Trier wurde wegen der Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt und auf den 5. April verlegt.

Toller Fußball ist zu erwarten, beide Mannschaften gehören zu den jüngsten der Liga

Spielbeobachter von Zweit-, Dritt- und Regionalligaclubs werden im Stadion sein, sogar aus dem Ausland haben sich Scouts für dieses Derby angekündigt. Walldorfs Trainer Matthias Born blickt dem Heimspiel gegen die TSG positiv entgegen: "Hoffenheim ist eine technisch und taktisch sehr gut ausgebildete Mannschaft, die über viele gute Einzelspieler verfügt. Bezüglich der Startaufstellung gibt es bei U23-Teams erfahrungsgemäß immer viele Änderungen" weiß Born um die Schwierigkeit bei den Spielvorbereitungen gegen junge Reserveteams.

Der Fokus des Trainers gilt deshalb wie immer der Leistung bzw. dem Matchplan der eigenen Mannschaft: "Es ist aber auch nicht entscheidend wie der Gegner spielt, sondern dass wir uns auf unsere Stärken konzentrieren und uns als Mannschaft in der Offensive und der Defensive zu 100% unterstützen." Bis auf Nicolai Groß (Adduktorenprobleme) und die Langzeitverletzten Niklas Horn und Max Englert stehen dem Trainer alle Spieler zur Verfügung.

Im Rahmen dieses Flutlichtderbys startet der FC-Astoria Walldorf erneut eine Eintrittspreisaktion: Die Sitzplatzkarte kostet nämlich lediglich vier Euro, der Stehplatz zwei Euro!

Pressemitteilung FC Astoria Walldorf

Letzte Änderung am Freitag, 18 März 2016

Regionalliga