Mittwoch, 01. Februar 2023

Toller Jahresendspurt ++ Astoria gewinnt bei Wormatia Worms

erstellt am Sonntag, 04 Dezember 2022
Archivbild: Torjubel FC Astoria Walldorf. Archivbild: Torjubel FC Astoria Walldorf. Bild: Lukas Adler

Der FC-Astoria Walldorf hat das letzte Auswärtsspiel des Jahres mit 1:0 bei VfR Wormatia Worms gewonnen.

Den Treffer des Tages erzielte Max Müller per Kopf nach einer Viertelstunde Spielzeit. Es ist das vierte ungeschlagenen Ligaspiel in Folge. Mit dem zweiten Auswärtssieg in Serie konnte man die abstiegsbedrohten Wormser in der Tabelle weiter distanzieren.

Walldorfs Cheftrainer Matthias Born musste seine Startelf im Vergleich zum 2:1-Sieg vorige Woche gegen Trier auf einer Position verändern, für den verletzten Marcel Carl rückte Maik Goß in die Anfangself, die Kapitänsbinde übernahm Max Müller.

Die Hausherren aus der Nibelungenstadt stecken in der Krise, sie konnten in den letzten sechs Ligaspielen keinen Sieg einfahren. Diese Negativserie spürte man den Wormsern sichtlich an, es fehlte an Selbstvertrauen, im Spiel nach vorne sollte nur wenig zusammenlaufen. Auf schwerem Geläuf war es für beide Teams schwierig einen gepflegten Ball zu spielen. Die Wormser versuchten es erst gar nicht und operierten zumeist mit langen Pässen. Dem FCA hingegen gelang es immer wieder schöne Ballstafetten aufzuziehen. Der Treffer des Tages fiel bereits nach einer Viertelstunde, als nach einer seitlichen Standardsituation von Maximilian Waack der mitaufgerückte Max Müller die Walldorfer 1:0-Führung köpfte. In der Folge flogen viele lange Bälle und Flanken aus dem Halbfeld in den Walldorfer Strafraum, die aber allesamt rigoros von Müller und seinem Nebenmann in der Innenverteidigung, Laurin Stich geklärt wurden. Mit der knappen 1:0-Führung ging es in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel war der FCA tonangebend. Kompakt und hochkonzentriert wurden die Offensivbemühungen der Wormser abgewehrt. Erste gute Kontersituation verpufften jedoch, es fehlte an der entscheidenden Zielstrebigkeit im letzten Drittel und der letzte Pass wollte nicht ankommen. Die beste Gelegenheit zur frühzeitigen Entscheidung hatte Niklas Antlitz in der 65. Minute, als er eine flache Hereingabe von Goß über die Latte bugsierte. So blieb die Partie bis zum Ende spannend, Worms drängte den FCA in der Schlussphase tief in deren Hälfte, kam aber bis auf einen Schuss von Loechelt (89.), den Luis Idjakovic entschärfen konnte, zu keiner weiteren Tormöglichkeit.

Stimmen zum Spiel:

Max Mehring, Trainer Wormatia Worms: „Ich bin enttäuscht über die Leistung von unserer Truppe. Wir haben heute zu wenig gemacht haben, um das Spiel auf unsere Seite zu ziehen. In Summe war es kein gutes Spiel, viel Krampf, viele lange Bälle, viele zweite Bälle, technische Unsauberkeiten, ein torchancenarmes Spiel. Wir haben trotzdem nochmal alles versucht und hatten eine gute Chance durch Sandro Loechelt, die der Walldorfer Keeper super hält. Kompliment an die Fans, die Stimmung war super, die Choreographie vor dem Spiel war überragend.“

Matthias Born: „Es war ein verdienter Sieg, wir waren mit dem Ball aktiver als der Gegner. Auf schwierigem Geläuf haben wir immer wieder spielerische Lösungen gesucht und gefunden. Wir standen heute sehr gut und haben der Wormatia über neunzig Minuten so gut wie keine Torchance ermöglicht.“

Max Müller: „Es war ein hartumkämpftes Spiel, wir wussten dass es schwierig wird. Wir standen defensiv kompakt und haben nichts zugelassen. Mit gutem Fußball von hinten heraus haben wir die ein oder andere gute Torchance herausgespielt. Ich freue mich mit dem Kopfballtreffer zum Sieg beigetragen zu haben.“

Ausblick:

In der Tabelle hat der FCA einen enormen Sprung nach vorne gemacht, das Punktepolster auf die Abstiegszone ist auf zehn Punkte angewachsen. Am nächsten Freitag (9. Dez.) kommt es zum Jahresabschluss zum Aufeinandertreffen mit der TSG Hoffenheim II, Anpfiff im Dietmar-Hopp-Sportpark ist um 19 Uhr.

 

VfR Wormatia Worms: Cymer – Reuss, Ferjani, Marx, Torres Farias, Grimmer – Loechelt, Münn (46. Hache), Gözütok – Kiefer (70. Oliveira Damaceno), Shehada (63. Arcanjo Köhler)
FC-Astoria Walldorf: Idjakovic – Goß, Stich, Max Müller, Mario Müller – Politakis (85. Nag), Waack, Gibs (60. Lässig), Fahrenholz (79. Kabuya), Crosthwaite (79. Fesser) – Antlitz

Tore: 0:1 (15.) Max Müller
Schiedsrichter: Niclas Zemke (Püttlingen)
Zuschauer: 724

 

 

 

 

 

 

Regionalliga

Adler Mannheim, Rhein-Neckar Löwen, TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim 07, VfR Mannheim, USC Heidelberg, RG Heidelberg - diese und viele andere Vereine präsentieren das Sportgeschehen im Rhein-Neckar-Raum durch ansprechende Leistungen.