Freitag, 12. August 2022

Der FC Astoria Walldorf bezwingt den VfR Mannheim mit 3:1 und zieht in das Achtelfinale des BFV-Pokals ein

erstellt am Donnerstag, 04 August 2022
Walldorfs Niklas Antlitz leitete mit seinem verwandelten Strafstoß zum 1:1 die Wende im Pokalspiel ein. Walldorfs Niklas Antlitz leitete mit seinem verwandelten Strafstoß zum 1:1 die Wende im Pokalspiel ein. Bild: Imago/Eibner

Das erste Pflichtspiel der Saison war ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Cheftrainer Matthias Born.

Gegen denselben Gegner schied man nämlich in der Vorsaison im Badischen Pokal noch aus. Auch dieses Mal sah es über eine Stunde gar nicht so schlecht für die Hausherren aus, der VfR ging durch Dennis Gerber in der 11. Minute bereits früh in Führung. Der FCA bemühte sich im Anschluss um den schnellen Ausgleich, Maximilian Waack und Henry Crosthwaite zogen jedoch mit ihren Torversuchen gegen Mannheims Schlussmann Paul Jivan den Kürzeren (21./36.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Walldorf die Schlagzahl und setzte Mannheim mit andauernder Spielzeit immer weiter unter Druck. In regelmäßigen Abständen tauchte man gefährlich im Mannheimer Strafraum auf, Mannheims Bester, Keeper Jivan rettete jedoch zunächst noch stark bei einem Drehschuss von Niklas Antlitz (55.). In der 62. Minute hatte Corsthwaite die nächste gute Torgelegenheit, als er am langen Pfosten per Flanke freigespielt wurde, aber die Kugel über das Tor bugsierte. Kurz darauf konnte Selbiger nur mit einem Foulspiel gestoppt werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Antlitz sicher zum verdienten 1:1-Ausgleich (67.).

Der FCA ließ im weiteren Verlauf der Partie nicht nach und suchte die Entscheidung nach regulärer Spielzeit. In der 84. Minute belohnte man sich für den leidenschaftlichen Auftritt im zweiten Durchgang und ging durch den eingewechselten Eric Onos mit 2:1 in Führung, das Zuspiel kam von Antlitz, die Partie war erfolgreich gedreht. Für den Schlusspunkt sorgte dann Tim Fahrenholz, der einen Walldorfer Konter in der vierten Minute der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand abschloss.

Walldorfs Cheftrainer Matthias Born sagte nach dem Weiterkommen: „Der VfR Mannheim ist ein sehr starker Gegner, sie haben ohne Zweifel Regionalliganiveau. Wir sind nur schwer ins Spiel gekommen, mit der Reaktion meiner Mannschaft auf den Rückstand und speziell nach dem Seitenwechsel bin ich sehr zufrieden. Wir haben das Tempo erhöht und haben uns mit drei Treffern für den großen Aufwand, den wir betrieben haben, belohnt.“

Tore: 1:0 (11.) Gerber, 1:1 (67./FE) Antlitz, 1:2 (83.) Onos, 1:3 (90.+3) Fahrenholz

VfR Mannheim: Jivan – Amin, Metzger, Kougang, Szarka – Jüllich (75. Schwöbel), Weil, Muca, Gerber (65. Ibrahimaj), Sabah – Czaker
FC-Astoria Walldorf: Idjakovic – Becker, Yörükoglu (60. Krüger), Hauk, Müller – Nag (70. Politakis), Lässig, Fahrenholz, Waack (87. Calhanoglu), Crosthwaite (70. Onos) – Antlitz

Schiedsrichter: Marc Heiker
Zuschauer: 250


Pressemitteilung FC Astoria Walldorf

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 04 August 2022

Regionalliga