Diese Seite drucken

Knappe Pleite in Ulm

erstellt am Sonntag, 28 Februar 2021
Knappe Pleite in Ulm Grafik: SPK

Am 25. Spieltag der Regionalliga Südwest musste sich der FC-Astoria Walldorf im Gastspiel beim Spitzenteam aus Ulm knapp mit 0:1 geschlagen geben.

In der Tabelle bleibt im unteren Drittel weiterhin alles eng zusammen.

Walldorfs Coach Matthias Born nahm im Vergleich zum Auswärtsspiel in Alzenau vier Veränderungen in seiner Startelf vor, Max Müller (Sprunggelenk) und Jonas Singer (muskuläre Probleme) fielen verletzt aus, Morris Nag fehlte gesperrt (5. Gelbe Karte) und Jonas Weik nahm zunächst auf der Reservebank Platz. Dafür rückten Tabe Nyenty, Jimmy Marton, Yakup Polat und Nicolai Groß in die Anfangsformation.

Im Ulmer Donaustadion entwickelte sich vom Anpfiff weg eine ausgeglichene Partie. Die Hausherren hatten mehr Spielanteile, ohne sich jedoch große Torchancen erspielen zu können. Walldorf verteidigte kompakt, verlor im Spiel nach vorne aber zu oft zu schnell die Kugel. So spielte sich die Partie größtenteils zwischen den Strafräumen statt. In der 37. Minute kam Ulm einmal gefährlich vor das Walldorfer Gehäuse, aber zwei Abschlüsse aus aussichtsreichen Positionen wurden von der vielbeinigen Walldorfer Abwehr geblockt. Leistungsgerecht ging es torlos in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang begann ähnlich, konzentriert besannen sich beide Mannschaften grobe Fehler zu vermeiden. Umso bitterer war es, dass der 0:1-Gegentreffer im Anschluss an einen eigenen Freistoß passierte. Ulm warf sich in die kurz ausgeführte Standardsituation und schaltete blitzschnell um, Burak Coban war es dann vorbehalten nach einem kurzen Sprint aus knapp zwanzig Metern Torentfernung die Kugel unhaltbar in den Winkel zu schießen (56.). Kurz darauf verhinderte Nicolas Kristof den Ulmer Doppelschlag, einen Schuss von Tobias Rühle aus spitzem Winkel klärte er waghalsig mit dem Kopf (59.). In der Folge nutzten beide Mannschaften ihr komplettes Wechselkontingent aus und tauschten jeweils fünfmal das Personal. In der Schlussphase kam der FCA noch einmal dem vermeintlichen Ausgleichstreffer ganz nahe, als nach einer Ecke ein Kopfball vom mitaufgerückten Nico Hammann auf der Linie geklärt wurde (88.).

Stimmen zum Spiel:

Matthias Born: „Wir sind defensiv ordentlich gestanden gegen starke Ulmer. Das 1:0 ist leider in einer Phase der Partie gefallen, in der Ulm überhaupt nicht gedrängt hat. Danach war die Reaktion meiner Mannschaft gut, am Ende haben wir Ulm vor ein paar Probleme gestellt. Ein Punkt wäre heute nicht unverdient gewesen.“

Nicolai Groß: „Es war kein einfaches Spiel, es war ein schwerer defensiver Kampf gegen einen spielstarken Gegner. Wir haben es trotzdem gut verteidigt, der Gegentreffer war ein Sonntagsschuss, das ist bitter. Wir wollten die Null so lange wie möglich zu halten und die sich ergebenden Chancen nutzen, das war leider nicht der Fall. Trotz allem müssen wir positiv bleiben, weiter so in die Zweikämpfe gehen und in den nächsten Wochen mehr Tore schießen.“

Ausblick:

In der Liga geht es für den FC-Astoria Walldorf am nächsten Samstag (6. Februar) weiter mit dem wichtigen Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn FC Gießen, Anpfiff ist um 14 Uhr.

SSV Ulm: Reule – Stoll, Reichert, Geyer, Schmidts – Sapina, Rochelt (85. Heilig), Beck (65. Higl), Coban (80. Jann) – Rühle (85. Fink), Gabriele (65. Heußer)
FC-Astoria Walldorf: Kristof – Becker, Nyenty, Hammann, Goß – Polat (77. Jahn), Hillenbrand, Marton (63. Weik), Groß (63. Fahrenholz), Waack (71. Schön) – Antlitz (71. Burgio)

Tore: 1:0 (56.) Coban
Schiedsrichter: Felix Berger (Herleshausen)
Zuschauer: keine

 

FC Astoria Walldorf