Donnerstag, 25. Februar 2021

Walldorfer Lebenszeichen

erstellt am Montag, 18 Januar 2021
Walldorfer Lebenszeichen Grafik: SPK

Der FC-Astoria Walldorf hat in der Regionalliga Südwest den langersehnten Dreier eingefahren.

Im Heimspiel gegen den VfR Aalen fuhr die Mannschaft von Matthias Born einen hartumkämpften 1:0-Sieg ein, das goldene Tor erzielte Ersatzkapitän Nico Hillenbrand.

Born nahm im Vergleich zum Frankfurt-Spiel vier Veränderungen in seiner Startelf vor, Jonas Weik kam in dieser Saison zu seinem zweiten Startelfeinsatz, außerdem rotierten Niklas Antlitz, Andreas Schön und Tabe Nyenty in die Anfangsformation. Auf der Reservebank mussten dafür zunächst Roman Hauk, Yakup Polat, Steffen Foshag und Tilmann Jahn Platz nehmen. Für den etatmäßigen Kapitän Max Müller und Walldorfs Toptorjäger Giuseppe Burgio kam ein Kaderplatz noch zu früh.

Die Partie begann mit viel Ballbesitz für die Walldorfer. Nach einer Viertelstunde verpasste Antlitz einen Querpass von Schön, auf der Gegenseite wurde Aalen nach einer seitlichen Standardsituation erstmals gefährlich als Merk FCA-Keeper Nicolas Kristof zu einer starken Abwehraktien zwang (26.). In der 34. Minute münzten die Hausherren den vielen Ballbesitz in ein Führungstor. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld, schaltete Schön schnell um und schickte Antlitz, dessen Querpass schob Nico Hillenbrand ungehindert über die Linie. Walldorf blieb überlegen und verpasste es in der 40. Minute nachzulegen, nach einem Pass in den Rücken der Abwehr vergab Antlitz das Ergebnis auszubauen. Mit dem Pausenpfiff scheiterte Jimmy Marton mit einem sehenswerten Drehschuss, Bernhardt im Gästetor rettete reaktionsschnell und lenkte die Kugel über die Latte.

Unverändert kamen beide Mannschaften aus der Halbzeitpause zurück auf den Rasen. Die Spielanteile sollten sich im weiteren Verlauf der Partie verschieben, Aalen übernahm die Spielkontrolle, ohne sich jedoch gefährliche Torraumszenen zu erarbeiten. Walldorf ließ sich immer häufiger fallen und lauerte auf Konter. Die wenigen Kontermöglichkeiten wurden aber nicht konsequent ausgespielt, sodass die Partie bis tief in die Schlussphase offen blieb. In der Nachspielzeit wäre beinahe der zweite Walldorfer Treffer gefallen, aber auf Zuspiel von Christoph Becker scheiterte Maximilian Waack aus halbrechter Position an Bernhardt (90.+2).

Ein sichtlich erleichterter Born sagte danach: „Es war ein verdienter Heimsieg, das einzige Manko war dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben, um die Partie früher zu entscheiden. Aalen blieb mit Standards stets gefährlich, wir haben heute aber im eigenen Sechszehner konsequent verteidigt und verdient zu Null gespielt.“

Am Dienstag (19. Januar) geht es für den FC-Astoria weiter in der Liga mit dem Auswärtsspiel bei FSV Mainz 05 II, Anpfiff ist um 19 Uhr. Mit dem Dreier rückt Walldorf auf den 19. Tabellenplatz vor und hat jetzt 16 Punkte auf dem Konto, die Rheinhessen stehen im Tabellenmittelfeld auf Rang neun mit 23 Punkten auf dem Konto.

FC-Astoria Walldorf: Kristof – Goß, Hammann, Nyenty, Becker – Nag (73. Polat), Weik (85. Jahn), Schön (76. Waack), Marton – Hillenbrand, Antlitz
VfR Aalen: Bernhardt – Knipfer, Windmüller, Oschkenat, Herrrmann – Stanese, Sakai, Abruscia – Merk (73. Barini), Hoffmann (73. Brown), Volz (85. Müller)

Tore: 1:0 (34.) Hillenbrand

Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell im Wiesental)
Zuschauer: keine

 

FC Astoria Walldorf

 

 

Letzte Änderung am Montag, 18 Januar 2021

Regionalliga