Samstag, 24. Oktober 2020

Kein Tore gegen den SSV Ulm ++ Astoria Walldorf mit 3. Remis in Folge

erstellt am Sonntag, 20 September 2020
Kein Tore gegen den SSV Ulm ++ Astoria Walldorf mit 3. Remis in Folge Grafik: SPK

Der FC-Astoria Walldorf hat binnen sieben Tage zum dritten Mal Remis gespielt.

Gegen den aktuellen Spitzenreiter SSV Ulm spielte die Mannschaft von Cheftrainer Matthias Born 0:0-Unentschieden.

Born musste kurzfristig umstellen, aus familiären Gründen musste Kapitän Max Müller passen, für ihn durfte Roman Hauk in der Innenverteidigung ran. Die Binde übernahm Nico Hillenbrand. Außerdem rückten im Vergleich zum Spiel am Dienstag noch Jimmy Marton und Tim Fahrenholz in die Startelf. Mirco Born zog sich bekanntlich am Dienstag einen Kreuzbandriss zu und wird am kommenden Montag bereits operiert, außerdem musste Christoph Becker zunächst weichen.

Ulm kam mit sichtlich viel Selbstvertrauen nach Walldorf, hatte leichte Feldvorteile im Mittelfeld und etwas mehr vom Spiel. Die bessere Torchance hatte jedoch zunächst Walldorf, Marton war auf und durch und nachdem er sogar Schlussmann Heimann umkurvte wurde sein Abschluss noch von einem Ulmer Gegenspieler von der Linie gekratzt (10.).

Auf der Gegenseite kam Ulm durch den ehemaligen Karlsruher Angreifer Fink gefährlich vor das Walldorfer Gehäuse, seinen strammen Schuss konnte FCA-Keeper Nicolas Kristof wegfausten (26.). Bis zur Pause sollte sich in einer intensiven Partie noch eine nennenswerte Torraumszene ereignen, auf Zuspiel von Giuseppe Burgio kam Nicolai Groß zum Abschluss, Heimann war jedoch zur Stelle (37.).

Auch in der zweiten Hälfte gingen beide Teams gleich ein hohes Tempo, nach einer tollen Kombination bediente Fahrenholz Burgio im gegnerischen Strafraum, der aus halbrechter Position Pech hatte und nur den Innenpfosten traf (51.). Der FCA setzte dem DFB-Pokalschreck und Tabellenführer immer wieder mit zielstrebigem Pressing zu, die Umschaltsituationen konnten aber in nichts Zählbares umgewandelt werden.

Eine Viertelstunde vor Schluss musste der kurz zuvor eingewechselte Andreas Schön mit Adduktorenproblemen wieder raus, für ihn kam U23-Talent Steffen Foshag. In den Schlussminuten gingen beide Mannschaften All-In, die beste Gelegenheit hatte Ulm in der Nachspielzeit durch Rühle, der nach einem Steckpass aus halbrechter Position die Kugel über den Querbalken jagte (93.).

Walldorfs Cheftrainer Matthias Born sagte danach: „Wir sind zum dritten Mal in Serie ungeschlagen. Wir haben gegen die Profis aus Ulm ein klares Chancenplus herausgespielt. Kompliment an meine Mannschaft, die auch in der zweiten Halbzeit einen hohen Aufwand betrieben hat und leistungstechnisch bis zum Schluss auf der Höhe war.“

Nach dieser Englischen Woche kann der FCA in den nächsten Tagen ein wenig durchschnaufen, das nächste Ligaspiel ist am Samstag (26. Sept.) beim FC Gießen, Anpfiff ist um 14 Uhr.

FC Astoria Walldorf - SSV Ulm 0:0

FCA Walldorf: Kristof – Goß, Nyenty, Hauk, Hammann – Polat, Hillenbrand, Marton, Fahrenholz (68. Schön/ 74. Foshag) – Burgio, Groß (80. Becker)
SSV Ulm: Heimann – Kehl, Reichert, Geyer, Jann – Sapina (76. Beck), Gashi, Heußer, Morina – Higl (60. Rühle), Fink (60. Coban)

Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Christoph Rübe (Kassel)
Zuschauer: 200

 

FC Astoria Walldorf

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 20 September 2020

Regionalliga