Donnerstag, 27. Februar 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Astoria Walldorf dreht Spiel in den Schlussminuten ++ Nach 0:2 am Ende 2:2 gegen Alzenau

erstellt am Sonntag, 01 September 2019
FCA-Coach Matthias Born konnte am Ende über den Punktgewinn mehr als zufrieden sein. FCA-Coach Matthias Born konnte am Ende über den Punktgewinn mehr als zufrieden sein. AS Sportfotos
Der FC-Astoria Walldorf hat am 7. Spieltag der Regionalliga Südwest tolle Moral bewiesen und bei sommerlichen Schwimmbadwetter nach 0:2-Rückstand gegen den Aufsteiger FC Bayern Alzenau noch 2:2-Unentschieden gespielt.
Etwas über 400 Zuschauer fanden den Weg in den Dietmar-Hopp-Sportpark, auch Dietmar Hopp selbst war beim Heimspiel gegen Alzenau vor Ort dabei.
 
In der Anfangsviertelstunde waren die Gäste griffiger und störten den Walldorfer Spielaufbau erfolgreich. In der 8. Minute parierte Walldorfs Schlussmann Nicolas Kristof einen Freistoß vom Standardspezialist Serkan Firat. Wenig später rettete Kristof in höchster Not gegen Firat (10.), Patrick Kalata verzog freistehend aus aussichtsreicher Position (14.).
 
Folgerichtig gingen die Gäste in der 19. Minute durch ein sehenswertes Freistoßtor von Dren Hodja von der Strafraumecke in Führung. Im direkten Gegenzug verpasste Walldorf den schnellen Ausgleich, auf Zuspiel von Semih Sahin scheiterte Minos Gouras an FCB-Schlussmann Daniel Endres, den Nachschuss von Sahin klärte ein Gästeverteidiger vor der Linie (21.).
 
Im weiteren Verlauf verflachte das Spielniveau ein wenig, die Hitze setzte beiden Mannschaften sichtlich zu. Alzenau konterte gefällig und erhöhte kurz vor der Pause sogar auf 2:0, auf Zuspiel von Robert Schick narrte Mahdi Mehnatgir Gegenspieler und Keeper und schob überlegt zur komfortablen Zwei-Tore-Führung ein. Wieder hatte der FCA nach dem Gegentreffer eine große Torchance, die erneut vergeben wurde, dabei verpasste André Becker eine scharfe Hereingabe von Gouras um wenige Zentimeter.
 
Der zweite Durchgang begann mit viel Ballbesitz für die Hausherren. So ergaben sich Konterräume für Alzenau, in der 52. Minute rettete Maik Goß per Fußabwehr gegen den einschussbereiten Schick.
Nach knapp einer Stunde Spielzeit setzte Born mit einem Doppelwechsel für neue Impulse im Offensivspiel. Die Kugel sollte jedoch zunächst im Walldorfer Gehäuse landen, Mehnatgir köpfte das vermeintliche vorentscheidende dritte Tor, der Schiri entschied jedoch auf Abseits.
 
Eine Viertelstunde vor Schluss hielt Nico Hillenbrand seine Mannschaft im Spiel, per Kopf klärte er einen platzierten Kopfball von Alieu Sawaneh auf der Linie (75.). Die Schlussphase gehörte dann dem FCA, in der 79. Minute scheiterte A. Becker mit einer Direktabnahme nach einer flachen Hereingabe von Burgio. Kurz darauf machte A. Becker es besser und markierte auf Zuspiel von Sahin den 1:2-Anschlusstreffer (81.).
 
Bei den Gästen war ein Leistungsabfall zu spüren, sie hatten in der Vorwoche schon spät eine 2:0-Führung in Balingen verspielt gehabt. Der FCA blieb zielstrebig und nach einer Traumvorlage von Burgio gelang Gouras der vielumjubelte 2:2-Ausgleich (86.). 
Matthias Born: „Mit dem Endergebnis kann ich leben, wenn man sieht das wir zur Halbzeit 0:2 zurücklagen. Es war in der 2. Hälfte eine riesige Energieleistung meiner Mannschaft bei diesem Wetter noch zurückzukommen.“
 
FC-Astoria Walldorf: Kristof – C. Becker (78. Groß), Müller, Nyenty (58. Stellwagen), Goß – Hillenbrand, Sahin, Schön, Marton (58. Burgio), Gouras – A. Becker
FC Bayern Alzenau: Endres – Kaiser, Sawaneh, Wilke, Calabrese – Hodja, Kalata (76. Jourdan), Firat, Kikutani (84. Bouthakrit), Schick – Mehnatgir (64. Sentürk)
 
Tore: 0:1 (18.) Hodja, 0:2 (40.) Mehnatgir, 1:2 (81.) A. Becker, 2:2 (86.) Gouras
Schiedsrichter: Philipp Michels (Oberkyll)
Zuschauerzahl: 418
 
 
FC Astoria Walldorf

Regionalliga