Freitag, 12. August 2022

Voll im Soll - Der FC Astoria Walldorf II will die Oberliga Baden-Württemberg halten

erstellt am Donnerstag, 17 Februar 2022
Fußball-Oberliga BW. FC Astoria Walldorf II - FSV Bietigheim- Bissingen. Patrick Wolf (Walldorf U23, hinten) gegen Marius Kunde(FSV, oben). Fußball-Oberliga BW. FC Astoria Walldorf II - FSV Bietigheim- Bissingen. Patrick Wolf (Walldorf U23, hinten) gegen Marius Kunde(FSV, oben). Bild: Imago Eibner-Pressefoto/Pfeifer

Für den FC Astoria Walldorf II beginnt mit dem Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers die restliche Saison.

Anpfiff ist am Samstag, 19. Februar, 14 Uhr. Vor dem Start sprachen wir mit Trainer Andreas Kocher, der mit seiner Mannschaft mit 27 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz überwintert hat.

Hallo Herr Kocher, wie zufrieden sind Sie denn mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Ich denke, dass wir voll im Soll liegen. Wir hatten unsere Lehren aus der Abbruchsaison gezogen und haben uns personell besser für die Oberliga aufgestellt. Mit unserem 1:0 Erfolg bei den Stuttgarter Kickers, der uns gleich am 1. Spieltag gelungen ist, haben wir natürlich eine gewisse Signalwirkung erzeugt. Zum Ende hin haben wir dann leider ein paar Punkte liegen gelassen, was aber auch damit zusammenhing, dass wir personell ein paar Probleme hatten.

Was ist das Saisonziel?

Wenn man weiß, dass bis zu 7 Mannschaften absteigen können, ging es für uns von Anfang an nur darum, dass wir die Klasse halten. Es steigt vielleicht also mehr als ein Drittel der Liga ab. Um letztlich ganz sicher drin zu bleiben, braucht man wohl 50 Punkte am Ende.

Ihre 1. Mannschaft spielt in der Regionalliga, die 2. folgt sofort in der Oberliga. Das ist schon etwas ungewöhnlich, oder?

Beim Karlsruher SC und beim SV Sandhausen hat man kürzlich die U23 Teams abgeschafft. Beim KSC soll man darüber mittlerweile nicht mehr so glücklich sein. Bei uns wird es so etwas nicht geben, wir wollen den Jungs eine Chance geben. Sie nutzen die Zweite auch immer wieder als Sprungbrett. In den letzten 4,5 Jahren haben viele Spieler den Sprung nach oben geschafft und das zum Teil noch weiter nach oben als die Regionalliga. Das bestätigt uns in unserer Arbeit.

"James" Andreas Kocher kann mit dem bisher Erreichten mehr als nur zufrieden sein. Bild: Redaktion.

Wie ist denn der Kontakt zur 1. Mannschaft?

Sehr gut. Wir tauschen uns immer aus. Unser Vorteil ist auch, dass wir im Gegensatz zu vielen Profivereinen mit beiden Mannschaften abends trainieren. Wir befinden uns Tür an Tür und auch immer auf 2 Plätzen, die direkt nebeneinander liegen. Das ist ein riesen Vorteil, weil sich die Jungs untereinander kennen.

Setzt man auf die gleiche Spiel Philosophie?

Nein, da hat jeder seine eigenen Ideen. Es hängt ja auch immer mit dem jeweiligen Kader und den Spieltypen zusammen, wie ich letztlich spielen lasse.

Wann ist die Mannschaft denn in die Vorbereitung gestartet?

Wir trainieren seit dem 17. Januar wieder. Zuvor hatten die Jungs einen einwöchigen Laufplan, den sie abarbeiten sollten. Das Problem war, dass wir leider 11 Coronafälle im Team hatten. Und das trotz Dreifachimpfungen. Wir mussten 3 Testspiele absagen. Das war natürlich nicht optimal und wir gehen somit sicher nicht perfekt vorbereitet in die restliche Saison.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 Februar 2022

Oberliga Baden-Württemberg