Donnerstag, 06. Mai 2021

"Boxing-Day" auch in Deutschland? Die Oberliga Baden-Württemberg ist sich uneins

erstellt am Dienstag, 17 November 2020
"Boxing-Day" auch in Deutschland? Die Oberliga Baden-Württemberg ist sich uneins Bild: iStock

sport-kurier. In einer Videokonferenz haben sich die 21 Vereine der Oberliga Baden-Württemberg am letzten Samstag ausgetauscht.

Diskutiert wurde, wie die unterbrochene Saison weitergehen soll. Von den 42 Spieltagen wurden bislang erst 13 Runden absolviert.

Überraschenderweise sprach sich eine Mehrheit dafür aus, die Saison nach Wiederaufnahme des Spielbetriebs wie geplant mit allen noch ausstehenden 29 Spieltagen fortzuführen. Um das große Programm überhaupt noch bewältigen zu können, schlugen einige Vereinsvertreter sogar vor, einen "Boxing-Day", also einen Spieltag wie in England am 2. Weihnachtsfeiertag auszutragen. Voraussetzung wäre allerdings, dass bis dahin der Lockdown für den Amateursport beendet ist.

Auf Unverständnis stoßen solche Gedanken bei den nordbadischen Vertretern FC Astoria Wallldorf 2 und SV Sandhausen 2. Von Einigkeit in der Liga also keine Spur.

Verschärft wird die Situation noch dadurch, dass mit den Stuttgarter Kickers und der SGV Freiberg zwei Clubs per Sondergenehmigung durch die zuständigen Behörden wieder trainieren dürfen. Es wird gemunkelt, dass bei beiden Clubs Spieler unter Vertrag stehen, die ausschließlich vom Fußball ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Auch der Ligakonkurrent 1.CfR Pforzheim stellte mittlerweile einen Antrag bei der Stadt Pforzheim auf eine Trainingserlaubnis und erhielt prompt eine Absage. Wenn dies keine Wettbewerbsverzerrung ist…

Sollte die Zwangspause noch länger andauern, ist realistischer, dass ein Alternativspielplan greift. Nach Beendigung der Hinrunde soll eine Auf- und Abstiegsrunde die sportliche Entscheidung herbeiführen.

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 17 November 2020

Oberliga Baden-Württemberg