Samstag, 08. Mai 2021

Hohe Niederlage an der Schweizer Grenze

erstellt am Donnerstag, 17 September 2020
Hohe Niederlage an der Schweizer Grenze Grafik: SPK

Dass die Oberliga nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch einem alles abverlangt, das zeigte die Partie des FCA II beim FV Lörrach-Brombach eindringlich.

Bereits gegen Mittag reiste der FCA Tross in Richtung deutsch-schweizer Grenze. Pünktlich zu Spielbeginn öffnete dann der Himmel seine Schleusen, es regnete, blitzte und donnerte. Das Spiel musste letztlich fast eine Stunde später auf dem Kunstrasen angepfiffen werden, da das Flutlicht des Rasenplatzes zudem für nicht tauglich genug befunden worden war.

Bei allen Widrigkeiten bot die Fohlenelf, bei bislang sieglosen Gastgebern, eine saft- und kraftlose, nicht zu entschuldigende Leistung dar. Der Trainer des FCA, Andreas Kocher, zeigte sich schwer enttäuscht wie seine Mannschaft agiert hatte. „Meine Mannschaft hat heute alles vermissen lassen, was Fußball ausmacht. So kann man kein Fußball spielen, mit solchen Fehlern kann man in der Oberliga nicht bestehen.“

Mit keiner hohen Fußballkunst, sondern einer soliden geschlossenen Mannschaftsleistung gelang den Lörrachern der erste Saisonsieg. Kittel brachte nach einem Fehler in der Defensive des FCA die Hausherren bereits in der 11. Minute mit 1:0 in Führung. Riede bekam den Ball wenig später im Strafraum quergelegt und erhöhte unbedrängt auf 2:0. Erneut von einem kapitalen Fehler begünstigt, schraubte Kittel noch im ersten Abschnitt auf 3:0.

Auch nach der Pause warfen die Hausherren alles in die Waagschale und erkämpften sich den auch in dieser Höhe verdienten Sieg redlich. Aliane setzte sich energisch über Links durch und besorgte das 4:0. Hofmann gelang mit dem 4:1 lediglich noch Ergebniskosmetik. Lörrachs Trainer Aktas fiel nach dem ersten Saisonsieg seiner Elf ein Stein vom Herzen „Ich bin heute natürlich sehr zufrieden. Nach den bisherigen Höhen und Tiefen haben wir uns diesen Sieg verdient und hart erkämpft. Jetzt müssen wir dranbleiben und nachlegen.“ Walldorf musste indes mit einer herben Niederlage und vier Gegentoren im Gepäck die lange Heimreise antreten.

FV: Lüchinger – Ozan, Pinke (87. Meier), Böhler, Riede, Kierzek, Glaser (65. Kassem), Colley, Nickel, Kittel (71. Erdogan), Briegel (55. Aliane)
FCA: Seitz – Best, Sanneh (56. Neuberger), Hofmann, Herzog, Baumgärtner, Yörükoglu, Schultz (28. Lieberknecht), Foshag (46. Ulusoy), Dautaj, Jahn (63. Dybrill)

Tore: 1:0 Briegel (11.min), 2:0 Riede (23.min), 3:0 Kittel (36.min), 4:0 Aliane (59.min), 4:1 Hofmann (62.min)
Schiedsrichter: Jochen Rottner (Ilsfeld) sowie Tobias Bauch und Jonas Rosenberger
Zuschauer: 320

Quelle: FC Astoria Walldorf

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 September 2020

Oberliga Baden-Württemberg