Montag, 04. Juli 2022

Der FV 1918 Brühl schlägt auf dem Transfermarkt zu ++ Aufstiegsaspirant in der Spielzeit 2022/2023

erstellt am Mittwoch, 22 Juni 2022
Mit Ben-Richard Prommer kommt der Toptorjäger der Landesliga (29 Tore) vom ASC Neuenheim. Mit Ben-Richard Prommer kommt der Toptorjäger der Landesliga (29 Tore) vom ASC Neuenheim. AS Sportfoto

sport-kurier. Der FV 1918 Brühl hatte eine aufregende Spielzeit 2021/2022 erlebt.

Mit der Landesligamannschaft ging es überraschend gegen den Abstieg, mit der 2. Mannschaft stieg man als Meister, punktgleich mit der SG Oftersheim, in die Kreisliga Mannheim auf. On Top kam noch der Kreispokalsieg 2021/2022 nach einem 2:1 Erfolg über die TSG Eintracht Plankstadt. Frank Hensel: "Natürlich waren wir mit dem Abschneiden in der letzten Saison nicht zufrieden und nur durch den Sieg in Kirchheim und der Heimniederlage von Kürnbach konnten wir den Relegationsplatz vermeiden", sagt der Abteilungsleiter.

Es war auch Hensels Ziel, mit der 2. Mannschaft in die Kreisliga Mannheim aufzusteigen. "Es war im Januar bereits klar dass wir mit dem Umzug und der Trainerübernahme auf Thorsten Barth neue Ziele angehen wollen - ich persönlich mag es nicht, sowohl im privaten als auch geschäftlichen Bereich mich mit Durchschnitt abgeben zu müssen, was man Z.b. auch an den Erfolgen der 2. Mannschaft sieht, die ich vor 2 Jahren komplett auf andere Füße gestellt habe und der Erfolg kam ehrlich gesagt schneller wie gedacht - Aufstieg in die Kreisliga Mannheim, wo wir auch eine ordentliche Rolle spielen wollen."

Für die Spielzeit 2022/2023 haben die Brühler für das Landesligateam groß eingekauft. Da tummeln sich viele Spieler mit Rang und Namen, die auch schon höherklassig unterwegs waren und den FVB auch gleich in eine Favoritenrolle drängen.

Mit Beendigung der Punkterunde und dem naheliegenden Umzug in den Sportpark Süd, stellt sich der Landesligakader für die Spielzeit 2022/2023 in stark veränderter Zusammenstellung auf.

Verlassen werden den FV Brühl 9 Spieler: Aron Späth (FC Olympia Kirrlach), Patrick Szarka und Tim Diederich (MFC 08 Lindenhof), Marius Schmid (SV Schriesheim), Yusupha Sarr (KSC Schwetzingen), Salih Özdemir, Sinan Bal, Mourad Abdurahmen, Matteo Dorn (alle unbekannt).

In die 2. Mannschaft wechseln: Kai Heuberger, Roman Gabauer, Alexander Cermak, Deniz Tanyeri, Dominik Böckli und Marco Geist.

Patrick Greulich (blau) spielte viele Jahre in Brühl und ist als "Knipser" bekannt. Er kam auf 20 Saisontreffer und kommt vom ASV Eppelheim. AS Sportfoto

Als Neuzugänge wurden folgende 17 Akteure verpflichtet:

Tor: Mikel Schuster (FC Germ. Friedrichstal) und Sandro Dörner (DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal).
Abwehr: Michael Glaser (FC Olympia Kirrlach), Nick Johann (FC Olympia Kirrlach), Timo Raab (DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal), David Polotzek (ASC Neuenheim), Sebastian Rohm (TSV Mingolsheim).
Mittelfeld: David Cardal (ASC Neuenheim), Alexander Kerber (ASC Neuenheim), Marcel Ruml (FV Östringen), Chrisoph Stenzel (1. FC Mühlhausen), Timo Weber (FV Fortuna Heddesheim), Izzeddine Noura (FC Türkspor Mannheim)
Angriff: Patrick Fetzer (FV Fortuna Heddesheim), Ben-Richard Prommer (ASC Neuenheim), Patrick Greulich (ASV Eppelheim) und Noel Präg (SG Kirchheim/U19 Oberliga).

Vom Kader 21/22 blieben (8): Jens Heuberger, Tim Hoffmann, Alagie Camara, David Etzold, Patrick Morscheid, Leon Whiler und Florian Härer und Fabian Weiß .

Patrick Fetzer kommt von Heddesheim. Er hatte berufs- und verletzungsbedingt sehr wenige Einsätze in der Spielzeit 21/22. Fetzer ist für diese Spielklasse ein Torgarant, wenn er Beruf und Sport unter einen Hut bringt.  Bild: Marino

Somit geht der FVB mit einem 25- Mann Kader in die Saison.

Hensel: "Thorsten Barth und ich sind sicher, mit diesen Neuzugängen, gemeinsam mit den Spielern des vorhandenen Kaders eine schlagkräftige Truppe aufgestellt zu haben und natürlich klingen 17 Neuzugänge zunächst mal viel - wobei ich zu bedenken gebe, dass wir auch 15 Spieler abgeben bzw. 6 Spieler nun in der Kreisligamannschaft des FVB spielen werden. Man wird uns nun wohl aufs Favoritenschild heben. Jeder der selbst einmal Fußball gespielt hat weiß, um Erfolg zu haben, ein Rädchen ins andere greifen muss. Wir machen uns da jedenfalls keinen Druck und gehen entspannt an unseren erarbeiteten 2-Jahresplan."

Frank Hensel wagt auch einen Blick voraus: "Natürlich kann ich sagen, dass wir mit dem Umzug in einen, mindestens verbandsligatauglichen Sportpark, den die Gemeinde uns hier hingestellt hat, uns ebensolche Ziele gesetzt haben, aber immer mit dem notwendigen Respekt zu den anderen Topclubs der Landesliga, die gleiches als Ziel haben."

Am Sonntag, den 3.7 um 10:30 Uhr wird der 3 aktiven Mannschaften im Sportpark (Jugendpavillion) vorgestellt.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Juni 2022

Landesliga Rhein-Neckar