Montag, 12. April 2021

"Ich würde lügen, wenn ich etwas anderes behaupten würde" - Kirchheims Trainer Manuel Wengert hofft auf Landesliga-Restart

erstellt am Donnerstag, 25 Februar 2021
Trainer Manuel Wengert macht einen guten Job bei der SG Heidelberg-Kirchheim. Trainer Manuel Wengert macht einen guten Job bei der SG Heidelberg-Kirchheim. Bild: AS Sportfoto

sport-kurier. 10 Spiele und 21 Punkte, in der Fußball-Landesliga macht das den 2. Platz.

Dort steht die SG Heidelberg Kirchheim seit dem Abbruch der Saison einen Punkt hinter Tabellenführer Türkspor Mannheim - und hofft darauf, dass die Runde vielleicht doch noch einmal angepfiffen wird. Wir sprachen mit Kirchheims Trainer Manuel Wengert.

Hallo Herr Wengert, Ihre Mannschaft steht momentan sehr gut in der Tabelle da. Hätten Sie vor der Saison damit gerechnet, dass man ganz vorne dabei sein kann?

Wir wussten, dass wir eine gute Mannschaft haben. Letztes Jahr haben wir das ja auch schon bewiesen und uns ist es gelungen, unsere Mannschaft zusammenzuhalten. Zudem haben wir mit Marc Haffa noch einen sehr guten Spieler dazu bekommen. Aber die Saison ist ja eigentlich noch jung und man muss sagen, dass da noch ein paar andere Mannschaften dabei sind, die gute Chancen auf die vorderen Plätze haben. Natürlich sind wir sehr zufrieden, dass wir in dieser Saison bislang erst ein Mal verloren haben.

Dementsprechend wäre man sicher froh, wenn die Saison nochmals fortgesetzt werden könnte. Oder?

Ich würde lügen, wenn ich etwas anderes behaupten würde. Natürlich hoffen wir auf eine Fortsetzung. Vereine, die in der Tabelle eher unten stehen, sehen es vielleicht anders. Aber es wäre eine tolle Sache für den Amateurfußball insgesamt, wenn wir weiter machen könnten. Wir pausieren schon seit November. Das ist eine sehr lange Zeit.

Nur die Hinrunde zu beenden, wäre zeitlich noch machbar. Dann könnte die Saison auch gewertet werden.

Ja, das ist so. Es gibt da so einen gewissen zeitlichen Rahmen, der noch zu realisieren wäre. Bis zum 9. Mai müssten wir demnach beginnen, weil die Runde bis zum 21. Juni beendet sein müsste. Zuletzt hatte man ja auch Hoffnung, weil die Infektionszahlen zurückgingen sind. Mittlerweile steigen sie wieder leicht an. Trotzdem gibt es Öffnungen, mit denen man noch vor kurzem nicht gerechnet hätte.

Besteht nicht auch die Gefahr, dass man Fußballer verlieren könnte, die nach diesem langen Lockdown gemerkt haben, dass es ihnen ohne den Fußball besser geht?

Also bei uns habe ich davon noch nichts gehört. Auch im Nachwuchsbereich nicht. Aber es ist ja klar, dass das ein Problem ist, das nicht wegzudiskutieren ist. Das wird alle Sportarten betreffen. Im Aktivenbereich ist das aber eher anders. Wir stehen untereinander ja in einem engen Kontakt momentan und bei uns brennen wirklich alle auf eine Fortsetzung der Saison.

Die SG Kirchheim spielt auch in dieser Saison wieder ganz oben in der Landesliga mit. Muss da über kurz oder lang nicht die Verbandsliga das Ziel sein?

Über kurz oder lang sicher. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, was auch mit unseren finanziellen Möglichkeiten zusammenhängt. Das passt bei uns aber auch gut, da wir auch durch Anpfiff ins Leben bei uns wirklich viele Talente entwickeln, die dann auch bei uns ihre Chance bekommen. Letzte Saison haben es bei uns 3, 4 A-Jugendliche sofort zu Stammkräften in der Landesliga geschafft. Auch dieses Mal sind wieder 7 Spieler hoch gekommen, von denen es dann aber eben nicht alle auf Anhieb schaffen.

Demnach hätte man doch nicht die schlechtesten Voraussetzungen für die Verbandsliga.

Die SGK hat ja lange in der Verbandsliga gespielt. Wichtig ist aber, dass auch alles auf gesunden Füßen steht, wenn man so etwas realisieren will. Es gibt Spieler, die rufen Summen auf, die haben wir früher nicht mal in der Regionalliga bekamen. Verdienen sollen die Jungs natürlich etwas, das will ich ja auch. Aber eben alles im Rahmen. Es wäre deshalb vermessen, wenn wir als SGK jetzt sagen würden, wir müssen hoch. Es gibt nämlich auch noch andere ambitionierte Mannschaften in unserer Liga.

Laufen die Planungen für die neue Runde schon?

Ja, unser Ziel ist es, dass wir den Kader wieder zusammenhalten können und da sieht es ganz gut aus. Wir haben schon einige Zusagen. Fixe Abgänge gibt es bis jetzt keine. Aber natürlich sind Spieler dabei, die auch andere Angebote vorliegen haben. Das ist ganz normal, wenn man als junger Spieler beispielsweise viele Tore in der Landesliga schießt.

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Februar 2021

Landesliga Rhein-Neckar