Freitag, 23. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Auf dem Weg zur Verbandsliga muss der VfL Kurpfalz Neckarau im Relegationsspiel den TuS Bilfingen bezwingen

erstellt am Donnerstag, 06 Juni 2019
Spielszene TSG Eintracht Plankstadt vs. VfL Kurpfalz Neckarau. Spielszene TSG Eintracht Plankstadt vs. VfL Kurpfalz Neckarau. Bild: lofi

sport-kurier. Die Spannung steigt im Umfeld des VfL Kurpfalz Neckarau, denn der erste große Tag rückt näher:

Am Samstag um 17 Uhr treten die Mannheimer in Kirrlach zur ersten Runde in der Relegation zur Verbandsliga an. Dort trifft der Vizemeister der Landesliga Rhein-Neckar auf den Fünftletzten der abgelaufenen Verbandsligasaison, den TuS Bilfingen.

Im Hinterkopf hat man da natürlich auch schon den 15. oder 16. Juni. An einem dieser beiden Tage findet dann nämlich das absolute Endspiel um den Aufstieg statt. Wo gespielt wird, ist noch unklar. Als Gegner kommen der FC Östringen (Vize LL Mittelbaden) und die SpVgg Neckarelz (Vize LL Odenwald), die sich beide im 2. Halbfinale gegenüberstehen, in Frage.

Wer der Favorit ist, wenn sich Neckarau und Bilfingen gegenüber stehen, ist schwer zu sagen. Für Bilfingen spricht sicher, dass man es gewohnt ist gegen starke Mannschaften zu spielen. Für Neckarau, dass es von der Euphorie getragen wird. Schließlich liefen die letzten Jahre nicht ganz so gut und man hat heuer durchaus positiv überrascht. Die Aufstiegsrunde sehen viele deshalb jetzt als eine Art Bonus. Aber natürlich möchte man die Chance gerne auch beim Schopfe packen und die ohnehin schon gute Runde mit dem Aufstieg krönen.

Bilfingen beendete die Saison als 14. Kann auf 40 gesammelte Punkte und ein nahezu ausgeglichenes Torekonto (52:49) verweisen. Neckarau genügten 52 Punkte und eine Torbilanz von 68:41 für den Vize-Titel. Im Vorfeld des K.o.-Spiels stand Feytullah Genc aus dem Neckarauer Trainerteam Rede und Antwort.

Hallo Herr Genc, wie sehen Sie die Chancen in der 1. Runde?

Natürlich geht der TuS Bilfingen als Favorit in die Relegationsrunde. Aber es spielen verschiedene Faktoren an einem Finaltag eine wichtige Rolle. Wir werden alles geben, dass die entscheidenden Faktoren zu unseren Gunsten stehen werden.

Wie sieht es mit dem Personal aus? Ihr musstest im letzten Spiel doch verletzungsbedingt bereits dreimal in der ersten Halbzeit wechseln?

Wir haben einige angeschlagene Spieler. Unsere medizinische Abteilung mit Dr. Cafaltzis und Physiotherapeut Patrick Matos arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Spieler für das Relegationsspiel fit zu bekommen. Wir hoffen, dass wir den einen oder anderen doch noch einsetzen können werden.

Feytullah Genc aus dem Trainerteam der Neckarauer sprac h vor dem Aufstiegsspiel gegen Bilfingen mit dem sport-kurier. Bild: Berno Nix

Wurde der Gegner aus Bilfingen beobachtet?

Wir haben uns natürlich einiges an Videomaterial angeschaut und uns auch von befreundeten Trainern die nötigen Informationen geben lassen.

Wo liegen ihrer Meinung nach denn die Stärken der Bilfinger?

In der Erfahrung, in der Athletik und natürlich auch in deren Offensive.

Der VfL Neckarau hat sicherlich den Vorteil, dass man die Euphorie einer starken Runde mit in dieses Spiel nehmen kann?

Das ist einer der Faktoren, die sicherlich für uns sprechen. Zum einen, dass sich unsere Mannschaft inzwischen eine gewisse Siegermentalität erarbeitet hat und zum anderen auch, dass nötige Selbstbewusstsein besitzt, um die eigenen Stärken auf dem Platz umzusetzen zu können.

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft? Ist da eher Vorfreude oder eher Angst spürbar?

Die Stimmung ist natürlich überragend und die Vorfreude spüren wir Trainer in jedem Einzelgespräch mit den Spielern. Wir freuen uns auf das Spiel in Kirrlach. Wir haben Respekt vor dem Gegner, aber keine Angst.

Richtet man die Trainingseinheiten momentan schon komplett nach dem Gegner aus?

Wir haben am Mittwoch und werden natürlich auch am Donnerstag nochmal einiges über den Gegner im Training ansprechen. Wir haben auch in Spielformen entsprechende Regeln erstellt und eingebaut. Aber prinzipiell geht es jetzt darum weiter locker zu bleiben, nicht zu verkrampfen und sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Juni 2019

Landesliga Rhein-Neckar