Donnerstag, 11. August 2022

Vorschau 13. Spieltag Kreisliga Mannheim 2016/2017

erstellt am Donnerstag, 10 November 2016
SpVgg Wallstadt - TSG Luetzelsachsen, Kreisliga, v.l. Wallstadts Steffen Krohne gegen Luetzelsachsen Vadim Vyskubov. SpVgg Wallstadt - TSG Luetzelsachsen, Kreisliga, v.l. Wallstadts Steffen Krohne gegen Luetzelsachsen Vadim Vyskubov. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Hält die Serie des FC Türkspor Mannheim?

Bislang hat die Genc-Elf noch kein einziges Ligaspiel verloren (9-3-0). Auch wenn der Tabellenführer nicht in jeder Begegnung "meisterlich" auftritt, so stimmen jedoch die Ergebnisse. Vor allem die Defensive, mit nur 9 Gegentreffern, steht wie ein "Fels in der Brandung". Nun geht es zum SC Rot-Weiß Rheinau (8.), der vor der Saison hoch gehandelt wurde, aber den Erwartungen nicht so wirklich gerecht wurde. Können die Rheinauer, die in diesem Spiel in der Außenseiterrolle sind, dem Primus der Liga die erste Saisonniederlage zufügen?

Ein weiteres Spitzenspiel findet beim starken Aufsteiger FK Srbija Mannheim (6.) statt. Die Serben empfangen die TSG Lützelsachsen (2.), die in der bisherigen Spielzeit starke Leistungen zeigen und zu recht in der Tabelle weit oben stehen.
 
Sehr interessant auch die Paarung: SG/TSV Hemsbach/Sulzbach (4.) vs. Spvgg. Ketsch (7.). Eine weitere Niederlage sollten sich die ambitionierten Ketscher eigentlich nicht leisten. Aber die Hemsbacher sind bekanntlich eine "harte Nuss", die es erstmal zu knacken gilt.


Vorschau


SC Rot-Weiß Rheinau - FC Türkspor Mannheim (So.13.11. 14:30 Uhr)

Irgendwann reißt jede Serie. So auch die des FC Türkspor (9-3-0), die noch ohne Saisonniederlage an der Tabellenspitze stehen? Betrachtet man sich den Kader der Rheinauer (8.), dann ist dieser nominell doch recht gut aufgestellt. Aber die Klasse und Souveränität der letzten Saison, hier insbesondere der Rückserie, die ist nicht erkennbar. Eine fast ausgeglichene Spielbilanz (5-3-4/23:23) kann nicht so wirklich der Anspruch der Elf von Trainer Peter Brandenburger sein. Aber so ganz vom "Fenster weg" ist man noch nicht. Mit einem Sieg wäre man zumindest im Kampf um den 2. Platz wieder dabei. Den Druck verspüren also beide Mannschaften, denn auch Türkspor will mit einem Auswärtssieg seine Konkurrenten weiter distanzieren. Rheinaus Heimbilanz (4-0-2) ist nicht die schlechteste. Türkspor hat auch auswärts (5-1-0) den besten Wert der Liga. SR. o.A. Unser Tipp: 2:1.


FK Srbija Mannheim - TSG 91/09 Lützelsachsen (So.13.11. 14:30 Uhr)

Den FK Srbija Mannheim (6.) so richtig einzuschätzen, das ist auch nach 12 Spieltagen nicht ganz so leicht. Einer tollen Anfangsserie mit 5 Siegen in Serie, folgten 3 Niederlagen hintereinander. Als man nun damit rechnete, dass dem Aufsteiger die Luft ausgeht, schlug er wieder zu. 9 Punkte aus den letzten drei Partien sprechen für sich. Gegen Lützelsachsen (2.) soll die Serie erfolgreicher Spiele fortgesetzt werden. Nur werden die Bergsträßer nicht die Fahrt an die Sellweiden antreten, um kampflos Punkte abzugeben. Die Qualität in den Reihen der Knauff-Elf ist gut und die TSG auch insbesondere in der Offensive (32 Tore) stark aufgestellt. Srbija wird in der Abwehr ganze Arbeit leisten müssen, um den Lützelsachsenern den "Wind aus den Segeln" nehmen zu können. SR. ist Rafal Krolik. Unser Tipp: 1:2.


SG/TSV Hemsbach/Sulzbach - Spvgg 06 Ketsch (So.13.11. 14:30 Uhr)

Die Hemsbacher (4.) sind nur schwer zu bezwingen. Aus den vergangenen 8 Saisonspielen ging man nur einmal als Verlierer vom Platz (4-3-1). Der verdiente Lohn: Platz 4. Zwei Punkte weniger als Hemsbach/Sulzbach, hat der Gegner Spvgg. 06 Ketsch auf dem Konto (7.). Von der Spielbilanz her ist das enttäuschend, was die Ketscher bislang zu bieten hatten (6-2-4), zumal der Landesligaabsteiger zum engsten Favoritenkreis zählt(e). Von der Tabellenplatzierung her und dem geringen Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz (3 Punkte) ist jedoch noch alles drin, für die Elf von Trainer Frank Eissler. Wie sechs, sieben weitere Teams, haben auch die Ketscher noch realistische Chancen auf den Relegationsplatz. Die Bergsträßer haben daheim (2-3-1) schon einiges an Punkten liegenlassen. Gegen Ketsch wird man alles abrufen müssen, um siegreich aus der Partie zu gehen. SR. ist Matteo Münkel. Unser Tipp: 2:3.


SpVgg Wallstadt - SC Olympia Neulußheim (So.13.11. 14:30 Uhr)    

Es ist nicht die Saison der SpVgg. Wallstadt (12.). Nach zwei Spielzeiten, in denen man die Vizemeisterschaft errang und erst in den Aufstiegsspielen scheiterte, backt man diese Spielzeit "kleinere Brötchen". Noch immer hängt die Mannschaft von Trainer Bernd Großmann in den unteren Tabellengefilden fest. Zuletzt war jedoch eine aufsteigende Formkurve erkennbar (1-2-0). Angesichts des nicht ganz einfachen Restprogramms ist ein Sieg über den SC Neulußheim (9.) schon fast Pflicht. Der Aufsteiger verkauft sich gut und hat schon manchem Favoriten ein Bein gestellt. Insbesondere auswärts (3-1-2) hat die Elf von Trainer Gabor Gallai schon einige Mal überrascht. SR. ist Roland Schäfer. Unser Tipp: 2:1.


Phönix Mannheim - DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen (So.13.11. 14:30 Uhr)    

Beide Mannschaften stehen unter Druck, da ist "Dampf auf dem Kessel". Phönix Mannheim (15.) steht mit 7 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Unter Neu-Coach Jörg Finkler haben die Mannheimer eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen gegeben. Nicht zuletzt deshalb, weil auch einige vom Verband gesperrte Spieler (wir berichteten) wieder eingesetzt werden dürfen. Jetzt gilt es, noch einige Punkte zu "hamstern". Mit Türkspor, Rheinau und FK Srbija warten in den nächsten Wochen einige Schwergewichte auf die Phönix, daher wären drei Punkte gegen Edingen-Neckarhausen (13.) schon fast zwingend erforderlich. Bei der DJK/Fortuna läuft es ebenfalls nicht nach Wunsch. Dem Absturz in den Tabellenkeller folgte der Rücktritt von Trainer Ralf Schmitt. Jetzt soll es Spielertrainer Marco Rocca richten, der nun die Cheftrainerrolle übertragen bekam. Seine Bilanz: 2 Spiele, 2 Niederlagen. Aber das waren enge Spiele (Rheinau/Türkspor), in denen auch mehr drin war. Gegen Phönix soll es jetzt mit den Punkten klappen. Man darf gespannt sein. SR. ist Simeon Gkontokos. Unser Tipp: 2:2.


FC Germania Friedrichsfeld - SV Schriesheim

Die Schriesheimer (16.) haben sich jüngst zwar gesteigert, aber die Punkteausbeute ist nach wie vor schwach (7). Der Schriesheimer Glück ist es, dass auch einige andere Mannschaften in der Kreisliga ganz wenig punkten. Somit müssen sich die Bergsträßer im Kampf um den Klassenerhalt noch lange nicht geschlagen geben. Beim FC Germania Friedrichsfeld (10.) sieht man sich nicht chancenlos, denn die Mannschaft von Matthias Dehoust hat auf der "Freien Platte", so nennt sich die Sportanlage der Germania, noch nicht überzeugt (1-2-3). Da gab man auf eigenem Platz einfach zu viele Punkte ab. Gegen Schriesheim könnte man jetzt seine Heimbilanz aufpolieren, aber ob der SVS da mitspielt? SR. ist Simon Richter. Unser Tipp: 3:2.


1. FC Turanspor Mannheim - VfR Mannheim 2 (So.13.11. 14:30 Uhr)

Der 1. FC Turanspor Mannheim (5.) ist ein ernstzunehmender Kandidat für den Aufstiegs-Relegationsplatz. Nur dem FK Srbija Mannheim gelang es im bisherigen Saisonverlauf, den 1. FCT zu bezwingen (1:0). Wenn da nicht die vielen unentschieden wären (6), dann könnten die Türken mit ihrem großen Konkurrenten FC Türkspor Mannheim, fast auf einer Wellenlänge funken. Gegen den VfR Mannheim (14.) sollte es mit dem 6. Saisonsieg klappen. Der Aufsteiger hat eine junge Mannschaft, die schon einiges an Lehrgeld zahlen musste. Vom Verbandsligateam kam bisher wenig Unterstützung, da auch der Kader von Trainer Hakan Atik aufgrund Verletzungssorgen, nicht aufgebläht ist. SR. ist Niklas Hetzel. Unser Tipp: 3:1.


MFC 08 Lindenhof - TSG 62/09 Weinheim II (So.13.11. 14:30 Uhr)

Dem MFC Lindenhof (11.) fehlt das Gewinner-Gen (2-6-4), das belegt die Statistik. Nur aus zwei von 12 Spielen ging die Eckl-Elf als Sieger vom Platz. Dafür liegt man mit 6 Remis in der Punkteteilung weit vorne. Dabei gehören die Lindenhofer von der Spielanlage her, zu den besseren Mannschaften in dieser Spielklasse. Etliche, unnötige Punktverluste, haben sich auf die Platzierung in der Tabelle negativ ausgewirkt. Mit der TSG Weinheim II (3.) kommt ein starker Gegner an den Promenadenweg, der auch auswärts ordentlich gepunktet hat (3-2-1). Mit 34 erzielten Treffern, stellen die Weinheimer die aktuell treffsicherste Offensive. Lindenhof wird also an seine Grenzen gehen müssen, wenn die maximale Punkteausbeute erzielt werden soll. SR. ist Matthias Lautner. Unser Tipp: 1:2.

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 November 2016

Kreisliga Mannheim