Donnerstag, 11. August 2022

Vorschau 6. Spieltag Kreisliga Mannheim 2016/2017

erstellt am Donnerstag, 22 September 2016
SpVgg Wallstadt - MFC Phoenix, Kreisliga, v.li. Wallstadts Alexander Heilmann gegen Phoenix Aiman Kurt. SpVgg Wallstadt - MFC Phoenix, Kreisliga, v.li. Wallstadts Alexander Heilmann gegen Phoenix Aiman Kurt. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Nach fünf Spieltagen lässt sich einiges ableiten.

So stehen Landesligaabsteiger Spvgg. 06 Ketsch (1.), FC Türkspor Mannheim (4.) und Rot-Weiß Mannheim (5.) erwartungsgemäß im oberen Tabellendrittel.  
Überraschend mischt sich auch der Aufsteiger FK Srbija Mannheim (2.) unter die Spitzenteams der Liga. Die Qualität im Kader der Serben ist gut genug, um auch noch längere Zeit ganz oben mitzuwirken.

Die TSG Lützelsachsen (3.) scheint ebenfalls gut aufgestellt. Jetzt muss man an der Bergstraße versuchen, weiterhin konstant gute Leistungen abzurufen. Zu oft unterlagen die Lützelsachsener in den vergangenen Spielzeiten extremen Leistungschwankungen.

Schaut man sich die Platzierung der SpVgg. Wallstadt an, so ist man überrascht. Der 12. Tabellenplatz kann nicht der Anspruch des Vorjahres-Vizemeister der letzten beiden Spielzeiten sein. Die Gegner die Wallstadt bislang hatte, waren aber auch allesamt Spitzenteams, bis auf Phönix Mannheim - und gegen die holte man auch den bisher einzigen Saisonsieg. Wallstadt wird sich die nächsten Wochen aus dem unteren Mittelfeld der Liga nach vorne arbeiten, denn die Qualität im Team von Trainer Bernd Großmann ist nach wie vor gut.

Abgeschlagen nach 5 Spieltagen, ist der SV Schriesheim (16.). Ohne einen einzigen Punktgewinn tragen die Bergsträßer die "Rote Laterne". Neuer Trainer (Karlheinz Lohnert für Sven Schmid) und Fluktuation in der Mannschaft. Ob die Qualität für den Klassenerhalt ausreicht, scheint derzeit sehr fragwürdig. Aber noch ist die Saison lange.

 
SV Schriesheim - DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen (Sa.24.09. 17:30 Uhr)
Wenn man 5 Niederlagen in Folge kassiert, dann nagt das bei Spielern auch am Selbstvertrauen. In Schriesheim (16.) müsste man den "Bock umstoßen" - um endlich mal ein Erfolgserlebnis zu haben. Dann würde es sich sicher auch einen Tick leichter spielen lassen. Mit Edingen-Neckarhausen (11.) kommt eine Mannschaft an die Bergstraße, die wohl jeden in der Liga schlagen, aber auch gegen jeden verlieren könnte. Zu unkonstant spielt die Elf von Ralf Schmitt noch. In Schriesheim sollten drei Punkte möglich sein, sofern man die Konzentration im Spiel 90 Minuten hochhält. Unser Tipp: 1:3.


Spvgg 06 Ketsch - SC Olympia Neulußheim (So.25.09. 15:00 Uhr)
Die "Fahrstuhlmannschaft" der Spvgg. Ketsch (1.) marschiert vorneweg. Für die Landesliga zu schwach, für die Kreisliga zu stark - das könnte auch diese Saison zum wiederholten Male zutreffen. Unter Trainer Frank Eissler zeigen die Ketscher konstant gute Leistungen. Vor allem passt man sich dem Niveau des Gegners an, so geschehen bei Rot-Weiß Rheinau. Da bot man einem Mitaufstiegskonkurrenten nicht nur Paroli, sondern gewann verdient mit 1:4 Toren. Gegen Neulußheim (8.) sind die 06er klarer Favorit. Aber auf die leichte Schulter nehmen, sollte man den Aufsteiger nicht. Die SNO hat nur am 1. Spieltag ein Ligaspiel verloren, danach stimmt die Spielbilanz (2-2-0). Unser Tipp: 3:0.


FC Germania Friedrichsfeld - FK Srbija Mannheim (So.25.09. 15:00 Uhr)
Der FK Srbija Mannheim (2.) schreibt aktuell eine "kleine Erfolgsgeschichte". Aufstieg in die Kreisliga Mannheim und dort stehen die Serben nach 5 Spieltagen auf dem 2. Tabellenplatz. Siege über Rheinau, Wallstadt, Hemsbach und Turanspor - beeindruckend. Beim FK Srbija hält man den Ball jedoch flach, sieht das als Momentaufnahme an. "Wir sind infrastrukturell und auch finanziell nicht so aufgestellt, als das wir noch höhere Ambitionen, als in der Kreisliga zu spielen, haben", so Demir Duric, der Erfolgstrainer. In Friedrichsfeld (9.) will der Aufsteiger auf Sieg spielen, hat aber Respekt vor der Germania, die auch nicht schlecht in diese Spielzeit gestartet ist (2-1-2). Unser Tipp: 1:2.


1. FC Turanspor Mannheim - SpVgg Wallstadt (So.25.09. 15:00 Uhr)    
Turanspor Mannheim (6.) hielt bei der 1:0 Niederlage in FK Srbija Mannheim gut dagegen. Am Ende stand dennoch eine Niederlage, es war die erste der laufenden Spielzeit. Wallstadt (12.) steht so bisserl mit dem Rücken an der Wand. Eigentlich hat die Mannschaft von Bernd Großmann mit dem Abstiegskampf nichts zu tun, aber nur vier errungene Punkte, sind nach aktuellem Stand besorgniserregend. Gegen Turanspor müsste doch zumindest eine Punkteteilung drin sein, denn die Türken verfügen zwar über eine gute Offensive (12 Tore), aber haben auch schon zehn Gegentreffer kassiert. Wo liegt er denn, der Schlüssel zum Erfolg? Unser Tipp: 3:3.


SG/TSV Hemsbach/Sulzbach - SC Rot-Weiß Rheinau (So.25.09. 15:00 Uhr)    
Gegen zwei stärkere Teams der Liga, zog man den Kürzeren (Srbija Mannheim/Ketsch). Nun gilt es, gegen die SG Hemsbach/Sulzbach (7.) zu bestehen. Wollen die Rheinauer (5.) bei der Vergabe der Meisterschaft ein gewichtiges Wort mitreden, dann muss die personell stark aufgestellte Mannschaft der Rheinauer, in Hemsbach punkten. Für die Fusionself wird es für ganz oben nicht reichen, für den Abstiegskampf scheint man zu gut aufgestellt. Ergo können die Hemsbacher doch recht befreit aufspielen, gegen einen der Titelkandidaten. Unser Tipp: 2:4.


MFC 08 Lindenhof - MFC Phönix Mannheim (So.25.09. 15:00 Uhr)
Es geht doch! Der MFC Lindenhof (15.) holte nach zuvor zwei Klatschen gegen Lützelsachsen (2:7) und Edingen-Neckarhausen (0:5) einen Punkt beim Aufstiegskandidaten FC Türkspor Mannheim. Endlich in der Spur? Das wird sich gegen Phönix Mannheim (14.) zeigen, die in den letzten vier Spielen keinen einzigen Punkt holten. Aktuell hat der MFC einige Akteure "zwangs-geparkt", da der BfV Ihnen das Spielrecht entzog. Es handelt sich dabei um Spieler des SC Käfertal, die in der RR 2015/2016 zu Phönix wechselten. Zunächst wurde Spielrecht erteilt, aber auf Einwände des SCK hin, wurden die Spieler nachträglich gesperrt. Das hat sich auch auf die Leistungsstärke des MFC Phönix negativ ausgewirkt. In der Rückrunde dürften die Grün-Weißen deutlich besser aufgestellt sein. Unser Tipp: 2:1.


TSG 62/09 Weinheim 2 - FC Türkspor Mannheim (So.25.09. 15:00 Uhr)
Eine junge und spielstarke Mannschaft haben die Weinheimer (10.) da beisammen. Auch ist das Team von Trainer Ralf Dalmus noch immer ungeschlagen (1-4-0). Nur, sich auf Dauer von Remis zu ernähren, das könnte "in die Hose gehen". Es müssen hin- und wieder "Dreier" her, ansonsten gelingt der Sprung in den vorderen Tabellenbereich nicht. Mit Türkspor Mannheim (4.) kommt eine offensivstarke Mannschaft ins Gorxheimer Tal, die ebenfalls noch unbezwungen ist. Die Türken zeigen sich bislang überdurchschnittlich gut, aber noch nicht wie ein Titelkandidat. Mit einem Sieg in Weinheim, könnte sich diese Einschätzung relativieren. Unser Tipp: 2:3.


VfR Mannheim 2 - TSG 91/09 Lützelsachsen (So.25.09. 15:00 Uhr)
Ohne Unterstützung "von oben" ist der VfR Mannheim II (13.) einer der vermeintlichen Abstiegskandidaten - da wird es richtig schwer, die Liga zu halten. Die letzten vier Spiele gingen allesamt verloren, so dass die "kleinen Rasenspieler" gegen Lützelsachsen (3.) unter Zugzwang stehen. Die TSG ist gut drauf, strotzt vor Selbstbewusstsein. So fährt man auch mit einem guten Gefühl nach Mannheim. Unser Tipp: 1:3.

Letzte Änderung am Donnerstag, 22 September 2016

Kreisliga Mannheim