Donnerstag, 11. August 2022

Aufsteiger FK Srbija Mannheim mischt bislang die Kreisliga auf

erstellt am Dienstag, 20 September 2016
Trainer Demir Duric hat mit seiner Mannschaft einen sensationellen Start in die Kreisliga-Saison 2016/2017 hingelegt. Trainer Demir Duric hat mit seiner Mannschaft einen sensationellen Start in die Kreisliga-Saison 2016/2017 hingelegt. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Als Aufsteiger verfolgt man in der Regel immer ein Ziel: den Klassenerhalt.

Was in einer neuen Liga nie leicht ist. Bei Srbija Mannheim gab man vor der Saison genau diese Zielsetzung aus. Mittlerweile sind fünf Spieltage in der Kreisliga Mannheim gespielt und es gibt nicht wenige, die dem letztjährigen  Meister der Kreisklasse A1 deutlich mehr zutrauen.
 
Warum, wird bei einem Blick aufs Tableau deutlich: Srbija belegt derzeit mit zwölf Punkten den zweiten Rang. Zuletzt gelangen vier Siege in Serie - und das nicht etwa gegen vermeintlich leichtere Gegner, nein, es ging gegen dicke Brocken: Rot-Weiß Rheinau (3:1), SpVgg Wallstadt (2:0), SG Hemsbach/Sulzbach (3:1) und Turanspor Mannheim (1:0) wurden allesamt aus dem Weg geräumt.

Der Sportkurier sprach mit Trainer Demir Duric über den Bilderbuchstart der Serben.

Hallo Herr Duric, Hand aufs Herz, haben Sie mit solch einem Super-Start gerechnet?

Nein, er überrascht mich selbst etwas. Man darf ja nicht vergessen, dass wir als Aufsteiger mit drei, vier neuen Spielern gestartet sind. Wir wussten nicht, wo wir stehen. Die Testspiele waren eher durchschnittlich. Zudem hatten wir mit Urlaubern zu kämpfen und bei uns ist das schon etwas extremer, denn die Jungs sind dann schon mal so für vier Wochen in der Heimat. Was jetzt passiert, ist deshalb für alle im Verein eine Super-Sache, hinter der viel harte Arbeit steckt. Es ist einfach eine geile Momentaufnahme, schließlich sind ja erst fünf Spieltage absolviert.

Die Siege wurden gegen starke Gegner herausgespielt. Gibt es ein Erfolgsgeheimnis, oder ist es das mittlerweile sicher riesige Selbstvertrauen, das am Ende den Unterschied ausmacht?

Ich muss sagen, dass wir am Sonntag gegen Turanspor wohl unser schlechtestes Spiel bislang gemacht haben. Uns haben auch leider unsere beiden Sechser gefehlt. Zwei Spieler, die zuletzt Topleistungen gezeigt haben. Wir hatten Glück, dass uns unser Torhüter Anthony Hannemann drei-, viermal mit Glanzparaden gerettet hat, sonst wären wir in Rückstand geraten, denn Turanspor war in der ersten Halbzeit besser als wir. Nach der Pause habe ich dann die Taktik umgestellt und wir kamen deutlich besser ins Spiel. Und man weiß ja, wie das manchmal dann ist, wenn man oben steht, dann läuft es einfach, da macht man mal aus keiner Chance ein Tor. Trotzdem war der Sieg letztlich verdient.

FK Srbija Mannheim - ASV Feudenheim, Kreisklasse A2, v.l. Srbijas Luka Stanisic gegen Feudenheims Andreas Gerling. Archivbild Saison 2015/2016 Berno Nix

Träumt man insgeheim nicht doch ein wenig von einem erneuten Aufstieg?

Nein, das wäre auch vermessen. Wir sehen uns nicht als Titelkandidat. Uns fehlt auch der finanzielle Background für noch mehr. Auch unsere Trainingsbedingungen sind nicht optimal. Bei der MTG Mannheim sind wir nur Gast und das ist eben in erster Linie ein Leichtathletikverein. Aber die Euphorie im Umfeld ist groß. Gegen Turanspor hatten wir wieder über 200 Zuschauer. Die Stimmung war super.

Ist die Mannschaft denn schon bei 100 Prozent, oder ist sogar noch Luft nach oben?

Ich denke, dass wir schon noch Luft nach oben haben. Am Wochenende haben insgesamt noch vier Spieler gefehlt. Einige sind auch konditionell noch nicht da, wo sie bald sein können und sollen. Wir warten jetzt mal ab, wo wir nach zehn Spielen stehen werden, dann kann man nämlich schon in etwa erkennen, wohin der Weg gehen kann bzw. soll. Dann werden wir wieder ein Ziel ausgeben. Denn jeder baucht ein Ziel, ohne geht es nicht im Leben. Egal in welchem Bereich des Lebens.

Am Wochenende geht es nun gegen Friedrichsfeld. Was ist da zu erwarten?

Ein gefährlicher Gegner. Sie haben in der letzten Rückrunde eine beeindruckende Serie hingelegt. Wir sind gewarnt und wissen, dass wir besser spielen müssen als gegen Turanspor. Sonst wird es nicht reichen.

Letzte Änderung am Dienstag, 20 September 2016

Kreisliga Mannheim