Montag, 04. Juli 2022

Vorschau 23. Spieltag Kreisliga Mannheim 2015/2016

erstellt am Donnerstag, 07 April 2016
Hockenheims Trainer Manuel Muth peitscht seine Junge Mannschaft nach vorne. Die 08er stehen unter ERrfolgsdruck, sind abstiegsgefährdet. Hockenheims Trainer Manuel Muth peitscht seine Junge Mannschaft nach vorne. Die 08er stehen unter ERrfolgsdruck, sind abstiegsgefährdet. Bild: lofi

von Sportkurier. An diesem Wochenende könnte es im Kampf um die Aufstiegsplätze zu einer Vorentscheidung kommen.

Gewinnen Plankstadt (in Friedrichsfeld) und Wallstadt (gegen Turanspor MA) ihre Spiele und verlieren die Rheinauer bei Edingen-Neckarhausen, dann wäre der Vorsprung der ersten Zwei der Liga, kaum noch einzuholen. Darum weiß auch Rot-Weiß Rheinau, die mit einer sensationell guten Spielbilanz (9-1-0) das Feld von hinten aufrollten.

Bei den abstiegsgefährdeten Teams gehen wir in unserer Vorschau nicht ins Detail, da bei einem etwaigen vierten Absteiger, die halbe Liga (noch) abstiegsbedroht ist. Einzig der SV Rohrhof ist so gut wie abgestiegen. Rechnerisch kann die Klasse noch gehalten werden, aber realistisch ist dies bei 16, 17 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz nicht.


Spvgg Wallstadt - 1. FC Turanspor Mannheim (So.10.04. 15:00 Uhr)    

Die Spvgg. Wallstadt hat es selbst in der Hand. Mittlerweile ist der Rückstand auf den ersten Tabellenplatz auf nur noch drei Punkte geschrumpft. Am liebsten würde man in Wallstadt die Relegationsspiele umgehen, denn aus der Vorsaison hat man daran keine guten Erinnerungen. Aber bis es überhaupt so weit ist, stehen noch einige schwere Begegnungen an. Und das nächste Spiel ist bekanntlich immer das schwierigste. Turanspor Mannheim hat seine fünf Spiele in 2016 allesamt verloren. Der Aufsteiger ist nominell nicht mehr so stark besetzt, wie noch in der Hinrunde. Nun stehen die Türken unverhofft unter Druck, denn die Abstiegsplätze liegen nicht mehr in der Ferne. In Wallstadt ist man absoluter Außenseiter, so lässt es sich aber auch häufig befreiter aufspielen. Kann Wallstadt die Spannung hochhalten und über 90 Minuten hochkonzentriert agieren, dann wird man dieses Spiel gewinnen. Unser Tipp: 2:0.


FC Germania Friedrichsfeld - TSG Eintracht Plankstadt (So.10.04. 15:00 Uhr)    

Die Friedrichsfelder stemmen sich als Tabellenvorletzter gegen den drohenden Abstieg. Noch scheint der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze einholbar, aber dazu muss der Aufsteiger punkten. Und gerade jetzt kommt der Tabellenführer aus Plankstadt, der im Kampf um den Landesligaaufstieg selbst die Konkurrenz im Nacken verspürt. Friedrichsfeld spielt in der Rückserie erfrischend offensiv (21:24 Tore). Vorne treffen die Akteure von Trainer Matthias Dehoust häufig, aber die Anzahl der Gegentreffer ist im Verhältnis dazu einen "Tick" zu hoch. Gegen den Spitzenreiter aus Plankstadt darf man nicht zu viele Chancen zulassen, denn die Fusionself zeigt sich gerade auf fremdem Terrain oft sehr effektiv. Unser Tipp: 2:4.


DJK-Fortuna Edg-N'hausen - Rot-Weiß Rheinau (So.10.04. 15:00 Uhr)

Würde man NUR die Rückrundenstatistik heranziehen, dann würde hier der Tabellenführer (Rot-Weiß Rheinau) gegen den Tabellenvierten (Ed.-Neck.') spielen. Aber ganz so ist es nicht, denn die Rheinauer sind Tabellendritter und wohl nur mit einem Sieg noch im Aufstiegsrennen gut dabei. Die letzte Rheinauer Niederlage datiert vom November 2015, lange ist es her. Nun wollen die formstarken Ed.-Neckarhausener dem Aufstiegsaspiranten ein Bein stellen. Eigentlich kann die Elf von Trainer Christian Emig befreit aufspielen, sich keinen sonderlichen Druck machen. Die Chancen auf den 2. Tabellenplatz (aktuell 10 Punkte Rückstand) sind nur noch sehr gering. Da müssten die Erstplatzierten Teams gleich mehrfach "patzen" und Ed.-Neckarhausen gleichzeitig wenig bis nichts liegenlassen. Rheinau hingegen hat Druck, denn Plankstadt und Wallstadt stehen an diesem Wochenende vor machbaren Aufgaben. Also muss die Brandenburger-Elf so oder so auf einen "Dreier" abzielen. Unser Tipp: 2:3.


MFC Phönix Mannheim - Spvgg 03 Ilvesheim (So.10.04. 15:00 Uhr)

Die Phönix spielt in der Rückrunde wie ein Titelkandidat. In diesem Jahr gaben die Schützlinge von Trainer Rafal Dach noch keinen Punkt ab. Fünf Spiele, fünf Siege und das Torverhältnis mit 21:3 beeindruckend. Die Transfers in der Winterpause haben voll eingeschlagen und seitdem "flutscht" es bei den Kickern vom Herrenried. Gegen die Ilvesheimer ist man hochfavorisiert, zumal der Aufsteiger kontinuierlich abbaute - auch schon häufiger "unter die Räder" kam.   
Die Insulaner konnten sehr lange Zeit überzeugen, aber gelingt es dem Aufsteiger nicht den Hebel umzulegen, dann geht es jetzt in Richtung Tabellenkeller. Unser Tipp: 4:1.


SV Schriesheim - MFC 08 Lindenhof (So.10.04. 15:00 Uhr)

Beide Mannschaften trennen nur drei Punkte in der Liga. Der SV Schriesheim könnte, einen Heimerfolg vorausgesetzt, mit Lindenhof gleichziehen. Die 08er spielen wesentlich besser, als es die jüngste Negativstatistik aufweist (0-0-6). Seit Dezember 2015 hat die Elf von Trainer Ralf Eckl keinen einzigen Punkt erspielen können. Die Schriesheimer haben sich in der jüngeren Vergangenheit auf eigenem Platz stabil gezeigt (4-1-1). In der Rückrunden-Statistik belegen die Schriesheimer sogar den 8. Platz. Der MFC 08 Lindenhof wird alles abrufen müssen, um bei der Elf von Trainer Sven Schmid zu punkten. Unser Tipp: 2:1.


TSG 62/09 Weinheim II - SV Rohrhof (So.10.04. 15:00 Uhr)

Die Weinheimer zeigen sich seit Beginn der Restrückrunde sehr sortiert. Die Mannschaft von Trainer Michael Wagner, der am Saisonende bei der TSG aufhört, hat eine positive Spielbilanz in 2016 (3-1-1). Das Team ist insbesondere in der Offensive stark besetzt, dies zeigt sich auch an der Trefferstatistik. Mit 54 erzielten Toren, belegt man im Ranking den 4. Platz. Der SV Rohrhof ist auch spitze, was die Anzahl der Gegentreffer betrifft. 68 Mal schlug es diese Saison im Rohrhofer Tor ein. In der Offensive (24 Tore) belegt man ebenfalls den letzten Platz. Aber das Team von Trainer Wolfgang Stamm zeigt Kampfkraft und Moral, auch wenn der Klassenerhalt nicht geschafft wird. Unser Tipp: 3:0.


FC Türkspor Mannheim - SG Hemsbach/Sulzbach (So.10.04. 15:00 Uhr)

Türkspor Mannheim muss gewinnen, um im Aufstiegsrennen zu bleiben und Hemsbach/Sulzbach muss punkten, um vom viertletzten Rang zu kommen. Die sportlichen Zielsetzungen könnten nicht unterschiedlicher sein. Auswärts sind die Bergsträßer (3-5-2) auf keinen Fall zu unterschätzen. Türkspor hat hingegen auf eigenem Platz (5-3-3) für eine Spitzenmannschaft zu viel liegenlassen. Man darf gespannt sein, wer mit dem Druck des "Gewinnen Müssens" besser zurechtkommt. Unser Tipp: 4:2.


TSG Lützelsachsen - FV 08 Hockenheim (So.10.04. 15:00 Uhr)

Für die Hockenheimer sieht es überhaupt nicht gut aus. Die 0:3 Niederlage gegen den MFC Phönix Mannheim hat die Rennstädter noch tiefer in den Abstiegssumpf katapultiert. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt fünf Punkte. Es ist also schon "5 vor 12" für das Team von Trainer Manuel Muth. Die TSG Lützelsachsen (10.) ist noch lange nicht gesichert, so dass man gerade um die Bedeutung dieses Spiels weiß. Aus den letzten 6 Ligaspielen holten die Lützelsachsener 12 Punkte (4-0-2). Die Qualität im Kader von Coach Alexander Knauff ist auf jeden Fall "Kreisligawürdig". Um aber auch nächste Saison noch in Mannheims höchster Fußballklasse mitzuwirken, sind Punkte erforderlich. Unser Tipp: 3:1.

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 April 2016

Kreisliga Mannheim