Diese Seite drucken

Vorschau 18. Spieltag Kreisliga Mannheim 2015/2016

erstellt am Donnerstag, 03 März 2016
SV Schriesheim (blau-schwarz) vs.TSG 91/09 Luetzelsachsen (rot) 2015/2016 - Nr. 6 Matthias Schroeder TSG- Nr. 11 Dominik Buhl SVS. SV Schriesheim (blau-schwarz) vs.TSG 91/09 Luetzelsachsen (rot) 2015/2016 - Nr. 6 Matthias Schroeder TSG- Nr. 11 Dominik Buhl SVS. Bild: AS Sportfotos

von Sportkurier. Es geht wieder um Punkte, auch in der Kreisliga Mannheim.

Der letzte Spieltag liegt am Wochenende genau drei Monate zurück - eine verdammt lange Zeit. Getestet wurde bei den Teams in Mannheims höchster Spielklasse viel. Aber alle Ergebnisse der Vorbereitung sind "Schnee von gestern" - denn jetzt gilt es wieder.

Die aktuelle Lage:

Die TSG Eintracht Plankstadt steht mit 41 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze. Der Vorsprung auf den Tabellendritten beträgt 11 Punkte. Ein scheinbar großes Punktepolster, aber bei der Drei-Punkte-Regel kann auch ein solch komfortabler Vorsprung auch schnell verloren gehen, wenn man zu viele Punkte lässt. Kann Plankstadt die Leistung aus der Hinrunde auch in den restlichen 13 Ligaspielen abrufen, dann geht's hoch in die Landesliga Rhein-Neckar.

Zwischen dem Zweitplatzierten Spvgg. Wallstadt und dem Tabellensechsten Rot-Weiß Rheinau liegen nur drei Punkte. Somit haben mit dem FC Türkspor, MFC Lindenhof und 1. FC Turanspor Mannheim, neben den Wallstadtern und Rheinauern, gleich fünf Mannschaften Chancen auf die ersten beiden Ränge.

Sicher absteigen werden drei Mannschaften. Je nachdem, ob der Kreisligazweite ebenfalls aufsteigt bzw. ein/mehrere Team (s) aus dem Mannheimer Fußballkreis aus der Landesliga Rhein-Neckar absteigen, kann sich die Zahl der Absteiger im ungünstigen Falle auch auf vier Mannschaften erhöhen. Somit wäre aktuell noch die halbe Liga abstiegsgefährdet. Selbst Edingen-Neckarhausen als Tabellenachter hat nur 6 Punkte Vorsprung auf einen etwaigen Abstiegsplatz. Es wird also bis zum Saisonende "messerscharf" zugehen, insbesondere was den Abstiegskampf betrifft.

 
Die Vorschau:


SV Schriesheim - Spvgg. Wallstadt (Sa. 5.3./16:00)

Die Schriesheimer (10.) zeigten in den Testspielen Angriffsfussball. Fast in jedem Spiel gab es vier Treffer zu bejubeln, aber dabei stand die Defensive nicht immer sicher. Beim 2:2 gegen den Heidelberger Kreisligisten ASC Neuenheim zeigte die Mannschaft von Trainer Sven Schmid eine gute Leistung. Man scheint für die Restrückrunde gut aufgestellt zu sein. Mit der Spvgg. Wallstadt (2.) kommt gleich ein großes Kaliber auf die Bergsträßer zu. Die Großmann-Elf ist noch schwer einzuschätzen in ihrer aktuellen Leistungsstärke. Guten Testspielen, folgten auch weniger gute. Insgesamt konnte man zwei von fünf Freundschaftsspiele gewinnen (2-1-3). Im Hinspiel siegte Wallstadt mit 2:0. Unser Tipp: 2:3. >>> Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über die Spvgg. Wallstadt.


SV Rohrhof - Spvgg 03 Ilvesheim (So. 06.03./15:00)      

Beim Aufsteiger SpVgg. Ilvesheim (7.) hatte es richtig gekracht. So überwarfen sich Trainer Markus Hilbert und ein Teil seiner Spieler, so dass gleich acht! Akteure den Verein verließen. Ein Großteil wanderte zum A-Ligisten SC Käfertal ab. Hilbert: "Zum Glück ist unser Kader groß genug und mit den getätigten Neuzugängen (4) sehe ich da nicht unbedingt "schwarz". Die Testspiele sprachen hier jedoch eine andere "Sprache". 1:9 Klatsche gegen VfL Kurpfalz Neckarau und der letzte Test ging gegen die eigene U 19 mit sage und schreibe 0:6 verloren! Man darf gespannt sein, wie sich der Tabellensiebte zum Auftakt in die Rückrunde präsentiert. Da geht es gegen den Tabellenletzten SV Rohrhof (16.), der es sehr schwer haben wird, die Spielklasse zu halten. Auch wenn Trainer Wolfgang Stamm an den Klassenerhalt glaubt, so wird sich der nicht von alleine bewerkstelligen lassen. Getestet wurde viel, insgesamt acht Mal (3-1-4), dabei waren die Leistungen schwankend.  Unser Tipp: 2:0.   >>> Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über die SpVgg. Ilvesheim                       Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über den SV Rohrhof


TSG Eintracht Plankstadt - MFC Phönix Mannheim (So. 06.03./15:00)

Der Tabellenführer Plankstadt zeigte sich auch in der Vorbereitung zur Rückrunde in guter Form. Nur eine Niederlage kassierte die Engelhardt-Elf, das war beim 2:1 gegen den hessischen Landesligisten FV Hofheim/Ried. Überzeugend der 3:0 Erfolg über den FC Rot (Kreisliga Heidelberg). Mit dem MFC Phönix Mannheim (14.) kommt kein potentieller Abstiegskandidat, denn in der Winterpause gingen die (noch) abstiegsgefährdeten 02er auf Einkaufstour. Gleich 13 neue Akteure können sich ab sofort das Trikot des Traditionsvereins überstreifen. Plankstadt sollte gewarnt sein, denn das Potenzial im Team von Trainer Rafal Dach scheint ganz ordentlich zu sein. Unser Tipp: 2:1. Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über die TSG E. Plankstadt

>>> Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über Phönix Mannheim

 

1. FC Turanspor Mannheim - Rot-Weiß Rheinau (So. 06.03./15:00)    

Die Rheinauer (6.) hatten nach einem schwachen Saisonstart sukzessive zugelegt, wurden immer stärker. Verdienter Lohn: Es sind nur noch drei Punkte Rückstand auf den 2. Tabellenplatz. Weiteres "Bonbon": Man schaffte den Einzug ins Mannheimer Kreispokalfinale (Mai 16). Da wird der Gegner der gleiche sein, wie an diesem Wochenende, nämlich der 1. FC Turanspor Mannheim (5.). In der Vorbereitung zeigte sich die Elf von Trainer Peter Brandenburger "bärenstark". Mit Hofheim und Wiesenbach wurden auch höherklassige Teams bezwungen. Der Kader der Rheinauer ist sehr groß, so dass Brandenburger auch aus den "Vollen" schöpfen kann. Beim heimstarken 1. FC Turanspor Mannheim trifft man auf einen schwer einzuschätzenden Gegner, denn die Testspiele waren nicht so der Hit. Gegen den VfR Mannheim unterlagen die Türken mit 7:0 Toren und gegen den A-Ligisten Anatolia Birkenau mit 1:2. Vor allem die Defensive zeigte sich anfällig (5:5 St. Ilgen). Kann Rheinau druckvoll agieren, dann wird die Elf von Mehmet Ali Topal große Probleme bekommen. Unser Tipp: 1:3. >>> Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über den SC Rot-Weiß Rheinau


MFC 08 Lindenhof - DJK-Fortuna Edg-N'hausen (So. 06.03./15:00)    

Auch bei Edingen-Neckarhausen (8.) war in der Vorbereitung zur Rückrunde viel "Licht und Schatten" erkennbar. So gab es teilweise deutliche Niederlagen (Neuenheim, St. Ilgen, FC Rot), aber auch einen überraschenden Testspielerfolg beim Landesligisten Fortuna Heddesheim (2:1). Die Lindenhofer (4.) sind in der Liga bislang auf eigenem Platz noch ungeschlagen (5-4-0). Die Vorbereitung verlief recht erfolgreich, nur gegen den Landesligisten VfL Kurpfalz Neckarau musste man sich mit 1:3 Toren beugen. Um an den Aufstiegsplätzen dranzubleiben, müsste die Eckl-Elf sehr gut aus den Startlöchern kommen. Das Hinspiel gewann Lindenhof mit 0:1 Toren. Unser Tipp: 2:2. >>> Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über die DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen


FC Germania Friedrichsfeld - TSG Weinheim II (So. 06.03./15:00)

"Gemeinsam gegen den Abstieg" - so könnte auch das Motto beim Tabellenvorletzten FC Germania Friedrichsfeld (15.) lauten. Unter Coach Matthias Dehoust hat sich der Aufsteiger stabilisiert. Aus den vergangenen sechs Punktspielen konnte so zumindest eine ausgeglichene Spielbilanz erreicht werden (3-1-3). Alle vier Testspiele konnte die Germania gewinnen, u.a. gegen den SV Seckenheim (6:2) und Enosis Mannheim (3:2). Gegner Weinheim (13.) "schwächelte" in den Tests gewaltig (2-0-4) - u.a. setzte es eine hohe 1:8 Niederlage gegen den Landesligisten FV Brühl und auch eine 4:3 Niederlage beim A-Ligisten FV Ladenburg. Weinheims Coach Michael Wagner wird am Saisonende bei den Bergsträßern aufhören. Inwieweit dies Auswirkungen auf das Spiel der abstiegsgefährdeten TSG hat, bleibt abzuwarten. Unser Tipp: 1:0. >>> Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über den FC Germania Friedrichsfeld


FV 08 Hockenheim - FC Türkspor (So. 06.03./15:00)    

"Wir stellen uns dem Abstiegskampf", sagte FV-Coach Manuel Muth in einem Interview mit dem Sportkurier. Das junge Team der Hockenheimer (12.) musste einiges an Lehrgeld zahlen, aber Hockenheims Coach sieht Entwicklungspotenzial. Verletzungspech kam während der Hinrunde hinzu, so dass man sich in der "Rennstadt" 6, 7 Punkte hinter den eigenen Erwartungen sieht. In der Vorbereitung (2-1-1) überraschte man mit einem 2:2 bei der Spvgg. Ketsch - das letzte Testspiel wurde mit 1:11 Toren beim A-Ligisten FV Brühl II gewonnen. Man ließ es also ordentlich krachen. Mit dem FC Türkspor Mannheim (3.) kommt eine spielstarke Mannschaft nach Hockenheim, aber ob die auf dem stets schwer bespielbaren Geläuf des Hockenheimer Rasenplatzes ihr technisch feines Spiel so einfach durchziehen können? Man wird viel Kampfkraft aufbringen müssen, wenn man die bis in die Haarspitzen motivierte Hockenheimer Mannschaft bezwingen will. In den Testspielen gab es für die Elf von Feytullah Genc zwei Niederlagen und zwei Siege. Unser Tipp: 1:1. >>> Hier zum Rückrunden Vorschau-Artikel über den FV 08 Hockenheim


SG Hemsbach/Sulzbach - TSG Lützelsachsen (So. 06.03./15:00)    
 
Die Testspiele (1-0-4) der Hemsbacher (9.) wurden zumeist gegen höherklassige Teams bestritten. So unterlag die Spielgemeinschaft u.a. der TSG Weinheim (1:4) und dem SV 98 Schwetzingen (0:5). Debakel sehen anders aus, jedoch lässt sich aus solchen Begegnungen auch nicht unbedingt viel ableiten. Im Derby gegen die TSG will man auf jeden Fall dreifach punkten, denn damit könnte man sich etwas weiter von den gefährdeten Abstiegsrängen entfernen. Eine Niederlage in dem brisanten Bergstraßenderby und es wird richtig eng. Lützelsachsen (11.) steigerte sich im Verlauf seiner Testspielserie, so dass insbesondere in der Offensive Qualität erkennbar war. Auswärts gehören die Lützelsachsener (2-1-6) eher zu den schwächeren Teams der Liga. Hemsbach-Sulzbach ist zweitschwächste Heimmannschaft (2-2-4). Es ist also alles drin in diesem Spiel. Unser Tipp: 3:3.

Aktuelle Tabelle und Spielplan Kreisliga Mannheim

Letzte Änderung am Donnerstag, 03 März 2016