Sonntag, 23. Januar 2022

SV Rohrhof-Coach Wolfgang Stamm: "Der Klassenerhalt ist durchaus machbar."

erstellt am Freitag, 12 Februar 2016
Rohrhofs Coach Wolfgang Stamm zeigt sich kämpferisch. Am Ende der Saison soll der Klassenerhalt stehen. Rohrhofs Coach Wolfgang Stamm zeigt sich kämpferisch. Am Ende der Saison soll der Klassenerhalt stehen. Bild: Berno Nix

von Sportkurier. Aktuell ist man als Fan des SV Rohrhof weit davon entfernt, sich die Tabelle der Kreisliga Mannheim über das heimische Bett zu hängen.

Man versucht vielmehr die momentane Situation zu verdrängen, die ist nämlich nicht wirklich erfreulich.

Rohrhof überwintert derzeit auf dem letzten Platz. In 17 Partien wurden zehn Zähler gesammelt. Trotzdem steckt man den Kopf nicht in den Sand. Denn die Mannschaft von Trainer Wolfgang Stamm kann die Wende nach wie vor schaffen, doch dazu ist Schwerstarbeit nötig - und auf die stimmt sich der SVR derzeit gerade ein. Seit dem 19. Januar läuft der Trainingsbetrieb wieder.

Der Sportkurier sprach mit Cheftrainer Wolfgang Stamm.

Hallo Herr Stamm, wie schwer wird es denn für den SV Rohrhof die Klasse zu halten?

Stamm: Sagen wir es mal so: es ist machbar. Klar ist aber auch, dass es für uns richtig schwer werden wird, das zu schaffen. Mut macht mir die Hinrunde, denn letztlich waren wir gar nicht so schlecht. Wir haben gezeigt, dass wir die nötige Qualität haben, um in der Liga zu bleiben.

Sie glauben demnach noch fest an die Wende zum Guten…

Stamm: Natürlich, wenn es anders wäre, müssten wir ja gar nicht mehr antreten.

Unter dem Strich sind bislang nur zehn Punkte hängen geblieben. Was war denn das Problem? Eher die Offensive oder die Defensive?
      
Stamm: Ganz klar die Offensive. Wir hatten ein Stürmerproblem. Wir haben einfach zu viele Chancen gebraucht, bis wir endlich mal ein Tor geschossen haben. Gleichzeitig haben wir hinten dann blöde Tore bekommen, die durch individuelle Fehler ausgelöst wurden. Ein guter Stürmer hat einfach gefehlt. Das Spiel nach vorne war hingegen wirklich gut. Wir haben uns meist viele gute Möglichkeiten herausgespielt, teilweise waren wir auch besser als die Gegner, was sich aber nicht am Ergebnis zeigte.

Spielszene SV Rohrhof (rot/schwarz) vs. SV Schriesheim (blau). Bild: Lothar Fischer

In der Winterpause konnte nun ja personell nachgelegt werden, um dieses Problem zu beheben. Hat sich da etwas getan?

Stamm: Ja, wir haben vier neue Spieler geholt. Thorsten Kotelmann kehrt aus Seckenheim zu uns zurück. Wir hoffen, dass er der Stürmer für uns wird, der nun vorne trifft. Für das Mittelfeld kommt Daniel Katsch von der U23 des SV Waldhof, für die Abwehr Florian Eisenbarth, den wir reaktiviert haben, und im Tor verstärkt uns Marcel Jehle von 08 Lindenhof. Das sind alles Spieler, die eine gewisse Qualität mitbringen und auch zu finanzieren waren.

Was meinen Sie denn, wie viele Punkte am Ende nötig sein werden, um in der Kreisliga bleiben zu können?

Stamm: Meiner Meinung nach braucht man mindestens 33 Punkte. 13 Spiele stehen noch aus. Aus meiner Sicht gibt es in diesem Jahr auch keine Überteams in der Kreisliga, wenn man an sein Optimum kommt, kann man jeden Gegner schlagen. Allerdings kann man eben auch gegen jeden Gegner verlieren.

Seit wann befindet sich Ihre Mannschaft denn nun schon wieder im Training?

Stamm: Wir sind am 19. Januar gestartet. Neben dem Training treten wir auch zu einigen Testspielen an. Am Wochenende spielen wir gegen Viktoria Neckarhausen, in Kürze folgen dann noch die Tests gegen den SC Käfertal und abschließend gegen St. Ilgen. Im letzten Test würden wir dann gerne die Mannschaft aufs Feld schicken, mit der wir auch in die Saison starten wollen.

Letzte Änderung am Freitag, 12 Februar 2016

Kreisliga Mannheim