Sonntag, 23. Januar 2022

Plankstadt-Coach Engelhardt sieht sein Team noch lange nicht in der Landesliga +++ "9 Punkte Vorsprung können ganz schnell verspielt sein"

erstellt am Freitag, 05 Februar 2016
Trainer Frank Engelhard will die Plankstädter wieder in die Landesliga führen. Trainer Frank Engelhard will die Plankstädter wieder in die Landesliga führen. Bild: lofi

von Sportkurier. Hört man sich in der Kreisliga Mannheim ein wenig genauer um und fragt nach der Meisterschaft, winken selbst Teams ab, die sich eigentlich noch Chancen auf den Titel ausrechnen können.

"Schuld" ist die TSG Eintracht Plankstadt. Die ist aus Sicht vieler Konkurrenten einfach zu stark und bereits so gut wie durch.

plankstadt123

Bei den Plankstädtern sieht man das ein wenig anders. Und auch das ist nachvollziehbar. Denn noch sind 13 Partien zu spielen und da kann selbst ein Neun-Punkte-Vorsprung mal schnell verspielt sein. Aktuell liegt Plankstadt nämlich genau neun Zähler vor der Spvgg Wallstadt, die 32 Punkte auf dem Konto hat.

Trotzdem ist es irgendwie schwer vorstellbar, dass Plankstadt nochmals einbrechen könnte. Dazu war die Hinrunde einfach zu stark: 13 Siegen stehen zwei Niederlagen und zwei Unentschieden gegenüber. Der Sportkurier sprach nun mit Plankstadts Trainer Frank Engelhardt.

Hallo Herr Engelhardt, laut einiger Ihrer Trainerkollegen kann Ihrer Mannschaft der Titel nicht mehr entrissen werden…

Wir selbst halten den Ball eher flach. Momentan sind erst 17 Spiele von 30 gespielt und ich kann mich ehrlich gesagt an keine Mannschaft erinnern, die zu diesem Zeitpunkt schon Meister war. Deshalb haben mich die Aussagen meiner Trainer-Kollegen, die ich so gelesen habe, schon überrascht. Klar ist aber, dass wir uns eine sehr gute Ausgangsposition erarbeitet haben. Und nun gilt es nicht nachlässig oder gar überheblich zu werden. Ende April kann ich dann genaueres sagen (lacht).

Wie fällt Ihr Fazit zur Hinrunde denn aus?

Man kann sicher sagen, dass es eine perfekte Hinrunde war. Wir haben über 15 Spiele eine Super-Leistung gezeigt, die letzten beiden Partien klammere ich jetzt mal aus. Dass wir so durchmarschieren, hätte ich nicht erwartet. Unser ausgegebenes Saisonziel war es ja, oben anzugreifen. Aber so...

Gibt es noch etwas, was verbessert werden könnte?

Klar, man kann immer etwas verbessern und sollte sich nie zufrieden zurücklehnen. Wir sind eine Amateurmannschaft und trainieren deshalb auch nur zweimal die Woche. Da lässt sich natürlich nicht alles perfekt einstudieren. Aber im Angriff könnten wir noch einen Tick variabler werden. Das ist jetzt gar nicht auf einzelne Spieler bezogen, sondern auf die Offensive insgesamt. Die Abwehr hat hingegen sehr gute Arbeit geleistet. Wir haben super nach hinten gearbeitet und dadurch auch nur 15 Gegentore kassiert, besser war hier keine andere Mannschaft.

Spielszene TSG Eintracht Plankstadt vs. SV Rohrhof. Bild: Lothar Fischer

Hat sich in der Winterpause personell etwas verändert?
      
Nur minimal. Christian Kreckel wird uns im nächsten halben Jahr nicht zur Verfügung stehen, da er wegen seines Studiums unterwegs ist. Dafür kommt Tobias Köbler dazu. Er ist eigentlich schon im Sommer aus Eppelheim zu uns gewechselt, war aber ein halbes Jahr in den USA und ist nun wieder zurück.

Und seit wann rollt in Plankstadt wieder der Ball?

Wir haben am 23. Januar mit dem Training begonnen. Bislang hatten wir auch schon zwei Testspiele. Gegen Waldangelloch haben wir 4:1 gewonnen und gegen den SV 98 Schwetzingen 2:2 gespielt. Gegen Schwetzingen haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt, die zählen ja zu den Top Fünf in der Verbandsliga. Allerdings bin ich niemand, der Testspiele überbewertet. Weitere Testspiele haben wir mit Wiesenbach, der SG Kirchheim, Hofheim und dem FC Rot vereinbart.

Hat Ihre Mannschaft schon das Potenzial in der Landesliga zu bestehen, oder müsste personell nochmals nachgebessert werden?

Ich habe zuletzt zu wenige Spiele in der Landesliga gesehen, um das beurteilen zu können. Aber wie ich gehört habe, soll die Landesliga momentan sehr stark sein. Deshalb würden wir für den Fall des Aufstiegs sicher noch auf zwei, drei Positionen nachbessern. Die Mannschaft an sich würde so aber sicher bestehen bleiben.

Letzte Änderung am Samstag, 06 Februar 2016

Kreisliga Mannheim