Sonntag, 23. Januar 2022

Die Spvgg Wallstadt will den zweiten Platz verteidigen - Der Kader ist endlich wieder komplett

erstellt am Samstag, 23 Januar 2016
Spvgg Wallstadt - Spvgg Ilvesheim, Kreisliga, v.re. Wallstadts Orhan Paz gegen Ilvesheims Tim Leuthner Spvgg Wallstadt - Spvgg Ilvesheim, Kreisliga, v.re. Wallstadts Orhan Paz gegen Ilvesheims Tim Leuthner Bild: Berno Nix

von Sportkurier. Wie es sich anfühlt, auf der Zielgeraden zu scheitern, weiß man bei der SpVgg Wallstadt ganz genau.

Es war im letzten Sommer, als der ambitionierte Klub in den Aufstiegsspielen zur Landesliga Rhein-Neckar ausgebremst wurde. Damals stürmte man als Vizemeister der Kreisliga Mannheim in die Relegation und blieb gleich an der ersten Hürde hängen. In Plankstadt kassierte die Mannschaft von Trainer Bernd Großmann vor rund 500 Zuschauern eine 0:2-Niederlage gegen den VfB Leimen. Der Frust war groß, die Enttäuschung riesig.

Das sind Erlebnisse, an denen manche Teams dann zerbrechen

Sie fallen in ein tiefes Loch und brauchen Wochen oder gar Monate, um sich wieder zu befreien. Der Karlsruher SC ist diesbezüglich ein prominentes Beispiel. Der Zweitligist stand schon wieder mit einem Bein im Oberhaus, wurde dann aber im vergangenen Sommer doch noch vom Hamburger SV abgefangen. Was folgte war ein Stotterstart in die neue Saison der Zweiten Liga. Momentan überwintert der KSC als Neunter und dürfte es richtig schwer haben, nochmals oben im Unterhaus anzuklopfen.

Wallstadt machte es besser. Die Großmann-Elf hat den Frust schnell abgeschüttelt und überwintert als Zweiter. "Und genau diesen Platz würden wir nun natürlich gerne verteidigen", verrät Großmann grinsend. Die Vorzeichen dazu stehen gut: All die Spieler, die zuletzt gefehlt hatten, werden am Montag (25. Januar) wieder dabei sein, wenn die Spvgg zur ersten Trainingseinheit im neuen Jahr bittet. Und das sind einige. Großmann blickt zurück: "Wir hatten phasenweise nur noch acht Mann im Training, das war schon richtig hart. Deshalb ist es für mich auch schon ein Riesen-Erfolg, dass wir überhaupt als Zweiter in die Winterpause gegangen sind."

Teilweise musste der Trainerfuchs seit September auf Leistungsträger verzichten

"Diese Spieler kann man nun ja fast schon als Neuzugänge bezeichnen. Mich macht das wirklich sehr zuversichtlich für die Rest-Rückrunde." Echte Neuzugänge gibt es hingegen bislang noch nicht. Wobei sich da noch etwas tun könnte.

Zurück zum Ligageschehen. Warum eigentlich nur den zweiten Platz verteidigen? Warum sagt man nicht nochmals dem Spitzenreiter TSG Eintracht Plankstadt den Kampf an? "Na, weil die schon neun Punkte weg sind, das ist ein dickes Polster und kaum noch aufzuholen."

Großmann schaut deshalb lieber nach hinten. Und das ist gut so. Denn auch die Konkurrenz wird sich keinen ausgedehnten Winterschlaf gönnen: Wallstadt hat aktuell 32 Zähler auf dem Konto, Türkspor als Dritter 30, dann folgen Lindenhof (30), Turanspor (29) und Rot-Weiß Rheinau (29). Großmann tippt deshalb auf ein zähes Ringen. Er sagt: "Ich denke, dass es in der Kreisliga bis zum Schluss spannend bleiben wird. Man darf sich nie zu sicher fühlen."

Wallstadt-Coach Bernd Großmann kann zum Trainingsauftakt auf ungewohnt viele Akteure zurückgreifen. Für die Rückserie sieht der erfahrene Trainer sein Team gut aufgestellt. Bild: Siegfried Lörz.

In der Halle war Wallstadt diesmal nicht aktiv

Die lange Verletztenliste verhinderte eine erneute Teilnahme am Morgen Masters. "Wir hatten nicht genügend Leute zusammen", bedauert Großmann, denn er weiß, dass ein gutes Abschneiden in der Halle auch für die Rückrunde Flügel verleihen kann: "Letztes Jahr haben wird es ja bis zum Endturnier geschafft, das hat schon Auftrieb gegeben."

Im nächsten Jahr soll es dann wieder mit einer Teilnahme klappen. Ob Großmann dann ebenfalls noch an der Bande steht? Vom Aufstieg in die Landesliga ist das jedenfalls nicht abhängig. "Ich besitze ehrlich gesagt gar keinen Vertrag in dem Sinne. Wir machen das in Wallstadt immer per Handschlag und nach dem Aufstieg richtet sich das nicht. Wenn es klappt, wäre es toll, aber es ist kein Muss. Wir verspüren keinerlei Druck."

Letzte Änderung am Samstag, 23 Januar 2016

Kreisliga Mannheim