Sonntag, 04. Dezember 2022

"Ich musste für mich persönlich die Reißleine ziehen" ++ Peter Brandenburger nach seinem Rücktritt

erstellt am Donnerstag, 24 November 2022
Peter Brandenburger stand mit seinem Team an der Tabellenspitze und erklärte überraschend seinen Rücktritt. Peter Brandenburger stand mit seinem Team an der Tabellenspitze und erklärte überraschend seinen Rücktritt. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Es sieht aus wie eine Erfolgsgeschichte beim Kreisligisten SC Rot-Weiß Rheinau.

Nach 15 Spielen führen die Rheinauer die Tabelle der Kreisliga Mannheim souverän an. 15 Spiele, 12 Siege, 3 Remis - keine Niederlage. Beste Offensive (53 Tore), beste Defensive (13 Gegentore).

Dann gestern der "Donnerhall". In einer Pressemitteilung erklärte der SC Rot-Weiß Rheinau den Rücktritt des Chefcoaches mit sofortiger Wirkung. Nähere Gründe wurden keine angegeben.
Wir haben mit Peter Brandenburger am Telefon über seine Bewegründe gesprochen.

Hallo Herr Brandenburger, ihr Rücktritt kommt sehr überraschend, zumal ihr Team sehr erfolgreich spielt.

Peter Brandenburger: Ja, das kann man so sagen. Ich habe eine spontane Entscheidung getroffen, hinter der ich auch heute noch stehe.

Was waren die Gründe dafür?

Ich möchte nicht ins Detail gehen. Auf jeden Fall hatten wir eine Mannschaftssitzung gehabt, bei der auch die Sportliche Leitung dabei war. Diese Sitzung nahm eine Richtung an, die mich überraschte und mir auch missfiel. Ich hatte das Gefühl, die Reißleine sofort ziehen zu müssen, was ich dann auch tat und habe noch in der Sitzung meinen Rücktritt erklärt.

Kann man von atmosphärischen Störungen von Teilen des Teams und Ihnen sprechen?

Wie gesagt, ich möchte mich nicht im Detail äußern, aber das könnte so hinkommen.

Mit ihrem Präsidenten, Erwin Prudlik, haben wir auch gesprochen. Er sagte, dies käme alles sehr überraschend, auch für ihn und er bedaure es sehr.

Ja, das glaube ich. Auch er war natürlich überrascht von meiner Entscheidung, aber wie gesagt, da sah ich bei dieser Sitzung keine Basis mehr für mich persönlich, weiterzumachen. Dem Team drücke ich die Daumen für eine weitere erfolgreiche Runde und bedanke mich auch hier nochmal für das in mich gesetzte Vertrauen des Vereins.

Vielen Dank für das Gespräch und Ihnen für die weitere Zukunft alles Gute. Sicher wird man Sie wieder auf den Fußballplätzen der Region sehen.

Schauen wir mal, das kann gut sein.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 November 2022

Kreisliga Mannheim

Adler Mannheim, Rhein-Neckar Löwen, TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim 07, VfR Mannheim, USC Heidelberg, RG Heidelberg - diese und viele andere Vereine präsentieren das Sportgeschehen im Rhein-Neckar-Raum durch ansprechende Leistungen.