Montag, 08. August 2022

Größerer Umbruch bei der SpVgg Wallstadt - 7 Spieler gehen, 11 kommen dazu

erstellt am Donnerstag, 07 Juli 2022
Michael Wagner (Trainer SpVgg. Wallstadt). Michael Wagner (Trainer SpVgg. Wallstadt). Bild: Berno Nix

sport-kurier. "Wir haben unser Ziel erreicht." Michael Wagner, der Trainer der SpVgg Wallstadt blickt zufrieden auf die letzte Saison zurück.

Seine Mannschaft landete am Ende auf dem 5. Tabellenplatz der Kreisliga Mannheim und mischte lange auch im Kampf um den 2. Rang, der zur Relegation berechtigt, mit. "Schade war sicherlich, dass wir am 29. Spieltag mit 1:2 beim VfB Gartenstadt verloren haben, denn dadurch mussten wir dann abreißen lassen", blickt Wagner nochmals kurz zurück.

Negative Dinge gibt es trotzdem immer. Selbst bei Serienmeister FC Bayern München, der die Bundesliga dominiert, ist nicht alles Gold was glänzt. Wenn Wagner auf Dinge angesprochen wird, die ihm nicht so gefallen haben, dann ist das die Effektivität vor des Gegners Tor. "Dadurch haben wir schon Punkte liegen gelassen. Im Gegenzug hatten wir ab und an aber auch das Glück auf unserer Seite." Und weiter: "Wenn man sich die Tabelle jetzt aber mal genau anschaut, dann sieht man, dass die anderen 4 Mannschaften, die mit oben dabei waren, deutlich mehr Tore erzielt haben als wir."

Ein genaues Ziel für die neue Saison gibt es bei der SpVgg nicht. Man geht mit Respekt in die neue Runde. Wagner geht von einer "sehr starken Liga" aus. Auf dem Schirm für die vorderen Plätze hat er wieder Rot-Weiß Rheinau und den VfB Gartenstadt, die sich beide nochmals sehr gut verstärkt hätten. Hinzu kommen die beiden Absteiger Srbija Mannheim und TSG Lützelsachsen sowie den MFC Lindenhof, der sich ebenfalls gut verstärkt hätte. Von Tiefstapelei hält Wagner dennoch nichts. "Wir möchten auch in der neuen Saison wieder unter den Top 5 der Liga landen", betont Wagner selbstbewusst.

Ein Selbstläufer wird das nicht werden, schließlich hat man im Gegensatz zur letzten Saison schon einen größeren Umbruch vor der Brust. Gleich 7 Spieler verlassen den Verein: Alexander Krauß und Luca Schäfer sind mit unbekanntem Ziel gewechselt, Leon Pohl zieht es zum VfB St. Leon, während Marco Leljak, Leon Moßmann, Sebastian Stihler und Chris Zilavec pausieren werden.

Demgegenüber rücken 11 neue Spieler in den Kader: Kevin Achtstetter und Nils Kärcher kommen von der TSG Rheinau, Andy Gänsmantel vom FC Östringen, Florian Güth von der SpVgg Ilvesheim 2, Noel Hesse von Fortuna Heddesheim, Tim Oberdorf vom SKV Sandhofen, Michael Ottlik von der TSG Lützelsachsen, Leo Sax war vereinslos und Bernd Bätz sowie Marc Leclair rücken aus der eigenen Reserve auf.

Das Training beginnt in Wallstadt offiziell am 12. Juli wieder. Doch es wird auch aktuell schon geschwitzt und geschuftet. Die Spieler haben sich in verschiedene Laufgruppen eingeteilt und treten gerade gegeneinander an. Getestet wird gegen den TSV Schönau, SC Käfertal, TSV Amicitia Viernheim, SC Reilingen, Pfingstberg-Hochstätt. Hinzu kommen noch die Pokalspiele. Da steht man auch im badischen Pokal und freut sich auf das Duell gegen den VfB Eppingen.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Juli 2022

Kreisliga Mannheim