Dienstag, 05. Juli 2022

"Wir haben einfach geile Jungs im Kader" - Gartenstadts Trainer Valon Muja ist heiß auf den Kreisligaendspurt

erstellt am Donnerstag, 19 Mai 2022
Gartenstads Trainerteam - Links Valon Muja (gelb), rechts daneben Markus Urban (weiß). Gartenstads Trainerteam - Links Valon Muja (gelb), rechts daneben Markus Urban (weiß). Bild: Berno Nix

sport-kurier. Auch in der Kreisliga Mannheim biegt man so langsam auf die Zielgerade ein.

4 Spiele sind es noch. In Sachen Meisterschaft ist die Spannung schon lange raus. Wobei es die eigentlich nie so wirklich gab. "Schuld" ist der TSV Amicitia Viernheim (83 Punkte). Die Südhessen sind einfach zu gut für die Konkurrenz. Die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Marschlich kann man getrost als Überteam bezeichnen.

Der erste Verfolger - wenn man es so nennen will - ist der VfB Gartenstadt, der mit 70 Punkten auf dem zweiten Platz rangiert. Und der ist begehrt, er berechtigt zur Aufstiegsrelegation. Dass man 4 Spiele vor Saisonende auf diesem Platz steht, ist selbst für Valon Muja überraschend. Zusammen mit Markus Urban bildet er beim VfB das Trainerteam. "Es ist überragend, wie es bisher für uns gelaufen ist", lächelt Muja und stellt klar: "Wir selbst hatten uns vor der Saison nie mit dem Thema Aufstieg befasst, oder auch nur daran gedacht. Es ging darum oben mitzuspielen und dann zu sehen, was dabei raus kommt."

Mittlerweile spricht vieles dafür, dass die Relegation dabei raus kommt. Der hartnäckigste Verfolger sind die Rot-Weißen aus Rheinau, die 67 Punkte auf dem Konto haben und somit auf eine Niederlage der Gartenstädter hoffen müssen. Ausgeschlossen ist die nicht. TSV Neckarau, FV 03 Ladenburg, FV Leutershausen und MFC Lindenhof heißen die letzten Gegner. "Das sind alles Mannschaften, die uns große Probleme bereiten können. Gerade Mannschaften, bei denen es um nichts mehr geht, sind in dieser Phase gefährlich, weil sie völlig befreit und ohne Druck aufspielen können", betont Muja, der aber ergänzt: "Auch wir haben keinerlei Druck. Wir können etwas Großes schaffen, müssen es in dieser Saison aber nicht. Klappt es nicht, greifen wir in der nächsten Saison wieder an."

Blut geleckt hat man aber auf jeden Fall. Muja: "Wir werden natürlich alles daran setzen, dass wir den 2.Platz halten, das ist doch klar." Und die Vorzeichen stehen gut. Auch weil die Mannschaft voll mitzieht. Deshalb ist das Erfolgsgeheimnis beim VfB auch recht simpel. "Wir haben einfach geile Jungs im Kader, das sind fast alles Gartenstädter, die alles geben für den Verein und in jede Trainingseinheit mit einem Mega-Bock reingehen. Das macht es dir als Trainer wirklich recht einfach", schwärmt Muja.

Und ändern wird sich das nicht, denn man hat früh Nägel mit Köpfen gemacht. Man bleibt zusammen, hält den Kader und bekommt mit Lars Leonhardt vom TSV Neckarau noch einen Stürmer dazu, der längst bewiesen hat, was in ihm steckt.
Am Wochenende ist man aber erst einmal noch Gegner. Dann gastiert der TSV in Gartenstadt. Ein schweres Spiel. "Auf alle Fälle, der TSV ist ein Brocken", betont Muja und grinst, "aber wir spielen daheim." Und daheim ist einfach ein Riesen Vorteil. Muja: "Wenn wir zuhause vor unseren Fans spielen, brennt die Hütte, das ist einfach so."

In Sachen Spielweise wird man nichts ändern. Gartenstadt spielt aus einer gestärkten Defensive und versucht den Ball stets möglichst weit vom eigenen Tor wegzuhalten. In Richtung gegnerisches Tor versucht man es mit spielerischen Mitteln, klappt das nicht, versucht man es laut Muja auch mal mit längeren Bällen, die hinter die Kette kommen sollen.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 19 Mai 2022

Kreisliga Mannheim