Montag, 04. Juli 2022

"Das wirft uns natürlich zurück" - Trainer Matthias Starke vom TSV Neckarau wäre mit Platz 6 hochzufrieden

erstellt am Donnerstag, 21 April 2022
Matthias Starke (TSV Neckarau). Matthias Starke (TSV Neckarau). Bild: Berno Nix

sport-kurier. Der TSV Neckarau steht in der Mannheimer Kreisliga jenseits von Gut und Böse.

Die Mannschaft von Trainer Matthias Starke belegt nach 26 Spieltagen mit 44 Punkten den 6. Tabellenplatz. Bis auf die Abstiegszone ist das ein Polster von 17 Punkten, bis auf Rot-Weiß Rheinau, das auf dem Relegationsplatz steht, sind es 14 Punkte.

"Wenn wir am Ende der Saison immer noch diesen 6. Rang innehätten, würde ich meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen", betont Starke, "denn man darf nie vergessen, wo wir herkommen: Wir sind aufgestiegen und konnten 2 Jahre wegen Corona keine wirkliche Saison spielen und jetzt stehen wir in unserer ersten richtigen Saison auf dem 6. Platz."

Zu den Top 5 sei der Abstand noch zu groß. Was aus seiner Sicht einerseits mit der Konstanz zusammenhängt, mit der sie ihre Spiele bestreiten, aber auch mit der Qualität im Kader. Starke: "Es ist schon ein Unterschied, ob du von Position 11 bis 15 gute Optionen hast, oder von 11 bis 20. Das macht sich gerade in solch einer Runde bemerkbar, in der Corona nach wie vor eine große Rolle spielt."

Beim TSV hatte man in den letzten Wochen eigentlich jede Woche mit 1, 2 Coronaausfällen zu kämpfen. Kürzlich bei der 2:4 Niederlage erwischte es die Neckarauer dann aber hart. Starke musste 3 Spieler auswechseln, die sich verletzten. Ein Bänderriss, ein Muskelfaserriss und ein Achillessehnenriss waren dabei. An der Achillessehne erwischte es Torhüter Bastian Beelitz, der nun lange nicht mehr zur Verfügung stehen wird. "Das ist hart und wirft uns momentan nun natürlich deutlich zurück", bedauert Starke der mit dem Start ins neue Jahr sehr zufrieden sein konnte. Klammert man die 0:3 Niederlage bei Rot-Weiß Rheinau mal aus, wurden 5 Siege geholt. "Dass wir jetzt etwas aus dem Tritt geraten sind, ist natürlich schade, hängt aber eben auch mit den Ausfällen zusammen."

Für ihn selbst ist nach dieser Saison bekanntlich Schluss. Starke hat sich selbst eine Auszeit verordnet. Leicht fällt ihm der Abschied aber keineswegs. Er erklärt: "Der letzte Spieltag kommt immer näher und das beschäftigt mich natürlich schon. Da ist ein lachendes und ein weinendes Auge. Ich freue mich natürlich, dass ich dann mehr Zeit haben werde, andererseits schmerzt der Abschied natürlich auch sehr, gerade, wenn es so gut läuft wie nach unserer Rückkehr aus der Winterpause, da bist du voll dabei und auch sehr motiviert."

In Manuel Sälzler, der vom B Ligisten MFC Lindenhof 2 kommt, ist sein Nachfolger schon gefunden. Beide sprechen auch schon miteinander und tauschen sich aus. Allerdings nicht täglich: "Wir haben ja beide unsere Mannschaften zu betreuen und das geht momentan natürlich vor." Klar ist bereits, dass der Kader beim TSV Neckarau so in etwa gehalten werden soll. "Abgänge und Neuzugänge wird es immer geben", betont Starke, "aber es soll mit diesen Spielern und diesem Grundgerüst weitergehen."

Am Sonntag gastiert man nun beim FV 03 Ladenburg. Ein Gegner, der noch einige Punkte braucht, um die Klasse sicher zu halten. "Für sie steht noch einiges auf dem Spiel, da müssen wir auch in Sachen Mentalität dagegenhalten. Zunächst geht es aber mal darum, dass wir überhaupt eine schlagkräftige Mannschaft zusammen bekommen."

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 21 April 2022

Kreisliga Mannheim