Dienstag, 30. November 2021

Vorschau 16. Spieltag Kreisliga Mannheim Saison 2021/2022

erstellt am Donnerstag, 18 November 2021
Trainer Mehmet Ali Topal (Hochstätt Türkspor) muss mit seinem Team gegen die Ilvesheimer punkten. Trainer Mehmet Ali Topal (Hochstätt Türkspor) muss mit seinem Team gegen die Ilvesheimer punkten. Bild: lofi

sport-kurier. Die Vorschau auf den kommenden Spieltag.

SA. 20.11.21 um 14:00 Uhr

SV Enosis Mannheim - Rot-Weiß Rheinau
Die Rheinauer haben sich auf den 2. Tabellenplatz verbessert. Sie sind punktgleich mit dem Drittplatzierten MFC 08 Lindenhof, aber aufgrund des besseren Torverhältnisses steht der SCR einen Rang besser. Nur eine einzige Niederlage musste das Team von Trainer Peter Brandenburger einstecken und das war am 1. Spieltag. Mit 59 erzielten Treffern weisen die Rheinauer die stärkste Offensive der Liga auf. Auswärts (6-1-0) zeigen sich die Rotweißen fast noch dominanter als auf eigenem Platz. Folglich hat man in dieser Partie die Favoritenrolle sicher. Enosis Mannheim hat sich im Gegensatz zum Saisonauftakt (0-0-6) deutlich verbessert. Nach 6 Pleiten zum Auftakt, holte das griechische Team in der Folge eine ausgeglichene Spielbilanz (4-1-4). Ein Spaziergang ist für die Rheinauer nicht zu erwarten. Tipp: 1:3.


FV 08 Hockenheim - KSC Schwetzingen
Die Hockenheimer werden in diesem Derby mit breiter Brust auflaufen, denn im eigenen Stadion gehört man schon zu den besseren Teams der Liga (4-2-2). Das 1:1 gegen den Aufstiegsaspiranten MFC 08 Lindenhof kam also nicht von ungefähr. Die Schwetzinger sind grundsätzlich schwer einzuordnen, denn die Leistungen und auch die Ergebnisse sind sehr wechselhaft. Geht es nach Trainer Kilic, dann müsste für den KSC deutlich mehr drin sein in dieser Saison. Die Auswärtsschwäche der Schwetzinger ist jedoch keine Eintagsfliege, sie zieht sich durch die bisherige Saison (1-1-6). Tipp: 2:1.


MFC 08 Lindenhof - FC Germania Friedrichsfeld
Auf dem Papier ist das "David gegen Goliath". Der Ligadritte MFC Lindenhof empfängt den Tabellenletzten aus Friedrichsfeld. Letzteren fehlen jetzt schon 10 Punkte bis an das sichere Ufer und die letzten Gegner vor der Winterpause sind auch nicht gerade leicht. Beim MFC kann die Germania locker aufspielen und so vielleicht auch einiges riskieren, denn alles andere als eine Niederlage wäre eine Überraschung und um wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen, müssen Dreier her - egal wie der Gegner heißt. Lindenhof spielt konstant gut, musste auch erst eine Saisonniederlage hinnehmen. Auf eigenem Platz hat man aber schon gegen zwei vermeintlich leichtere Gegner Federn gelassen (Ladenburg und Hochstätt Türkspor). Gibts eventuell eine Überraschung? Tipp: 3:0.


FV Leutershausen - VfB Gartenstadt
Bei den Leutershausener hat das Verletzungspech erneut Einzug gehalten, aber man spielt dennoch eine sorgenfreie Runde. Heimstärke sieht jedoch auch anders aus (2-1-4), so dass der gut aufgelegte VfB in dieses Spiel favorisiert geht. Nur drei Punkte fehlen der Elf von Markus Urban und Valon Muja, den beiden Gartenstädtern Legenden, zu Platz 2 der Tabelle. Mit nur 13 Gegentreffern hat der VfB nach dem Primus TSV Amicitia Viernheim (10 Gegentore) die stabilste Defensive der Liga. Stürmer Cem Kuloglu erzielte 11 der bisherigen 36 Saisontreffer. Bei den Leutershausener gibt es keinen "echten Knipser". Spielertrainer Stefan Matthes hat mit 8 Toren am häufigsten getroffen (darunter einige Strafstöße). Aber auch Jonas Meier-Küster (5 Tore) und Christopher Hiller (4 Tore) sollte man im Auge behalten. Tipp: 2:3.


FV 03 Ladenburg - VfR Mannheim II
Die Ladenburger (4-4-7) benötigen Punkte, am besten drei bei diesem Spiel. Mit 16 Zählern auf der Habenseite befinden sich die Römerstädter im Dunstkreis der Abstiegsplätze, obwohl sie gar keine so schlechte Runde spielen. Da waren schon einige Achtungserfolge dabei, aber noch sind es zu wenige. Gegen Teams die auf Augenhöhe spielen, darunter zählt der Tabellennachbar VfR Mannheim II, da müssen Siege geholt werden, um nach unten hin Abstand zu gewinnen. Zuversicht kann die Heimbilanz geben (3-2-2), da ist das Römerstadion nicht so leicht einzunehmen. Der VfR II hat in den letzten Wochen "Körner gelassen". Aus den vergangenen 6 Saisonspielen konnten nur vier Zähler gewonnen werden (1-1-4). In der Fremde "fremdeln" die Rasenspieler etwas (1-1-5), denn die Punkteausbeute war bislang überschaubar. Tipp: 3:2.


TSV Neckarau - TSV Amicitia Viernheim
Vor keiner leichten Aufgabe steht der souveräne Tabellenführer TSV Amicitia Viernheim (13-2-0). Mit den Neckarauern geht es gegen eine Mannschaft, gegen den sich schon so manches Spitzenteam schwergetan hat. Auf Platz 7 (7-4-4) kann man in Neckarau angesichts der großen Konkurrenz stolz sein. Aber, zu Hause (3-1-3) hat sich der TSV anfälliger gezeigt als auswärts (4-3-1), während die Viernheimer auswärts das Nonplusultra sind (7-1-0). Bei den Viernheimern sind Brandon Wiley (10 Tore) und Philipp Haas (9 Tore) am treffsichersten. Beim TSV konzentriert sich vieles auf Toptorjäger Lars Leonhardt (19 Saisontore), der fast die Hälfte aller Neckarauer Tore erzielt hat. Tipp: 0:2.


SpVgg. Wallstadt- SC 08 Reilingen
Wallstadt hat Aufstiegschancen, Reilingen Abstiegssorgen. Nur 3 Punkte fehlen den Wallstädtern auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Woche für Woche darf sich das Spitzenteam alles erlauben, nur keine Punktverluste. Dementsprechend ist der Druck groß. Für den SC Reilingen ist es ähnlich, man braucht etwas Zählbares im Kampf um den Klassenerhalt. 2 Siege aus 15 Spielen (2-2-11) sind zu wenig, um die Klasse am Ende halten zu können. Trainer Patrick Rittmaier, der mit viel Herzblut bei der Sache ist, hört am Saisonende beim SCR auf. Was gäbe es Schöneres, als den Klassenerhalt zu feiern? Prinzip Hoffnung sollte also noch gelten, auch wenn die Hürde Wallstadt zu hoch erscheint. Tipp: 3:1.


FC Hochstätt Türkspor - SpVgg. Ilvesheim
Auswärts lief es die vergangenen Wochen sehr gut für die Hochstätter, aber auf heimischem Terrain ließ man zu viele Punkte liegen. Schon alleine deshalb ist man nicht von den Abstiegsplätzen weggekommen. Es müsste mal wieder einen Heim-Dreier für die Elf von Mehmet Ali Topal geben. Das Derby gegen die Ilvesheimer bietet hierzu die nächste Gelegenheit. Die Ilvesheimer sind aber nicht im Vorbeigehen zu bezwingen, was die Fieberkurve der Insulaner verdeutlicht. Vom drittletzten Platz (Spieltag 4) hat sich die Annese-Elf kontinuierlich nach oben gearbeitet (9.). Der heimschwache FCT (1-3-3-) wird Vollgas geben müssen, um die volle Punktzahl abzuschöpfen. Tipp: 1:2.


TSG Eintracht Plankstadt - SG Hemsbach
Die Plankstädter haben sich aus dem Aufstiegskampf, zumindest vom Papier her, verabschiedet. 9 Punkte beträgt mittlerweile der Rückstand auf Platz 2. Dennoch können die Plankstädter mit dem Saisonverlauf zufrieden sein (7-4-4). Auf eigenem Platz ist die TSG ungeschlagen (4-3-0) und das dürfte der Fusionsclub auch noch nach der Partie gegen die SG Hemsbach sein. Denn die kommen als krasser Außenseiter und befinden sich im Tabellenkeller. 3 Siege, 12 Niederlagen, mit Remis haben sich die Bergsträßer bislang nicht beschäftigt. Zwei der drei Siege holte die SGH jedoch in der Fremde (2-0-5). Die treffsichersten Schützen haben die Plankstädter in Maurice Uhrig (9 Tore) und Siar Cakmak (8 Saisontore). Kajally Njie und Dario Pascarella haben für Hemsbach mit 5 Saisontoren am häufigsten getroffen. Tipp: 4:0.


Die Tabelle vor dem 16. Spieltag

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 18 November 2021

Kreisliga Mannheim