Mittwoch, 27. Oktober 2021

"Die Jungs sind hochmotiviert" - Der VfB Gartenstadt freut sich auf das Topspiel gegen den TSV Amicitia Viernheim

erstellt am Freitag, 27 August 2021
FC Germania Friedrichsfeld - VfB Gartenstadt, Kreisliga, Gartenstadts Cem Kuloglu zwischen den Friedrichsfeldern Vincent Zipf (li.) und Tugay Caliskan (re.). FC Germania Friedrichsfeld - VfB Gartenstadt, Kreisliga, Gartenstadts Cem Kuloglu zwischen den Friedrichsfeldern Vincent Zipf (li.) und Tugay Caliskan (re.). Bild: Berno Nix

sport-kurier. Es war ein Start, den man sich nicht besser hätte erträumen können.

Der VfB Gartenstadt ist mit drei Siegen in die Mannheimer Kreisliga gestürmt und führt die Tabelle mit 9:1 Toren auch gleich an. "Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir so gut reinkommen, hätte ich das nicht unbedingt geglaubt und natürlich sofort unterschrieben", betont Markus Urban, der zusammen mit Valon Muja beim VfB das Trainerduo bildet.

Doch so schön der Auftakt auch ist, er verleitet nicht zum Abheben, in Gartenstadt bleibt man auf dem Teppich. Der Aufstieg ist kein Thema. "Unser Ziel ist es, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen und dann möglichst unter den Top 7 zu landen", erklärt Urban und ergänzt: "Wir hätten theoretisch ja das Startrecht in der Landesliga gehabt, haben uns aber ganz bewusst für die Kreisliga entschieden. Dort wollen wir die Jungs entwickeln und den Zuschauern wieder Spaß an unserem Spiel vermitteln. In dieser Liga stehen viele Derbys an, das hat uns sehr gereizt."

Am letzten Wochenende gelang ein 1:0 Heimsieg gegen den VfR Mannheim 2. In die Spiele geht man stets mit der gleichen Maxime: Der Ball soll möglichst lange in den eigenen Reihen gehalten werden, um den Gegner in Schach zu halten und selbst Offensivaktionen kreieren zu können. "Genauso wichtig ist es uns aber, dass wir hinten stabil stehen, denn wenn du hinten lange die Null hältst, ist die Chance groß, dass du gewinnst, weil wir vorne immer für 1, 2 Tore gut sind."

Gedacht wird immer von Spiel zu Spiel, wobei das vor dem Duell gegen die Rasenspieler ein wenig anders war. "Da habe ich den Jungs schon gesagt, dass wir bei einem Sieg ein absolutes Topspiel auf der eigenen Anlage vor vollem Haus hätten und diese Spiele sind bei uns immer etwas ganz besonderes, da werden extra Kräfte freigesetzt", betont Urban. Und nun ist es soweit. Am Sonntag um 14 Uhr kommt der TSV Amicitia Viernheim, der seinerseits mit 3 Siegen gestartet ist und momentan 2. in der Tabelle ist.

Für Gartenstadt, das eine junge Mannschaft und 3, 4 erfahrenen Spielern ins Rennen schickt, ist das der erste richtige Härtetest. "Das ist eine richtig gute Mannschaft, aber wir werden uns nicht verstecken, das brauchen wir auch nicht. Die Jungs sind hochmotiviert."

Als Topfavorit auf den Titel sieht Urban auch die Viernheimer nicht. Für ihn ist das nach wie vor Rot-Weiß Rheinau, das mit bislang 4 Punkten und 8:8 Toren zwar nicht optimal gestartet sei, aber noch kommen wird. "Wenn sie erst einmal in einen Lauf reinkommen, werden sie nur noch ganz schwer zu stoppen sein. Aus meiner Sicht werden sie am Ende auch ganz oben stehen."

Irgendwann würde das auch der VfB Gartenstadt mal gerne wieder. "Aber nicht in den nächsten 1, 2 Jahren. Wir haben nach dem Umbruch keinerlei Druck. Aber klar, irgendwann wäre die Landesliga schon mal wieder schön."
Klar ist ebenfalls, dass er selbst nicht mehr auf den Platz zurückkehren wird. "Nein", lacht er, "diese Zeit ist vorbei, ich könnte das nicht mehr und muss sagen, dass es auch nicht mehr kitzelt, wenn ich draußen stehe."

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 27 August 2021

Kreisliga Mannheim