Diese Seite drucken

VfB Gartenstadt will die 1. Mannschaft wieder melden ++ Urban und Muja sollen es richten

erstellt am Dienstag, 30 März 2021
Archivbild: Gartenstadts Valon Muja im Duell mit seinem Eppelheimer Gegenspieler. Muja und Urban fungieren zukünftig als Trainerteam beim VfB I. Archivbild: Gartenstadts Valon Muja im Duell mit seinem Eppelheimer Gegenspieler. Muja und Urban fungieren zukünftig als Trainerteam beim VfB I. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Im Sommer 2019 kannte der Jubel beim VfB Gartenstadt keine Grenzen mehr.

Man schoss sich in der Verbandsliga Baden zum Titel und war eigentlich auch zum Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg berechtigt. Diesen Schritt ging man dann aber nicht, Gartenstadt zog sein Aufstiegsrecht zurück und ging weiter in der Verbandsliga an den Start. Wo man in der neuen Saison, die bekanntlich abgebrochen werden musste, letztlich einen guten sechsten Platz belegte.

Im Sommer 2020 dann die Schockmeldung: Gartenstadt zog sich auch aus der Verbandsliga zurück, was mit finanziellen Problemen zusammenhing. Der Plan war, dass man eine Saison aussetzt und dann wieder ab der Runde 2021/2022 in der Landesliga Rhein-Neckar angreift.

In der aktuellen Saison ging deshalb nur die Reserve an den Start, die in der Mannheimer Kreisliga antritt und seit dem Saisonabbruch auf dem 17. Tabellenplatz steht. Mittlerweile ist jedoch klar: Es wird in der neuen Saison wieder zwei Herrenteams geben, die für den VfB um Punkte kämpfen. Nur die jeweiligen Ligen sind noch nicht klar: "Wir sind diesbezüglich mit dem Verband in Gesprächen", betont Bernd Augustin, der in Gartenstadt zukünftig als Sportlicher Leiter fungiert und diesen Job zusammen mit Jürgen Haak ausübt. "Unser Wunsch wäre es, dass wir mit der 1. Mannschaft in der Kreisliga antreten können und unsere Zweite in die A- Klasse runterziehen können."

Aufgrund der undurchsichtigen Coronasituation können hier aber noch keine verbindlichen Aussagen getroffen werden. Die Planungen im Hintergrund laufen jedoch bereits auf Hochtouren. Als Trainerteam der Ersten werden zwei alte Bekannte fungieren: Es sind Markus Urban und Valon Muja, die einen großen Anteil an den einstigen Erfolgen der Gartenstädter als Spieler hatten. Beide haben zuletzt in der Jugend des VfB als Trainer gearbeitet und dort Eindruck hinterlassen. "Sie haben das super gemacht. Wir sind sehr stolz, dass sie sich bereit erklärt haben, uns beim Neuanfang zu unterstützen", erklärt Augustin.

 

Markus Urban (li. im Bild) ist zukünftig zusammen mit Valon Muja für die 1. Mannschaft des VfB verantwortlich. Archivbild: Fortuna Heddesheim - VfB Gartenstadt - rechts im Bild Heddesheims Melvin Schmitt. Foto: Kowolik.

Und auch die Reserve wird in guten Händen sein. Hier haben die Brüder Menderes und Adnan Altintas das Sagen.

Das Ziel in Gartenstadt ist klar umrissen. Mit der 1. Mannschaft möchte man sich in der Kreisliga stabilisieren, um dann in 2, 3 Jahren vielleicht wieder in Richtung Landesliga angreifen zu können. Und der Plan dahinter ist klar abgesteckt. Da man über eine gute eigene Jugendabteilung verfügt, möchte man verstärkt auf den eigenen Nachwuchs setzen. Für die neue Saison kommen bereits 4 vielversprechende Talente nach oben. Augustin kennt die ganz genau. "Ich habe die jetzige A-Jugend einst bei den Bambinis übernommen und habe sie dann immer weiter bis zur A-Jugend begleitet. Für mich als waschechten Gartenstädter ist das eine Herzensangelegenheit."

Klar ist aber auch, dass es nicht nur mit Spielern aus der eigenen Jugend gehen wird. Schließlich macht man in Gartenstadt jetzt aus einer Mannschaft zwei Teams. Das erfordert auch doppelt so viele Spieler. Hier befindet man sich derzeit mitten in den Gesprächen. Laut Augustin werden pro Woche 4, 5 Telefonate mit Spielern geführt und man kann auch schon Erfolge vermelden.

Jan Wittemann kommt von der DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen, Alexander Deckert von Rot-Weiß Rheinau und Gabriel Neumann von der SG Bad Soden (hat dort Verbandsliga gespielt und studiert jetzt in Mannheim). Zudem gibt es auch bereits die Zusage von Timo Zuffinger. Einem Talent, das sich zuletzt verletzungsbedingt eine Auszeit genommen hatte. Weitere Transfers will man in Kürze bekannt geben. Augustin: "Da warten wir noch auf die finalen Bestätigungen."

Leicht ist es nicht einen komplett neuen Kader aus dem Boden zu stampfen, doch laut Augustin hat man einen Vorteil: "Unser Trainerteam hat sich hier in der Region als Spieler natürlich einen Namen gemacht. Das macht uns für junge Spieler interessant, die wollen sich durch beide weiterbringen lassen."

Klar ist aber auch, dass man keine komplett neue Mannschaft aufstellen möchte. Es wird vielmehr eine Mischung aus Neuzugängen, Spielern der Vorsaison und Talenten sein, die künftig das A-Team bilden werden.

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 30 März 2021