Diese Seite drucken

"Wir waren uns schnell einig" - Matthias Starke freut sich auf ein weiteres Jahr als Trainer beim TSV Neckarau

erstellt am Donnerstag, 18 Februar 2021
"Wir waren uns schnell einig" - Matthias Starke freut sich auf ein weiteres Jahr als Trainer beim TSV Neckarau Bild: Berno Nix

Trainer Pascal Beckmann verlängerte bei der 2. Mannschaft des TSV

Beim TSV Neckarau hat man kürzlich gewissermaßen 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Mitten in der Coronakrise hat der Verein, der mit 2 Mannschaften im Herrenbereich am Start ist, die Verträge mit seinen beiden Trainern um ein weiteres Jahr verlängert. Matthias Starke wird weiter in der Mannheimer Kreisliga an der Seitenlinie die Kommandos geben. Gleiches gilt für Pascal Beckmann in der A1. Wir sprachen mit Matthias Starke.

Hallo Herr Starke, haben Sie lange überlegen müssen, oder herrschte schnell Klarheit über eine Fortsetzung Ihrer Trainertätigkeit?

Nein, wir waren uns schnell einig. Beide Seiten wollten die Arbeit fortsetzen. Ich bin hier jetzt seit 2 Jahren und konnte noch keine Saison zu Ende spielen. Positiv war natürlich trotzdem, dass wir letztes Jahr aufgestiegen sind. Aber wir würden schon auch gerne mal unser Potential über eine komplette Saison zeigen.

Wie ist es denn beim TSV zu arbeiten?

Es ist alles sehr familiär. Wir unternehmen auch abseits des Fußballplatzes viele Dinge zusammen, was derzeit natürlich schwer ist.

Als Aufsteiger liegt man seit dem Saisonabbruch auf dem 8. Tabellenplatz und hat auch noch eine Partie in der Hinterhand. Dementsprechend zufrieden war man mit der Saison bisher oder?

Ja, wir sind sehr zufrieden. Wir haben wirklich gute Leistungen gezeigt und uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Verloren haben wir bislang nur gegen Rot-Weiß Rheinau. Und deshalb hätten wir natürlich auch gerne weitergespielt.

Wie sehen denn die künftigen Ziele aus?

Wir möchten uns in der Liga etablieren. Das muss zunächst einmal das primäre Ziel sein - auch wenn es jetzt sofort so gut gelaufen ist. Etablieren soll jetzt aber auch nicht heißen, dass wir knapp über dem Strich stehen wollen. Das gesicherte Mittelfeld wäre schon schön.

Noch ist unklar, wie es mit dieser Saison weitergehen wird. Glaubt man beim TSV Neckarau noch eine Fortsetzung der Runde?

Ehrlich gesagt schwindet der Glaube daran immer mehr. Selbst wenn man nur die Vorrunde zu Ende spielen wollte, würde das wohl nicht mehr hinhauen. Uns fehlen dazu noch 10 Spiele. Und es ist nicht damit zu rechnen, dass der Kontaktsport sofort wieder erlaubt sein wird, wenn der Lockdown mal beendet ist. Vielleicht läuft dann alles auf eine Annullierung hinaus. Uns würde das nicht so hart treffen, weil wir im Mittelfeld der Tabelle stehen. Mannschaften, die ganz oben stehen, würde es dafür natürlich umso mehr treffen."

Laufen im Hintergrund schon die Planungen für die neue Saison?

Natürlich. Da sind wir mittendrin und es sieht gut aus. Wir wollen mit unseren Spielern weitermachen und punktuell vielleicht noch 1, 2 Spieler dazu holen. Es wäre uns am liebsten, wenn uns kein Spieler verlässt und da sind wir auf einemguten Weg.

Pascal Beckmann, Ihr Trainerkollege der Reserve, hat ebenfalls verlängert. Wie ist denn der Austausch untereinander?

Der ist gut. Wir haben beide einen relativ großen Kader, was es an den Sonntagen nicht immer ganz so einfach macht. Bei uns hat man aber auch Chancen, sich von unten für die erste Mannschaft zu empfehlen.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 18 Februar 2021