Freitag, 27. November 2020

"Das ist echt Wahnsinn" ++ Cem Islamoglu ist mit Enosis Mannheim im Höhenflug

erstellt am Montag, 26 Oktober 2020
Stellt sich zur Not auch ins Tor: Enosis-Trainer Cen Islamoglu Stellt sich zur Not auch ins Tor: Enosis-Trainer Cen Islamoglu Bild: Berno Nix

sport-kurier. Was tun, wenn kurzfristig der Torwart ausfällt? Bei Enosis Mannheim wird es zur Chefsache.

Trainer Cem Islamoglu vom Kreisligatabellenführer stellte sich am Sonntag in Leutershausen selbst zwischen die Pfosten. Wohlwissend um die Regel: Ohne Torwart wird kein Spiel angepfiffen.

Lange hielt er den Kasten sauber, doch nach dem Führungstreffer von Enosis zehn Minuten vor dem Ende musste Islamoglu dann doch noch hinter sich greifen und kassierte den Ausgleich in der Nachspielzeit. "Wir hatten in der ersten Halbzeit schon drei hundertprozentige Chancen und nochmal zwei in der zweiten Halbzeit", ärgerte ihn schon ein wenig, dass sein Team den Sack nicht zumachen konnte.

Vom ersten Tabellenplatz, den Enosis mit diesem 1:1-Unentschieden am Sonntag in Leutershausen erfolgreich verteidigte, ist Islamoglu selbst ein wenig überrascht. "Das war so nicht zu erwarten. Vor der Saison mussten wir uns neu orientieren und haben erst einmal den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. In der Vorbereitung mussten wir vier Wochen lang alle Testspiele absagen, weil wir noch gar keine Mannschaft hatten", hatte er viel Baustellen.

Klare Sieg hatte Enosis bisher nicht. "Alle Punkte haben wir uns hart erarbeitet und vorne auch das Glück erzwungen. Das ist echt Wahnsinn", freut sich der Coach über den guten Lauf. Vom letztjährigen Kader blieben Islamoglu gerade mal ein halbes Dutzend Spieler übrig, der Rest wechselte zu anderen Vereinen oder hörte gar ganz auf.

Burak Bas und Dimitrios Georgakopoulos, beide Spieler gehören auch zum Trainerteam, knüpften ihre Kontakte und lotsten Spieler zu Enosis, die zuvor kaum noch gespielt hatten. Mittlerweile hat Enosis 25 Mann im Kader und Islamoglu muss sich aufgrund der Masse an Akteuren Gedanken machen, wie er in der nächsten Zeit aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung das Training gestaltet.

Enosis gelang es trotz des Umbruchs, weiter auf der Erfolgswelle zu reiten, denn bis zum Abbruch der letzten Saison gehörte sein Verein zu den Spitzenmannschaften. Die Corona-Pause fand Islamoglu deshalb sehr ärgerlich, denn nach der Winterpause startete Enosis mit Siegen und nahm Angriff auf die Tabellenspitze.

Genau dort stehen sie jetzt, aber einige dicke Brocken warten auf Enosis in den nächsten sechs Wochen. Als da wären: VfR Mannheim II, SpVgg Wallstadt, Hochstätt Türkspor, SpVgg Ilvesheim, TSV Neckarau und Rot-Weiß Rheinau.

Für Angst vor einem Einbruch besteht bei Islamoglu aber kein Anlass. "Wir lassen uns von der Tabelle nicht blenden, unsere Stärke ist der Zusammenhalt. Das sind alles starke Charaktere und alle sind sehr motiviert und geben ihr Bestes. Wir wollen da weitermachen, wo wir jetzt abgefangen haben", hat man bei Enosis "Blut geleckt".

 

 

Letzte Änderung am Montag, 26 Oktober 2020

Kreisliga Mannheim