Mittwoch, 27. Mai 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Trainer Yunus Kilic und der Kreisligist FC Hochstätt Türkspor gehen getrennte Wege

erstellt am Montag, 18 Mai 2020
Yunus Kilic bricht seine Zelte beim FC Türkspor Hochstätt ab. Yunus Kilic bricht seine Zelte beim FC Türkspor Hochstätt ab. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Der FC Hochstätt Türkspor und Trainer Yunus Kilic gehen nach dieser Saison getrennte Wege.

Das ist das Ergebnis eines Gesprächs am Sonntag zwischen Kilics Trainerteam und der Vorstandschaft des Mannheimer Kreisligisten, der als Aufsteiger derzeit auf dem 12. Tabellenplatz in der höchsten Mannheimer Spielklasse steht.

Einen wirklichen Grund gab es laut Kilic nicht: "Wir hatten hier drei tolle Jahre, aber irgendwann geht eben alles mal zu Ende. Wir haben uns definitiv nicht im Bösen getrennt. Es war für uns einfach an der Zeit, unseren Rücktritt zu erklären. Sollte die Saison doch noch weitergehen, würden wir sie natürlich zu Ende bringen, aber danach sieht es derzeit ja nicht aus."

Mit seiner Zeit bei Höchstätt ist der Coach, der die B-Trainerlizenz besitzt, zufrieden: "Im ersten Jahr haben wir unser Team zusammengestellt, im zweiten sind wir aufgestiegen und im dritten haben wir die Klasse gehalten, was auch unser Ziel war", betont Kilic.

Klar ist, dass es das für ihn als Trainer noch nicht gewesen sein soll. Kilic will weiter an seiner Trainerlaufbahn feilen und sich fortbilden. Auch sein Trainerteam will er an seiner Seite behalten.

"Wir haben auch schon damals bei Polizei Mannheim zusammengearbeitet. Das passt sehr gut." Wann es für die Vier genau weitergeht, steht noch in den Sternen. Laut Kilic gab es schon 1, 2 lose Anfragen, aber nichts Konkretes. "Im Fußball kann es immer schnell gehen", sagt er. "Aber wann es weitergeht, hängt eben auch immer damit zusammen, ob man etwas passendes findet. Wir haben keinen Druck, legen vielleicht auch mal eine Pause ein."

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 18 Mai 2020

Kreisliga Mannheim