Samstag, 07. Dezember 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Matthias Dehoust: "Wichtig ist, dass die Jungs Spaß am Fußball haben."

erstellt am Donnerstag, 08 August 2019
Germania-Trainer Matthias Dehoust Germania-Trainer Matthias Dehoust AS Sportfotos

Am Freitag, den 16. August beginnt die Saison der Mannheimer Kreisliga mit der Begegnung zwischen der SpVgg Wallstadt und dem FV Leutershausen.

Der Rest der Partien folgt am Sonntag darauf. Um 12.30 Uhr wird dann auch der FC Germania Friedrichsfeld ins Geschehen eingreifen. Er muss zum Auftakt beim VfB Gartenstadt 2 antreten. Ex-Profi Matthias Dehoust, der nach wie vor in Friedrichsfeld als Trainer fungiert, arbeitet bereits auf dieses Datum hin. Was sich im Interview gezeigt hat.

sport-kurier: Hallo Herr Dehoust, die neue Runde steht vor der Tür. Vielleicht trotzdem nochmals ein kleiner Rückblick: Wie zufrieden waren sie denn mit der Vorsaison, die sie als 11. beendet haben?

Matthias Dehoust: Es ging ja sehr gut los für uns. Wir hatten wenig verletzte Spieler und haben gute Leistungen gezeigt. Auch vom Tabellenplatz waren wir oben dabei. Dann kamen allerdings die Verletzungen dazu. Wir haben dann ein paar Mal hintereinander verloren und sind leider in ein Loch gefallen. Das hat an uns allen genagt. Es kam dann sogar soweit, dass wir Spieler wieder reaktiviert haben und auch mit Spielern aus unserer AH-Mannschaft angetreten sind. Selbst ich habe ja wieder gespielt. In dieser Besetzung haben wir dann 3 Spiele hintereinander gewonnen. Unter anderem auch gegen Srbija Mannheim. So konnten wir letztlich die Klasse halten, denn es war am Ende schon eng.

Wie kam es denn zu solch einem personellen Notstand?

Wegen den Verletzten und wegen Spielern, die uns leider im Stich gelassen haben. Sie haben nicht mehr gespielt, weil sie meinten, der Trainer würde sie nicht entsprechend hofieren. Aber das ist Kindergarten. Von diesen Spielern haben wir uns getrennt oder sie sind von selbst gegangen. Wir werden jetzt mit neuen Spielern wieder angreifen.

Womit wir bei der nächsten Frage wären: Was ist denn in der neuen Saison das Ziel?

Momentan ist es noch schwer dieses Ziel zu konkretisieren. Die Lage in der Liga ist noch nicht richtig absehbar. Es gibt Mannschaften, die sich sehr verstärkt haben, bei denen man aber auch abwarten muss, wie sie sich finden. Ich denke, dass man nach einem Spieltag schlauer sein wird. Aber natürlich gibt es vorne die üblichen Verdächtigen: Rot-Weiß Rheinau, Wallstadt, Enosis Mannheim und auch Lützelsachsen muss man auf der Rechnung haben. Und dann wollen wir mal sehen, wie wir uns selbst aus der Affäre ziehen.

Wann war denn der Trainingsstart und wie läuft die Vorbereitung in Friedrichsfeld ab?

Wir haben am 6. Juli begonnen. In den ersten Wochen wurden eher die Grundlagen gelegt. Leider hatten wir viele Urlauber, was die Sache nicht leichter macht. Aber das ist in den unteren Klassen eben einfach so. Mittlerweile studieren wir taktische Dinge ein und feilen an der Schnelligkeitsausdauer. Da wir die ganze Zeit über aber auch im badischen- und im Kreispokal gespielt haben, musste ich das Training immer anpassen, denn am Tag vor einem Spiel kann man im Training nicht Vollgas geben.

Wie sieht denn die Spielidee in der neuen Saison aus?

Ich habe da natürlich eine Vorstellung im Kopf. Aber ich bin niemand, der ständig zwischen verschiedenen Systemen hin und her wechselt. Man muss immer schauen, was für Spieler man im Kader hat und was möglich ist. Es bringt ja auch nichts, die Spieler zu überfrachten und zu überfordern. Wichtig ist, dass die Jungs Spaß am Fußball haben. Ich gebe ihnen da etwas mit auf den Weg und greife natürlich auch am Spieltag ein und versuche Lösungsansätze aufzuzeigen.

Wie groß wird denn der Kader sein, mit dem Friedrichsfeld in die neue Runde geht?

Wenn mal alle fit sind, haben wir 18 bis 20 Mann. 9 Spieler haben uns verlassen und 9 sind dazu gekommen.

Ein guter Start in die Saison ist ganz wichtig, oder?

Natürlich, das hat man jetzt auch bei den Pokalspielen gesehen. Da haben wir oft gute Leistungen gezeigt und gewonnen. Das sorgt gleich für eine gute Stimmung und auch das Training macht mehr Spaß. Ähnlich wäre es auch bei einem guten Saisonstart.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 August 2019

Kreisliga Mannheim