Donnerstag, 11. August 2022

Aus dem geplanten Grillfest wurde eine rauschende Party +++ SV Seckenheim schafft Relegation

erstellt am Mittwoch, 01 Juni 2016
SV 98/07 Seckenheim - MFC Lindenhof II, Kreisklasse A1, v.l. Seckenheims Fred Lorenz gegen Lindenhofs Jan Stiewitz. SV 98/07 Seckenheim - MFC Lindenhof II, Kreisklasse A1, v.l. Seckenheims Fred Lorenz gegen Lindenhofs Jan Stiewitz. Bild: Berno Nix

von Sportkurier. Dass beim SV Seckenheim nach dem letzten Heimspiel in der Kreisklasse A1 eine kleine Party anstehen würde, war ohnehin klar:

"Wir wollten uns mit einem gemeinsamen Grillfest aus der Saison verabschieden", berichtet Seckenheims Trainer Andres Medina Lopez. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff und dem finalen 5:1-Erfolg über den MFC Lindenhof II wurde aus der kleinen Party dann eine rauschende.

Warum? Na, weil der SV Altlußheim Schützenhilfe leistete und den SC Reilingen mit 2:1 bezwang. "Hätte Reilingen gewonnen, hätten wir keine Chance auf den zweiten Platz gehabt", wusste Lopez bei wem er sich zu bedanken hatte.

Von der Party verabschiedete sich Andres Medina Lopez auch etwas früher

Denn nun ist ein klarer Kopf gefragt. Für die Aufstiegsrelegation zur Kreisliga Mannheim muss der Durchblick her. Dort wartet nun nämlich ein dicker Brocken. Es geht gegen den Zweiten der A2, den VfR Mannheim II. Und die können vor allem eines. Tore schießen. Bärenstarke 107 ballerte der letztjährige Kreisliga-Absteiger heraus. Demgegenüber stehen 40 Gegentore. "Das macht eine Differenz von 67", rechnet Lopez hoch, "das ist ein Wort und zeigt, was da auf uns zu kommt."
 
Oder besser gesagt: rollt. Wie will man dieses Offensiv-Feuerwerk denn in den Griff bekommen? Hinten rein stellen und auf Konter lauern? "Nein", lacht Lopez, "das sicher nicht. Wir wollen schon unser Spiel spielen. Außerdem liegt es meiner jungen Mannschaft nicht so, auf Ergebnis zu spielen." Wichtig wird laut Lopez insbesondere sein, dass seine Jungs locker bleiben - zuletzt war das nicht immer so.

"Wir spielen und schauen, was am Ende dabei heraus springt."

"In den letzten Partien war ihnen der Druck anzumerken", berichtet der Trainer, "aber gerade jetzt in der Relegation ist das völlig unnötig, denn hier haben wir nicht den geringsten Druck. Wir spielen und schauen, was am Ende dabei heraus springt." Das Hinspiel steigt am Sonntag um 15 Uhr in Seckenheim. Eine Woche später steht beim VfR das Rückspiel an. Aber wäre Seckenheim überhaupt bereit für die Kreisliga, der Sprung ist ja bekanntlich kein kleiner!? Lopez: "Also ich traue den Jungs das auf jeden Fall zu. Die Mannschaft bleibt ja auch fast komplett beisammen. Und ich glaube auch nicht, dass manche Spieler jetzt denken, dass die Kreisliga zu stark für sie sei und sie nun deshalb nicht alles geben. Jeder will hoch - ganz klar!"

Möglicherweise klappt es ja aber auch ohne einen Sieg im Relegationsmodus

Nämlich dann, wenn Wallstadt als Zweiter der Kreisliga sich in der Relegation zur Landesliga durchsetzt. "In diesem Falle würden der VfR II und wir hoch gehen, aber darauf kann man sich ja nicht verlassen. Wir möchten das selbst schaffen." Für Lopez wäre der Aufstieg dann gleichzeitig auch der Abschied. Bereits im letzten Winter verkündete er seinen Abgang nach der Saison. Eine schöpferische Pause ist geplant. Ärgert einen das dann nicht, wenn es wirklich in der Kreisliga weitergehen sollte? "Nein, ganz und gar nicht. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun."

Noch denkt Lopez aber ohnehin nicht an seinen Abschied. Drei Trainingseinheiten stehen in dieser Woche an. In der ersten am Dienstag sollte der Rest-Alkohol rausgeschwitzt werden, am Donnerstag wird Vollgas gegeben und am Freitag wird sich taktisch auf den Gegner eingeschworen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 01 Juni 2016

Kreisklassen