Donnerstag, 07. Juli 2022

Kreisklasse A - Kracher +++ SC Olympia Neulußheim vs. SC Reilingen / Erster gegen Zweiten

erstellt am Mittwoch, 06 April 2016
SCO Neulußheims Goalgetter Maximilian Reuter (Nr. 22) in Aktion. SCO Neulußheims Goalgetter Maximilian Reuter (Nr. 22) in Aktion. Bild: lofi

von Sportkurier. Mit dem Begriff Spitzenspiel ist es immer so eine Sache. Herausgeholt wird er häufig, aber auch immer zu Recht? Eher nicht.

Aber in diesem Fall passt er eben wie die Faust aufs Auge: Am Sonntag um 15 Uhr empfängt Olympia Neulußheim den SC Reilingen, Erster gegen Zweiter - besser geht es in der Mannheimer A-Klasse, Staffel I, nicht. Und da ist sogar noch mehr, denn neben dem Topspiel-Charakter ist es auch noch ein Nachbarschaftsduell, das in der Vergangenheit immer verbissen geführt wurde.

In Neulußheim freut man sich jedenfalls bereits auf den Kracher

Selbstbewusst ist man noch dazu, was sicher auch am Start ins neue Jahr liegt: Von 18 möglichen Punkten wurden 16 geholt und das bei einer Tordifferenz von 17:2. "Wir sind mit dem Start natürlich sehr zufrieden", berichtet Trainer Gabor Gallai, "lediglich am letzten Wochenende haben wir es beim 2:2 gegen Lindenhof II versäumt, einen Dreier zu holen." Überraschend kommt der neuerliche Höhenflug aber nicht. Schließlich hat Neulußheim schon in der Winter-Vorbereitung angedeutet, zu was man im Stande ist.

Neulußheim-Coach Gabor Gallai sieht seine Mannschaft auf einem guten Wege. Bild: lofi

Als Saisonziel hatte Gallai vor der Runde ausgegeben, dass man sich im Vergleich zur Vorsaison verbessern will. Und wirklich viel Luft nach oben war da eigentlich gar nicht. Letztes Jahr wurde man Dritter. "Diesmal soll es also ein Platz unter den Top Zwei sein und momentan sieht es da ja gut aus. Wir wollen uns möglichst auch nicht mehr verdrängen lassen, und falls wir unser Leistungsvermögen weiterhin abrufen, ist das auch realistisch", stellt Gallai klar.

Die Partie gegen Reilingen könnte einen bereits vorentscheidenden Charakter haben

Mit einem Sieg hätte Neulußheim bereits sieben Zähler Vorsprung auf Reilingen, das allerdings auch noch ein Spiel hinten dran ist. Gallai erwartet am Sonntag jedenfalls einen heißen Tanz: "Der Gegner bringt eine enorme Kampfkraft mit und tritt sehr geschlossen auf, da gilt es für uns dagegenzuhalten. Man wird am Sonntag merken, dass es einerseits ein Topspiel ist und andererseits eben auch ein Derby", sagt Gallai. Personell kann er wohl aus dem Vollen schöpfen.

Robin Shtufi (17 SCON) gegen zwei Schwetzinger (links Özgür Cakiroglu) und am Boden Markus Bertolini. Bild: lofi

Genau wie die Reilinger. "Wir haben zwar ein paar angeschlagene Spieler", erklärt Reilingens Trainer Thomas Rittmaier, "doch ich denke, dass sie bis Sonntag alle einsatzfähig sind." Die "Generalprobe" lief für die Nullachter ähnlich ab wie für Neulußheim. Es setzte einen Dämpfer: Gegen die SG Oftersheim kassierte man daheim eine 0:2-Niederlage.

"Das war natürlich nicht so ideal, letztlich bin ich mit unseren Leistungen seit der Winterpause aber zufrieden", betont Rittmaier. Und das kann er auch: Der Niederlage gegen Oftersheim stehen drei Siege gegenüber.

Reilingen-Coach Thomas Rittmaier sieht seine Mannschaft beim Tabellenführer nicht chancenlos. Bild: lofi

Trotzdem ist am Sonntag Reilingen in der Pflicht, wenn sie an Neulußheim dran bleiben wollen

Rittmaier sieht das genauso. "Für uns wäre ein Dreier schon nicht so schlecht." Entscheidend wird aus seiner Sicht sein, wer mehr investiert und ganz wichtig: Wer die bessere Tagesform zeigt. Spielerisch sieht Rittmaier bei Neulußheim Vorteile. "Wenn sie ihre Leistung abrufen, sind sie da die Nummer eins in der Liga." Und ergänzt: "Aber wir werden uns trotzdem auf eine kampfbetonte Partie vorbereiten und dann lassen wir uns einfach mal überraschen."

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 April 2016

Kreisklassen