Diese Seite drucken

Kai Smietana wird Trainer des SV Sandhofen e.V. ++ Neu gegründeter Verein hat große Ziele

erstellt am Freitag, 14 Januar 2022
Foto: v.li. Konstantinos Hariskos, Trainer Stefan Schneider, Marco Cardona, Chef-Trainer Kai Smietana und Sanad Elagra. Foto: v.li. Konstantinos Hariskos, Trainer Stefan Schneider, Marco Cardona, Chef-Trainer Kai Smietana und Sanad Elagra. Bild: SV Sandhofen e.V.

sport-kurier. Der SV Sandhofen e.V. ist im Mannheimer Fußballkreis neu.

Der Club geht seit dieser Spielzeit 2021/2022 erstmals an den Start - der Beginn fand in der Kreisklasse B Staffel II statt. Und der war verheißungsvoll, denn beim TSV Sulzbach II gewannen die Sandhöfer am 19.08.2021 bei ihrer Premiere mit 4:1 Toren.

Nach dem 17. Spieltag steht der Neuling auf einem guten 3. Tabellenplatz und hat nur 3 Punkte Rückstand auf den Ligazweiten SpVgg. Ilvesheim II, die jedoch eine Partie weniger ausgetragen haben. Der Club und Trainer Mateo Deak haben sich nach der Hinrunde einvernehmlich getrennt, neuer Chef-Coach ist Kai Smietana (41), der zusammen mit Stefan Schneider das Team auf Kurs halten will.

Wir haben uns mit Kai Smietana, der aktiv für den TSV Schönau und die SpVgg. Wallstadt am Ball war. Als Trainer arbeitete er für die SpVgg. Wallstadt (A-Junioren), als Co-Trainer des damaligen Kreisligisten DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen unter Chefcoach Christian Emig und als Trainer bei Edingen-Neckarhausen II.


Hallo Herr Smietana, wie kam es zu dem Engagement beim neugegründeten SV Sandhofen e.V.?

SMIETANA: Der Sportliche Leiter Sanad Elagra, den ich aus der Wallstädter Zeit kenne, kam auf mich zu und bekundete Interesse. Wir haben uns dann mit dem Präsidenten Marco Cardona und 1. Vorstandsvorsitzenden Konstantinos Hariskos zusammengesetzt und ausgetauscht. Das Konzept des SV Sandhofen hat mich nicht nur überzeugt, sondern begeistert. Dort ist man bestrebt den sportlichen, den beruflichen und den sozialen Bereich in Einklang zu bringen. Und die Ziele des Vereins scheinen schon etwas Besonderes zu sein.

Sie übernehmen jetzt mit Stefan Schneider die 1. Fußballmannschaft auf Platz 3. Wie lautet das Ziel für diese Saison?

SMIETANA: Ich muss mir erstmal einen Überblick verschaffen, den ich jetzt in der Vorbereitung zur Rückrunde haben werde. Es ist eine sehr junge Mannschaft, die heiß auf den Erfolg ist. Tabellarisch gesehen stehen wir ja in Schlagdistanz zu Platz 2 und das Ziel sollte es sein, vorne mit dabei zu bleiben. Mit zwei Neuzugängen zur Winterpause sehen wir uns auch gut aufgestellt.

In der Hinrunde spielte man auf dem Gelände des MFC 02 Phönix Mannheim. In der Rückrunde will man auf dem Gelände des SSV Vogelstang seine Runde fortsetzen.

SMIETANA: Ja, das ist richtig. Auf dem Gelände des SSV Vogelstang sieht sich der Verein infrastrukturell besser aufgestellt, die Trainingsbedingungen scheinen auch bessere zu sein. Aber der Club ist Phönix Mannheim dankbar, auf deren Gelände beheimatet gewesen zu sein.

Wo liegt der Schwerpunkt des Trainerteams?

SMIETANA: Wir wollen die jungen Spieler weiterentwickeln und dadurch auch besser machen - und natürlich ein Augenmerk darauflegen, dass wir Spieler unserer U19 zukünftig hochziehen können. Identifikation der Spieler aller Altersklassen mit dem Verein, das soll einen hohen Stellenwert haben.

Wie sieht die Vorbereitung aus?

SMIETANA: Das erste Testspiel haben wir am 22.01.22 gegen Fortuna Heddesheim 3. Dann folgen SG Viernheim, TSV Amicitia Viernheim PM 3 und der SV Rohrhof. Das erste Rückrundenspiel ist dann gegen den VfR Mannheim III am 27.2.2022.

Dann wünschen wir Ihnen viel Erfolg beim SV Sandhofen und vielleicht glückt ja im ersten Jahr Spielbetrieb sogar der Aufstieg in die Kreisklasse A Mannheim.

SMIETANA: Danke, aber jetzt wollen wir doch erstmal spielen. Natürlich würden wir gerne aufsteigen, aber Druck vom Verein gibt es da nicht. Hier ist alles auch eher auf mittel- und langfristige Ziele ausgelegt.

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 14 Januar 2022