Montag, 12. April 2021

Die Hoffnung stirbt beim MFC 02 Phönix Mannheim zuletzt - Großes Fest zum 120-jährigen Jubiläum geplant

erstellt am Donnerstag, 01 April 2021
SG Viernheim - MFC Phoenix Mannheim, Kreisklasse A2, v.l. Viernheims Noah Deuser gegen Mannheims Xhem Ferizaj. SG Viernheim - MFC Phoenix Mannheim, Kreisklasse A2, v.l. Viernheims Noah Deuser gegen Mannheims Xhem Ferizaj. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Im nächsten Jahr steht bei Phönix Mannheim ein großer Feiertag an.

Der Club feiert sein 120-jähriges Bestehen. Und das soll natürlich entsprechend gewürdigt bzw. gefeiert werden. Am besten möglicherweise sogar mit einem Aufstieg der Fußballer in die Mannheimer Kreisliga. Dass der nicht unwahrscheinlich ist, beweist man in dieser Runde bereits in der Mannheimer Kreisklasse A, Staffel II. Phönix mischt als Tabellenvierter mit nur 2 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SKV Sandhofen ganz vorne mit.

Gerechnet hat man im Vorfeld der Saison damit nicht wirklich. Bei Phönix hatte sich im Sommer viel getan. Trainer Nenad Kuko hatte einen großen Umbruch zu bewältigen. "Anfangs mussten wir uns noch finden und einspielen, zuletzt hat es dann aber immer besser geklappt und wir haben so gespielt, wie ich mir das vorstelle", betont Kuko.

Umso größer ist bei ihm nun die Enttäuschung darüber, dass die Saison wohl komplett abgebrochen wird. Allerdings hat er die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. "Ich sehe schon noch eine Chance auf eine Fortsetzung, dass wir irgendwie die Vorrunde noch durch kriegen", erklärt er. Eine andere Möglichkeit wären aus seiner Sicht Playoffs. Dass die jeweils ersten 5 und die letzten 5 eine Art Auf- bzw. Abstiegsrunde spielen. Bei Phönix wäre man für alles offen. "Aber ich denke, dass geht allen so, die oben in der Tabelle stehen. Die Mannschaften von unten wären dagegen wohl überwiegend froh, wenn die Saison abgebrochen wird und sie nicht absteigen müssen."

Kuko wäre bei einer Fortsetzung zuversichtlich: "Wir haben die meisten schweren Gegner schon hinter uns, deshalb wäre es nicht unrealistisch, dass wir uns in der Tabelle noch verbessern können." Mit seiner Truppe hält er täglich Kontakt. "Die Jungs rufen mich immer an und wollen wissen, ob es etwas Neues gibt. Aber ich kann ihnen da auch nichts dazu sagen. Ich lese viel, zum Beispiel bei euch auf der Homepage, aber keiner kann konkrete Angaben machen."

In der fußballlosen Zeit hat man jedenfalls Nägel mit Köpfen gemacht. Neben dem Trainerteam wird auch die komplette Mannschaft zusammen bleiben. Zwei zusätzliche Verstärkungen werden wohl noch dazu kommen. Mit ihnen will man dann erneut oben in der A-Klasse mitspielen. "Das muss aber auch unser Anspruch sein", erklärt Kuko, "denn wir haben wirklich gute Spieler dabei, die teilweise sehr hoch im Jugendbereich gespielt haben."

Leichter wird es aus seiner Sicht in der nächsten Saison nicht. "Viele meiner Spieler haben zuvor eher in der Pfalz gespielt und man hat sie im Mannheimer Raum nicht so gekannt. In der neuen Saison wird das dann anders sein und wir werden wohl zu den Favoriten auf den Titel zählen."

Parallel zum Ligabetrieb soll es zudem ein Benefizspiel gegen einen großen Gegner anlässlich des Jubiläums geben. "Da laufen bereits auch die Planungen", verrät Kuko.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 01 April 2021

Kreisklassen