Montag, 19. Oktober 2020

"Wir haben die Geilheit, noch mehr Tore zu machen" ++ Christian Hofsäß ist mit der SKV Sandhofen noch lange nicht satt

erstellt am Donnerstag, 15 Oktober 2020
"Wir haben die Geilheit, noch mehr Tore zu machen" ++ Christian Hofsäß ist mit der SKV Sandhofen noch lange nicht satt Bild: Lothar Fischer

sport-kurier. Bei A-Ligist SKV Sandhofen läuft die Maschine derzeit rund.

Alle sechs Spiele wurden gewonnen, die Tordifferenz beträgt beeindruckende 32:2.

"Wir hatten bis jetzt vor allem Gegner, die eher im unteren Tabellenbereich anzusiedeln sind", tritt Trainer Christian Hofsäß noch etwas auf die Euphoriebremse. Erst im letzten Spiel bei Phönix Mannheim, welches Sandhofen mit 4:0 gewann, traf man auf einen Gegner, der sich bislang auch gut aus der Affäre zog.

"Wir hatten nach der gelbroten Karte des Gegners schon in der ersten Halbzeit lange einen Mann mehr auf dem Platz, aber sowas kann auch mal nach hinten losgehen. Meine Mannschaft hat aber eine sehr konzentrierte Leistung gezeigt und hätte schon früher das zweite Tor nachlegen können", sah Hofsäß erfreut, dass seine Elf die Zügel nicht schleifen ließ.

"Die Mannschaft schaltet bisher auch nach einem 2:0 oder 3:0 nicht einen Gang runter. Wire haben diese Geilheit, immer noch mehr Tore zu machen. Das zeichnet das Team aus. Jeder ist gewillt, über 90 Minuten seine Leistung abzurufen und arbeitet gut gegen den Ball. Die Abwehr fängt schon im Sturm an und daher haben wir auch erst zwei Gegentore bekommen." Der Konkurrenzkampf in der Mannschaft tut für Hofsäß ein Übriges.

Alleine acht Sandhöfer Tore markierte bislang Pascal Eckert. "Meine Erwartung an ihn war schon, dass ein Torjäger wie er, der in der Kreisliga schon seine Tore gemacht hat, auch bei uns trifft", bewies Hofsäß mit dieser Verpflichtung den richtigen Riecher.

Außer Eckert kamen mit Fridolin Höhnle, Lukas Küpper, Tim Oberdorf und Marius Szymczak noch vier weitere Spieler vom VfB Gartenstadt nach Sandhofen. "Als sie uns zusagten, war noch nicht klar, dass Gartenstadt seine erste Mannschaft zurückzieht", konnte er schon frühzeitig mit dem VfB-Block planen und so für hohe Qualität im Kader sorgen.

Am Sonntag muss die SKV beim SSV Vogelstang antreten. "Alle Gegner haben bis jetzt immer sehr tief gestanden", erwartet Hofsäß auch vom Aufsteiger eine eher defensive Grundausrichtung. Jetzt nachlassen darf sein Team nicht, denn mit dem SC Käfertal hat Sandhofen einen Konkurrenten im Nacken, der bislang auch alle Spiele gewonnen hat.

"Unter den ersten fünf Team habe ich sie mit ihrer Qualität im Team schon eingeordnet. Dass sie einen so guten Lauf haben werden, damit habe ich aber nicht unbedingt gerechnet. Das wird in dieser Saison sicher noch interessant, Käfertal hat ja auch erst zwei Gegentore kassiert. Auch Fortuna Heddesheim habe ich nicht abgeschrieben und die DJK Feudenheim ist in diesem Jahr ebenfalls hoch einzuschätzen", erwartet Hofsäß alles andere als einen Alleingang seiner Elf.

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 Oktober 2020

Kreisklassen