Diese Seite drucken

"Feuer und Flamme" - Die Viktoria aus Neckarhausen ist gut in die Saison der Kreisklasse A1 gestartet

erstellt am Mittwoch, 23 September 2020
Viktoria Neckarhausen freut sich auf zwei Derbys gegen die DJK/Fortuna (Archivbild aus der Saison 2019/20) Viktoria Neckarhausen freut sich auf zwei Derbys gegen die DJK/Fortuna (Archivbild aus der Saison 2019/20) Bild: Berno Nix

sport-kurier. Wenn man so will, dann könnte man sagen, dass es Corona war, das die Viktoria aus Neckarhausen in der letzten Saison gerettet hat.

Der Traditionsverein stand beim Abbruch der Kreisklasse A1 mit dem Rücken zur Wand, war Letzter und hätte den Absturz in die B-Klasse wohl kaum mehr verhindern können.

Doch das ist Schnee von gestern. Denn mittlerweile ist vieles anders in Neckarhausen, was vor allem mit Gabriel Reiß zusammenhängt. Er kam in Dezember 2019 als Trainer zur Viktoria und hat einen Aufwärtstrend eingeleitet. Aus den ersten 3 Spielen hat seine Elf 4 Punkte gesammelt und präsentiert sich als unbequemer Gegner.

Zuletzt wurde der SV Altußheim mit 7:0 geschlagen. Davor Titelkandidat Rohrhof ein 1:1 abgerungen. "Hätten wir da unsere Chancen besser genutzt, wäre vielleicht sogar ein Sieg drin gewesen", betont Reiß, der mit klaren Vorstellungen in Neckarhausen angeheuert hat: "Mir ist es wichtig, dass bei uns eine echte Mannschaft auf dem Platz steht, die Jungs müssen und sollen Feuer und Flamme für die Spiele an den Sonntagen sein. Und das ist derzeit der Fall."

Bezüglich des Saisonziels gibt man sich keinen Träumereien hin. "Jeder Punkt, den wir holen, ist einer zum Klassenerhalt", sagt der Coach, der derzeit allerdings mit ein paar Problemen zu kämpfen hat. Gerade im Tor drückt der Schuh.

Eigentlich ist man mit 2 Keepern und einem Torwarttrainer, der auch zwischen die Pfosten rücken kann, in die Saison gestartet. "Leider taucht einer gar nicht mehr auf und die anderen beiden sind verletzt. In Rohrhof haben wir deshalb einen Feldspieler ins Tor gestellt. Ich denke, dass wir in der nächsten Woche wieder besser aufgestellt sein werden."

Der Kader besteht insgesamt aus 20 Spielern. Vor der Saison haben 4 Mann den Verein verlassen. 8 Neue kamen dazu, von denen ein paar aber eher in der Reserve spielen. Hervorheben will Reiß niemanden, wobei ein Mann besonders wichtig zu sein scheint: Manuel Fuchs kam vom TSV Neckarau und hat bereits 5 Tore erzielt. "Wir sind natürlich froh, dass wir ihn haben", lobt Reiß.

Beim Spielsystem verfolgt Reiß ein klares Ziel: "Ich bin kein Typ, der seine Mannschaft auffordert, sich hinten rein zu stellen und dann darauf hofft, dass es der liebe Gott schon richten wird. Wir wollen selbst Fußball spielen. Natürlich geht das nicht gegen jeden Gegner. Aber uns ist es wichtig, dass die Zuschauer, die zu unseren Spielen kommen, eine Idee erkennen und Spaß an unserem Spiel haben."

Für viele Menschen in Edingen-Neckarhausen gibt es da natürlich auch in dieser Saison wieder zwei ganz besondere Partien. Sie sehnen das Derby gegen die SG DJK/Fortuna Edingen-Neckarhausen herbei. Reiß freut sich auch, ist aber relativ entspannt: "Für mich persönlich sind das Spiele wie alle anderen auch, die ich natürlich gewinnen möchte."

Überhaupt fällt es ihm schwer beide Clubs miteinander zu vergleichen. "Im Gegensatz zu ihnen haben wir keine eigene Jugend mehr, das sind ganz andere Voraussetzungen. Aber natürlich gibt es auch bei uns eingefleischte Viktorianer, die diese Spiele unbedingt gewinnen möchten."

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 23 September 2020