Samstag, 08. August 2020

Mit 10 Neuen zum Aufstieg? ++ Beim SKV Sandhofen tut sich einiges

erstellt am Dienstag, 23 Juni 2020
Spvgg Ilvesheim - SKV Sandhofen, Kreisklasse A2, v.l. Sandhofens Sebastian Pah gegen Ilvesheims Valon Gashi. Spvgg Ilvesheim - SKV Sandhofen, Kreisklasse A2, v.l. Sandhofens Sebastian Pah gegen Ilvesheims Valon Gashi. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Viel Zeit hatte Christian Hofsäß nicht. Am 4. Januar wurde er als Trainer-Nachfolger von Matthias Burosch beim SKV Sandhofen präsentiert.

Wenig später, genau gesagt nach zwei Spieltagen im neuen Jahr, wurde die Saison in der Mannheimer Kreisklasse A, Staffel II, dann abgebrochen. Die Mannheimer waren zu diesem Zeitpunkt Tabellenfünfter und lagen nur zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz. "Die Saison wäre noch lang gewesen und wir hätten noch alle Chancen gehabt, weiter oben anzugreifen. Aber daraus ist letztlich nichts mehr geworden", betont Hofsäß.

Mit der Wintervorbereitung war er sehr zufrieden. Alle hätten gut mitgezogen. Weniger gut war dann jedoch, dass sich eine Woche vor dem Start in die Restsaison mehrere Spieler verletzt haben. "Wir waren plötzlich wirklich stark eingeschränkt", berichtet Hofsäß. "Insbesondere in der Offensive sind uns unsere wichtigsten Spieler weggebrochen." Verloren hat man im neuen Jahr trotzdem nicht. Ein Sieg und ein Unentschieden sprangen heraus.

Doch aus der angespannten personellen Situation hat man seine Lehren gezogen. "Unser Ziel war es, dass wir uns künftig breiter aufstellen." Gesagt, getan. Sandhofen wird mit 26 Mann in die neue Saison gehen. Der Kader steht bereits seit Ende März. Hofsäß berichtet: "Als klar war, welcher Etat uns zur Verfügung stehen wird, haben wir uns nach Spielern umgeschaut und diese dann auch verpflichtet."

Insgesamt begrüßt man 10 neue Spieler. Etliche davon kommen vom VfB Gartenstadt und standen dort zuletzt größtenteils im Aufgebot der Reserve: Marius Szymczak, Fridolin Höhnle (beide Abwehr), Luks Küpper, Tim Oberdorf, Robin Braun (alle Mittelfeld) und Pascal Eckert (Sturm) kommen alle vom VfB.

Für die Torhüter-Position kommen Markus Wolnik (ASV Feudenheim) und Fabian Ghizzoni (FC Friedrichsfeld). Im Mittelfeld soll Tim Barembruch (ASV Feudenheim) zu einer Verstärkung werden. Ein weiterer Neuer fürs Mittelfeld ist Fabio de Luca (SV Horchheim). Den Verein verlassen wird nur Nico Umscheid (Sportfreunde Heppenheim).

Hofsäß freut sich auf seine Neuzugänge und hat einen klaren Plan vor Augen: "Unser Ziel ist der Aufstieg." Seinen Vertrag für die neue Saison, von der keiner weiß, wann sie beginnen kann, hat er längst unterschrieben.

Trainiert wird aktuell zweimal in der Woche. Dienstags und donnerstags bittet der Coach zum Training. "Man kann zwar noch nicht so viel machen, aber wir studieren Spielzüge ein, bauen Passspiele mit ein und lassen Torschüsse trainieren. Das alles natürlich unter den entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln", betont Hofsäß.

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 23 Juni 2020

Kreisklassen