Mittwoch, 12. August 2020

"Platz 5 bis 7 ist nicht unrealistisch" - Nenad Kuko, der Trainer von Phönix Mannheim, spricht über die Ziele in der neuen Saison

erstellt am Mittwoch, 17 Juni 2020
Nenad Kuko (MFC 02 Phönix Mannheim). Nenad Kuko (MFC 02 Phönix Mannheim). Bild: Berno Nix

sport-kurier. Für den MFC Phönix Mannheim war es eigentlich ein Start nach Maß ins Kalenderjahr 2020.

Einem 2:1 Sieg gegen den TSV Amicitia Viernheim 2 folgte ein 2:2 Remis gegen den SC Käfertal. Weitere Punkte hatte man bereits im Visier, ehe die Coronakrise auch den Club aus der Mannheimer Kreisklasse A, Staffel II, ausgebremst hat. Wir sprachen mit Trainer Nenad Kuko.

Hallo Herr Kuko, wie zufrieden waren Sie denn mit der Saison Ihrer Mannschaft bis zum Abbruch?

Wir waren mit den Leistungen unserer Mannschaft zufrieden. Gerade wenn man weiß, dass wir nach dem Abstieg aus der Kreisliga eine komplett neue Mannschaft aufbauen mussten. Nur 2 Spieler sind geblieben und wir haben hauptsächlich auf Spieler aus unserer 2. Mannschaft und der A-Jugend gebaut. Aber es haben alle wirklich toll mitgezogen. Natürlich hört sich der 11. Platz jetzt nicht so toll an, aber ich bin auch davon überzeugt, dass wir noch unter die Top 7 hätten kommen können, wenn die Saison weitergegangen wäre.

Wie sieht es denn bezüglich der neuen Saison aus? Steht der Kader schon?

Noch nicht zu 100 Prozent, aber wir sind schon recht weit in unseren Planungen. Verlassen wird uns nur Maeto Jurkic, den es aus beruflichen Gründen zurück nach Kroatien zieht. Neu zu uns gekommen sind: Ömer Cildir von der SG Lampertheim, Toma Sekulic vom SV Waldhof 3, Kenan Ramani vom TSV Pfaffengrund, Robert Tautfest vom SC Pfingstberg-Hochstätt, Adnan Kuko von den Sportfreunden Heppenheim, Xhem Ferizaj vom ESV Ludwigshafen und Leotrim Ferataj, der vereinslos war. Letztlich soll unser Kader 22 bis 24 Mann umfassen. Momentan führen wir noch mit 2 weiteren Spielern Gespräche.

Die Mannschaft bleibt also zusammen und wird noch verstärkt. Dann will man sicher besser abschneiden als in dieser Saison. Oder?

Natürlich, das wollen wir. Als Trainer lehnt man sich ja oftmals nicht ganz so weit aus dem Fenster. Aber ich muss sagen, dass ich von meiner Mannschaft wirklich überzeugt bin. Ich denke, dass eine Platzierung zwischen Platz 5 und 7 nicht unrealistisch ist. Nun haben wir auch ein paar erfahrenere Spieler dabei. Alle sind heiß.

Wie sieht es denn mit dem Training derzeit bei Ihrer Mannschaft aus?

Wir trainieren 3 Mal in der Woche. Dienstags, freitags und sonntags. Natürlich ist das kein richtiges Training. Zweikämpfe werden nicht ausgeführt. Es geht eher darum, dass die Jungs Spaß haben. Wir trainieren Flanken, führen Torschüsse aus usw.

Wann die neue Saison starten kann, ist noch unklar. Steht der Start der Vorbereitung bei Phönix schon?

Ehrlich gesagt haben wir vor, einfach durch zu trainieren. Durch die Coronakrise ist ja ohnehin nicht klar, ob man so richtig verreisen kann. Schade ist natürlich, dass momentan auch keine Testspiele erlaubt sind. Wir wollten eigentlich auch ein Turnier mit 8 Mannschaften veranstalten, das ist ja aber jetzt alles nicht möglich. Falls es doch noch erlaubt werden sollte, würden wir versuchen noch schnell ein Blitzturnier aufzuziehen. Denn wir denken, dass auch die anderen Mannschaften heiß auf Fußball sind.

Die Coronakrise hat viele Vereine finanziell hart getroffen. Phönix Mannheim auch?

Also wir haben Gespräche mit dem Vorstand geführt und alles, was da besprochen wurde, konnte bislang auch umgesetzt werden. Man muss aber auch sagen, dass es bei uns nicht viel zu verdienen gibt. Das war vor 2, 3 Jahren vielleicht noch anders. Wichtig ist uns, dass wir in Sachen Equipment, also zum Beispiel Bälle und Trainingsanzügen, unsere Spieler versorgen können. Und auch der Vorstand kümmert sich um die Jungs. Da wird dann schon mal ein Essen oder ähnliches spendiert.

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 Juni 2020

Kreisklassen