Freitag, 23. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

15 Spieler und der Trainer verließen den Club ++ Stunde Null bei der SG Oftersheim

erstellt am Dienstag, 15 Januar 2019
Archivbild: Auch Torjäger Benincasa hat die SG Oftersheim verlassen. Archivbild: Auch Torjäger Benincasa hat die SG Oftersheim verlassen. Bild: lofi

Neu-Trainer Casciaro ist nicht zu beneiden

sport-kurier. Von einer besinnlichen Weihnachtszeit konnte bei der SG Oftersheim, die in der Mannheimer Kreisklasse A, Staffel I, spielt, keine Rede sein. Kurz vor Weihnachten platzte die Bombe: Neben Trainer Andreas Bronner hatten auch fast alle seiner Spieler ihren sofortigen Abgang angekündigt.

Auslöser sollen unterlassene Prämienzahlungen gewesen sein. "Die Gehälter sollten deutlich gekürzt werden, der Verein hatte einen finanziellen Umbruch angedeutet. Und einige Spieler sahen danach keine Perspektive mehr", berichtet Antonino Casciaro, der nun als neuer Trainer die Kohlen aus dem Feuer holen soll.

Casciaro (Foto rechts) ist in Oftersheim kein Unbekannter. Bis zur Winterpause trainierte er noch die 2. Mannschaft und die eigene A-Jugend. Er ist also quasi genau der richtige Mann. Denn er kennt die Spieler, auf die er nun setzen muss. Neben ein paar Fußballern, die trotz dem finanziellen Engpass bleiben werden, müssen nun verstärkt Spieler aus der Reserve und der A-Jugend eingebaut werden. Die B-Klassen Reserve selbst wurde bereits abgemeldet.

Leicht wird das nicht. Casciaro gibt sich diesbezüglich auch keinen Illusionen hin: "Es wird eine richtig schwere Aufgabe für uns. Wir müssen uns wohl damit abfinden, dass es bis zum Saisonende noch ein paar Plätze nach unten gehen wird. Groß genug ist der Kader aber in jedem Falle", betont er. Knüppeldick wird es aber wohl nicht mehr kommen, denn dazu ist das Punktepolster bereits zu groß. Oftersheim überwintert momentan mit 28 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz. Da die Kellerkinder aus Seckenheim und Kurpfalz Neckarau 2 erst 6 bzw. 4 Punkte gesammelt haben, ist der Abstand nach unten schon zu groß.

Glück im Unglück also für die Oftersheimer, die in Manuel Scherz, der vom VfL Kurpfalz Neckarau 2 kommt, nur einen Neuzugang dazu bekommen haben. "Er wird in der Innenverteidigung eingesetzt werden", sagte Casciaro. Insgesamt ist er aber noch weit davon entfernt zu wissen, wer wo spielen wird. "Wir starten am 10. Februar in die Vorbereitung und dann werden die Karten neu gemischt. Wir fangen dann quasi bei Null wieder an."

In den letzten Jahren hat man in Oftersheim immer mal wieder mit einem Auge in Richtung Kreisliga geschielt. Nun ist das erst einmal vorbei. Laut Casciaro wird es erst einmal darum gehen, sich in der A1 zu etablieren. "In den nächsten 2 Jahren wird diese Vorgabe über allem stehen. Wenn bis dahin alles nach Plan läuft, können wir vielleicht auch mal wieder mehr anpeilen."

Um sich einen besseren Eindruck von seinem neuen Kader zu machen, hat der Coach auch bereits 3 Testspiele terminiert. Am 9. Februar geht es gegen Zeutern, am 17. Februar gegen Kirrlach 2 und am 24. Februar gegen die TSG Heidelberg-Rohrbach. "Vielleicht kommt noch ein weiterer Gegner hinzu", betont Casciaro.

Abgänge: Maximilian Arnold, Baris Aygün, Richard Barf, Ümit Basar, Mario Benincasa, Nikolaos Douvoris-Ziourkas, Nikolas Drixler, Semith Güldane, Sascha Kolb, Steffen Schultheiß, Aaron Schwarz, Steven Smettan, Christian Uhrig, Viraphong Vongpraseut, Marcel Zahn.

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 15 Januar 2019

Kreisklassen