Donnerstag, 26. Mai 2022

Michael Herberger freut sich auf "Heart & Soul"

erstellt am Mittwoch, 27 November 2013

Interview mit Michael Herberger

Michael Herberger ist Diplom-Biologe und hat sich während seines Studiums an der Universität Heidelberg das Thema "Molkeluarbiologie" als Hauptfach ausgewählt.

Dies hat den 42-Jährigen Mannheimer offensichtlich auch für die Folgezeit seines beruflichen Schaffens geprägt. Der Urgroßneffe von Seppl Herberger hat die Dinge immer bis ins kleinste Detail verfolgt. "Halbe Sachen", sagt er, "gibt es für mich nicht."

Der Mitbegründer, Produzent, musikalische Leiter, Komponist und (bis 2012) auch Keyboarder der "Söhne Mannheims", ist inzwischen geschäftsführender Gesellschafter der noch jungen "Naidoo-Herberger-Production", die für das große Charity-Event "Heart & Soul", am 1. Dezember, 12 bis 24 Uhr, im Mannheimer Rosengarten verantwortlich zeichnet. Der zweimalige Echo-Preisträger, der für verschiedene CD-Produktionen mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnet wurde, freut sich selbst auf diese "neue Idee, die mit Sicherheit für jeden etwas zu bieten hat, der sich für den SV Waldhof, gute Musik oder gute Unterhaltung interessiert." Der Erlös der Veranstaltung soll sozialen Projekten der "Mannheimer Bürgerstiftung", dem von Herberger und Xavier Naidoo seit einigen Jahren unterstützten Verein "Aufwind" - für sozial benachteiligte Grundschulkinder in Neckarstadt-West - sowie der Jugendarbeit des SV Waldhof zukommen.
Im folgenden Interview berichtet Michael Herberger nicht nur über die Idee und das Zustandekommen des Marathon-Events. Er gibt auch Antworten darauf, warum sich die Organisatoren die Jugend des SVW als einen Teil der Begünstigten ausgewählt haben, ob der anstehenden Premiere vergleichbare Veranstaltungen folgen könnten, vor allem aber, warum es sich am kommenden Sonntag lohnt, das Spektakel zu besuchen.


Interview mit Michael Herberger

Michael Herberger, es ist die klassische Einstiegsfrage: Wie und wann wurde die Idee von "Heart & Soul" geboren?

Michael Herberger: Wie so oft war es zunächst die Frage, wie man verschiedene Ideen zum richtigen Zeitpunkt zusammenbringen kann. Es war immer schon einmal in der Überlegung, ein Benefizkonzert für den SV Waldhof zu machen. Präsident Steffen Künster und ich kennen uns schon lange. Die Idee stand folglich einige Zeit im Raum und wir haben oft darüber nachgedacht: Wie können wir das machen, dass möglichst auch viel Geld hängen bleibt?

Es gab auch andere Überlegungen von Xavier Naidoo und mir. Ein Projekt, das wir gemeinsam schon länger machen wollten. Nämlich, ein Zwölf- oder 24-Stunden-Marathon-Event, in dem eine große Vielfalt dieser Region präsentiert werden kann. Gemeinsam mit den Partnern Mannheimer Bürgerstiftung, der Sparkasse und dem Rosengarten ist uns dies nun gelungen. "Heart & Soul" ist ein Projekt, das nicht jeder einfach so stemmen kann. Es bedarf es eines immensen organisatorischen Aufwands und vielem mehr. Jetzt sind die richtigen Leute zusammen. Es ist für uns alle etwas ganz anderes und völlig Neues. Darauf freue ich mich sehr.

Soziale Projekte und Sport aus Mannheim treffen auf Mannheime Kulturgut vom Feinsten: Mit dem Höhepunkt des Abschlusskonzerts von Xavier Naidoo und seinen Freunden ab 18 Uhr. Ist "Heart & Soul" eine neue Form eines "Mannheimer Heimspiels"?

Michael Herberger: Der Aufwand ist deutlich höher als die Abwicklung eines ganz normalen Konzerts. Ob sich das Ganze am Ende rechnet, werden wir erst nach Abschluss der Veranstaltung sehen. In erster Linie geht es darum, möglichst viel Geld für die Begünstigten zu sammeln. Ich glaube - und das ist für mich das Schönste - wir haben hier ein ganz neues Kind geboren und die Taufe steht nun an. In dem ganzen Programm steckt sehr viel Qualität. Ein solches Angebot hat sicher die Chance alle zwei Jahre, vielleicht sogar jährlich einmal, umgesetzt zu werden. Ziel ist es sicher, "Heart & Soul" als eine eigenständige Marke zu etablieren. Natürlich können dann nicht immer die gleichen Vereine und Einrichtungen unterstützt werden. Es muss auch nicht immer Xavier Naidoo auf der Bühne stehen. Wichtiger ist, dass etwas getan wird, wovon viele Menschen in Mannheim nachhaltig profitieren können.

Stichwort "SV Waldhof" - Sie sind bekennender Fan des Vereins. Wie lange schon?

Michael Herberger (lacht): Das begann alles in der Aufstiegssaison 1982/83. Ich bin ein Kind der Gartenstadt, bin auf die Alfred-Delp-Schule gegangen, die nur einen Steinwurf vom Trainingsgelände am Alsenweg entfernt liegt. Mein Großvater hat mich in der Rückrunde dieser Saison, also dann, als es allmählich auf die Entscheidung zuging, immer mit ins Stadion genommen. Das war ein fantastisches Erlebnis. In meinem Büro hängt heute noch ein als Sonderedition angefertigter Aufstiegswimpel. Ich verfolge Woche für Woche, was sich beim SVW tut. Aktiv Fußball gespielt habe ich nur ganz kurze Zeit in der F-Jugend des VfB Gartenstadt. Wir haben dann schnell gemerkt, dass Klavierspielen für mich wohl die bessere Lösung war.

Worauf dürfen sich die Besucher in diesen zwölf Stunden am Sonntag freuen?

Michael Herberger: Auf eine ganz große Vielseitigkeit an Programm. Da ist für jeden etwas dabei. Unabhängig auch von der Altersklasse. Wir starten mit dem ersten Programmteil von 12 bis 14 Uhr, der dem SV Waldhof gewidmet ist. Die Regionalliga-Mannschaft wird anwesend sein, eine Autogrammstunde geben sich mit Fans und Besuchern am Fußball-Kicker messen. Es gibt eine Podiumsdiskussion mit Klaus Schlappner, dem DFB-Vizepräsidenten Ronny Zimmermann und vielen anderen interessanten Gästen. Die Fans werden sich vielseitig an Ständen präsentieren, Torwandschießen wird dabei sein und, und und...

Anschließend haben wir zwei Bühnen. Zwischen 14 und 17 Uhr können sich beispielsweise Kinder - von Profis angeleitet - am Bedienen von DJ-Mischpulten probieren. Es gibt zahlreiche Kinderaktionen wie Kinderschminken und vieles mehr. Und es gibt ein sehr sehenswertes Programm von "Sing um dein Leben". Das sind 17 Künstler, die Xavier sich mit Beginn der ersten Show des Songcontest "The Voice of Germany" in sein Team geholt hat, um sie auf Ihrem weiteren Werdegang professionell zu begleiten. Einer von ihnen ist Rino Galliano, der sich längst weit über Mannheim hinaus einen Namen gemacht hat. Es wird eine kurzweilige dreistündige Show mit nationalem, sogar internationalem Charakter. Von Künstlern aus der und für die Region.

Ab 18 Uhr gehen dann Xavier und seine Freunde im Mozartsaal auf die Bühne. Dazu brauche ich nicht viel mehr zu sagen.

Es gibt auch noch Tickets für die Veranstaltung, in drei Kategorien...

Michael Herberger: Das ist richtig. Wir haben die VIP-Pakete, die von vielen Gönnern schon gut angenommen wurden. Wir haben ein Paket, das den Besuch des Nachmittags mitsamt dem Konzertauftritt von Xavier beinhaltet. Es kostet 60,85 Euro und ist gemessen an dem, was man über viele Stunden geboten bekommt, sehr günstig. Und wir haben so genannte "Flanier-Tickets" für 9,90 Euro. Das ist beispielsweise ein Paket für Interessierte und Familien, die das Tagesprogramm gerne miterleben möchten. Eben mit Kinderprogramm, SV Waldhof-Präsentation und natürlich dem Auftritt von "Sing um dein Leben" am Nachmittag. Dieses Ticket ist sehr interessant. Familien könnten anschließend noch über den Weihnachtsmarkt bummeln, der direkt auf der anderen Straßenseite liegt. Es ist wirklich für jeden etwas attraktives im Angebot. Wir sind sehr breit aufgestellt."

Was erhoffen Sie sich persönlich von der Premiere?

Michael Herberger: Ich freue mich auf ein in der Gesamtheit sehr schönes Paket. Man könnte auch sagen darauf, das erste Türchen am Adventskalender zu öffnen. Das war mich als Kind schon immer eine sehr aufregende Sache. Ich freue mich auf einen Spiegel des Potentials, das in dieser Region steckt und hoffe natürlich, das die Region die Charity-Veranstaltung als solche auch annimmt.  

Quelle: Pressemitteilung des SV Waldhof Mannheim  Foto: herberger-stiftung

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 November 2013