Samstag, 26. September 2020

Tiefe Trauer um Ehrenpräsident Gerhard Seiderer

erstellt am Dienstag, 15 September 2020
Tiefe Trauer um Ehrenpräsident Gerhard Seiderer Foto: Badischer Fussballverband

Karlsruhe. Der langjährige Präsident und Ehrenpräsident des Badischen Fußballverbandes, Gerhard Seiderer, ist am 13. September 2020 im Alter von 83 Jahren nach längerer Krankheit verstorben.

Der Badische Fußballverband trauert um eine hoch respektierte Persönlichkeit, die den Fußball in Baden jahrzehntelang prägte.

„Mit Gerhard Seiderer tritt eine Persönlichkeit von der Fußballbühne, die sich in vielschichtiger Hinsicht bleibende Verdienste erworben hat.“ Die Worte des damaligen bfv-Geschäftsführers Siegfried Müller beim Ausscheiden Gerhard Seiderers als Präsident im Jahr 2004 haben auch heute Gültigkeit. Nun ist der vierte Präsident des Badischen Fußballverbandes nicht nur von der Fußballbühne, sondern aus der Welt getreten.

Er selbst bat bei seinem Abschied damals: „Erlaubt mir, diesen Schritt zu tun. Ich habe nach 45-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit meine Pflichten gegenüber der Gesellschaft getan.“ Daran besteht kein Zweifel. Bei seinem Verein, der FVgg Weingarten, übernahm Seiderer mit 22 Jahren den Posten als Kassenprüfer und fünf Jahre später als Spielausschussvorsitzender. Ab 1968 war er zehn Jahre lang 2. Vorsitzender. Gleichzeitig engagierte er sich beim Fußballkreis Karlsruhe, als Schriftführer, Staffelleiter, stellvertretender und dann 1. Vorsitzender. 1986 übernahm Seiderer schließlich auch Verantwortung im Badischen Fußballverband. Neun Jahre lang war er Vizepräsident und schließlich weitere neun Jahre Präsident. Besonders stolz war Seiderer auf die Entwicklung der Sportschule Schöneck. In seine Amtszeit fiel der Erwerb des Nachbargrundstückes als Grundlage für die stetige Erweiterung der Sportschule. Seiderer war es auch, der die Bedeutung des Freizeit- und Breitensports erkannte und insbesondere Kinderfußball förderte.

bfv-Präsident Ronny Zimmermann: „Ich kenne Gerhard seit meinem ersten Tag beim Verband, da hatte ich mein Antrittsgespräch bei ihm. Die Zusammenarbeit war etwas ganz Besonderes. In den gemeinsamen Jahren habe ich ihn als stets zuverlässigen Kopf des Verbandes kennengelernt, ein Musterbeispiel an Verbindlichkeit. In seiner Amtszeit wurden viele gute Dinge für den Fußball in Baden auf den Weg gebracht. Ich persönlich habe mir bei der Zusammenarbeit im Vorstand und Präsidium viel von ihm abgeschaut.“ Auch nach seinem Ausscheiden stand Seiderer – nun als Ehrenpräsident – Zimmermann und seinen Kollegen beratend zur Seite, nahm solange es seine Gesundheit zuließ an den Präsidiumssitzungen teil und repräsentierte den bfv bei Terminen.

Für das jahrzehntelange Engagement für den Fußball erhielt Gerhard Seiderer alle Ehrennadeln und die Ehrenplakette des bfv sowie Ehren- und Verdienstnadel des Deutschen Fußball-Bundes. Das Land Baden-Württemberg ehrte ihn 1987 mit der Landesehrennadel. Im bfv war er Ehrenpräsident, im Fußballkreis Karlsruhe Ehrenvorsitzender.

„Ich habe größten Respekt vor seiner Lebensleistung. Der Badische Fußballverband wird Gerhard Seiderer ewig dankbar sein“, betont Zimmermann: „In diesen schweren Zeiten sind wir mit unseren Gedanken bei Gerhards Familie, vor allem bei seiner Frau Uschi.“

 

Badischer Fußballverband e.V.