Freitag, 10. April 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Applaus: Wenn Trainer Fair Play vorleben

erstellt am Samstag, 15 Februar 2020
Bildmitte SG Oftersheim II- Trainer Stefano Parisi, links Mannheims Kreisvorsitzender Harald Schäfer. Bildmitte SG Oftersheim II- Trainer Stefano Parisi, links Mannheims Kreisvorsitzender Harald Schäfer. Foto: BfV

Oftersheim/Zeutern. Stefano Parisi von der SG Oftersheim und Ralf Schade vom SV Zeutern ehrte der Badische Fußballverband für besonders faires Verhalten.

Trainer als Fair-Play-Vorbild

Am 25. August 2019 empfing der SV Rohrhof II die SG Oftersheim II in der Kreisklasse B1 Mannheim. Oftersheim führte bereits 1:0, als der Ball erneut im Tor landete. Die Spieler des SV Rohrhof reklamierten, der Ball sei zuvor im Aus gewesen. Der Schiedsrichter hatte es nicht klar sehen können, also befragt er Oftersheims Trainer Stefano Parisi, der an der Seitenlinie eine gute Sicht hatte. Dieser bestätigte, dass der Ball die Linie überschritten hatte. Das Tor zählte somit nicht. Das Spiel endete 1:1. Für sein vorbildliches Verhalten bedankte sich der Kreis Mannheim bei ihm mit Präsenten von Adidas sowie einem Spielball für die Mannschaft.

Regelfester und besonders fairer Trainer

Am 15. September 2019 spielten die C-Junioren des SV Zeutern II gegen SV Kickers Büchig II in der Kreisliga B. In der 3. Minute erhielt der SV Zeutern einen Elfmeter zugesprochen. Der ausführende Spieler traf die Querlatte, nahm den Ball anschließend direkt wieder an und schoss ihn ins Tor. Der Schiedsrichter gab den Treffer, was jedoch nicht regelkonform ist. Ralf Schade, der Trainer des SV Zeutern, bemerkten den Faux-Pas und wies den Schiedsrichter darauf hin, dass der Treffer nicht zählen dürfe. Dieser entschuldigte sich und nahm den Treffer zurück.

Das Spiel endete 0:2. Den kleinen Fehler nahm dem Schiedsrichter keiner übel, nur das besondere Fair Play des Zeuterner Trainers blieb hängen. Rüdiger Stober vom SV Kickers Büchig meldete an den bfv: „Nur sehr, sehr wenige Trainer hätten diese Reaktion gezeigt, die meisten hätten wohl mit „Tatsachenentscheidung“ argumentiert oder mit einer vermeintlichen Ballberührung irgendeines Spielers. Wir würden uns in Büchig sehr darüber freuen, wenn man diese sehr außergewöhnliche Aktion von Ralf Schade beim Fußballverband erwähnen und belohnen würde, zu selten sind solche faire Verhaltensweisen inzwischen auf den Fußballplätzen zu erleben.

Mit einer frühen Führung im Rücken hätte Zeutern das Spiel vielleicht nicht verloren. Umso mehr gilt es hier, die Verhaltensweise entsprechend zu würdigen.“ Das tat der bfv auch. Uwe Schwabenland vom Fußballkreis Bruchsal überreichte Ralf Schade als Fair Play-Monatssieger eine Urkunde, Präsente von Adidas, einen DFB-Fanshop-Gutschein in Höhe von 25 Euro sowie einen Ball für die Mannschaft.

Die Auszeichnung von fairem Verhalten ist ein wichtiger Bestandteil des Fair Play-Konzeptes selbstFAIRständlich. Faire Gesten von Spielern, Trainer und Zuschauern können jederzeit formlos an den bfv (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gemeldet werden.

 

Badischer Fußballverband e.V.

 

 

Letzte Änderung am Samstag, 15 Februar 2020