Sonntag, 23. Februar 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Frauenfussball: SC Sand gewinnt SAP FußballCup nach packendem Finale

erstellt am Dienstag, 22 Januar 2019
Siegerfoto - der SC Sand bezwingt den 1. FC Köln im Finale mit 2:1. Siegerfoto - der SC Sand bezwingt den 1. FC Köln im Finale mit 2:1. Bild: Metropolregion Rhein-Neckar

Der SC Sand schreibt die ganz großen Dramen in den Finalspielen des SAP Cups.

2017 trafen sie in der letzten Minute der Verlängerung zum 2:1-Sieg gegen Hoffenheim. Zwei Jahre später drehten sie nun durch Treffer von Sylvia Arnold, Isabelle Meyer und Anne van Bonn den 0:1-Rückstand gegen den 1. FC Köln.

Doch die Kölnerinnen steckten nicht auf. Sie erzielten nicht nur den Anschlusstreffer, sondern sogar den Ausgleich. Zur Verzweiflung aller angereisten Kölner allerdings erst, nachdem eine Sekunde zuvor die Schlusssirene ertönt war. Alle flehenden Blicke gen Schiedsrichterin waren vergebens: Nach 2015 und 2017 hieß der Champion der Metropolregion Rhein-Neckar erneut SC Sand.

Das atemberaubende Finale war der Höhepunkt, den dieser 11. SAP FußballCup verdient hatte. In zwei hochklassigen und torreichen Halbfinalspielen hatten sich Sand mit 5:1 gegen die U20 von TSG Hoffenheim und Köln mit 5:2 gegen Bayer Leverkusen durchgesetzt. Die Favoriten aus Frankfurt, Essen und die Erstvertretung der TSG waren bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Während die Siegerinnen um die Wette strahlten, war eine besonders glücklich: Sylvia Arnold war mit sieben Toren erfolgreichste Torjägerin und wurde von den Trainern auch zur besten Spielerin des Turniers gewählt.

Foto: 1. FC Köln - TSG 1899 Hoffenheim. Bild: Metropolregion Rhein-Neckar.

Diese Euphorie übertrug sich auf die prall gefüllten Ränge sowie die anwesenden Unterstützer der Metropolregion Rhein-Neckar FußballCups. Diese schwärmten während der Siegerehrung noch eifrig von den Spielen, die sie gerade gesehen hatten. Während die langjährigen Partner des Turniers die elektrisierende Stimmung unter dem Rauenberger Hallendach bereits kannten, ließen sich am Sonntag auch einige neue Unterstützer von der Faszination Frauenfußball
begeistern.

„Ich freue mich darüber, dass ich die SAP bei diesem tollen Turnier vertreten darf“, sagte Julius Bucher vom Namensgeber des inzwischen besten deutschen Hallenfußballturniers der Frauen. Beim Ausblick in die Zukunft sprach er den weiteren Förderern aus der Seele: „Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr!“ Im Spiel um Platz drei gewann Bayer Leverkusen mit 2:1 gegen die U20 der TSG. Die tolle Turnierleistung hatte Bayer sicher auch Anna Klink zu verdanken, die zur besten Torhüterin des Tages gewählt wurde.

Die junge Garde von Hoffenheim durfte ebenso stolz sein. Sie hatte sich am Freitagabend mit einem souveränen 4:0-Finalsieg über den Sodexo FußballCup qualifiziert und war am Sonntag weitergekommen als die Bundesliga-Mannschaft
der TSG. Beim ENTEGA FußballCup der B-Juniorinnen hatte sich am Samstag der TSV Crailsheim mit 2:0 gegen Lokalmatador Hoffenheim durchgesetzt.

 

PM Sportregion Rhein-Neckar e.V.

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 22 Januar 2019

Frauenfußball Mannheim