Diese Seite drucken

Heftige Niederlage ++ SV Waldhof unterliegt beim 1.FC Saarbrücken mit 0:5

erstellt am Donnerstag, 22 April 2021
Waldhof-Keeper Timo Königsmann kassierte fünf Gegentreffer (Archivbild) Waldhof-Keeper Timo Königsmann kassierte fünf Gegentreffer (Archivbild) Bild: AS Sportfoto

sport-kurier. Was für ein gebrauchter Abend. Der SV Waldhof verliert beim 1.FC Saarbrücken mit 0:5 (0:2) und zeigte eine Vorstellung, die man ganz schnell abhaken sollte.

"Wir hatten uns den Abend ganz anders vorgestellt und sind hier mit gutem Rückenwind hergekommen. Saarbrücken war heute brutal effektiv. Die zentralen Positionen in den Griff zu bekommen war für uns heute sehr schwierig. Die Zweikampfführung war heute überhaupt nicht gut. Wir sind drei, viermal ausgekontert worden", bemängelte Trainer Patrick Glöckner. Gut nur für den SVW, dass der Abstiegsplatz noch sieben Punkte entfernt ist, so dass noch keine Panik auszubrechen braucht.

Es war genau die gleiche Aufstellung wie beim Sieg über Lübeck drei Tage zuvor, mit der Glöckner das Spiel im Saarland startete. Individuelle Fehler begünstigten in den folgenden 90 Minuten die Treffer des FCS. Da ein schlampiger Pass, dort ein Abspielfehler, fast alles wurde von der Mannschaft von Trainer Lukas Kwasniok, der den FC zum Saisonende verlässt, gnadenlos bestraft.

So in der 14. Minute, als Marcel Costly unkonzentriert war, Nutznießer war letztlich Timm Golley mit der frühen 1:0-Führung. Doch noch war nichts entschieden, denn die "Buwe" fingen sich und kamen auch zumindest zu einer ganz klaren Ausgleichsmöglichkeit. Dominik Martinovic verpasste seinen zwölften Saisontreffer, nachdem Dennis Jastrzembski aufgelegt hatte. Der Ball flog am Pfosten vorbei (32.).

"Da haben wir Riesenglück gehabt", war Kwasniok froh, dass kein Ausgleich fiel. Waldhof wurde nun zielstrebiger, doch die Saarbrücker waren effektiver. Nicklas Shipnoski überwand Torwart Timo Königsmann nach einem Steilpass zum 2:0 (42.), Waldhof reklamierte vergebens eine Abseitsposition.

"In der zweiten Halbzeit haben wir auf eine Dreierkette umgestellt, weil wir die Tiefe besser absichern wollten, um den Druck vorne aber beizubehalten. Dies ist uns 20 Minuten lang gelungen, doch dann haben wir durch einen Schnittstellenpass, wo vier Leute zu spät ins Pressing kommen, ein Tor eingefangen. Von der Zweikampfführung und die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, war das heute zu wenig. Da müssen wir die Finger in die Wunde legen und danach die Mannschaft wieder aufrichten", meinte Glöckner.

Das angesprochene dritte Tor, welches die Entscheidung bedeutete, erzielte erneut Golley (68.). Der SVW hätte sich nun besser auf Torsicherung beschränken sollen, doch man lud den FCS noch zum Doppelpack von Maurice Deville ein (70., 85.). Ausgerechnet der ehemalige Waldhöfer sorgte mit dem 5:0 für den höchsten Saisonsieg des FCS.

Schon am Samstag um 14 Uhr hat Waldhof die Gelegenheit, diese Scharte auszuwetzen. Mit 1860 München kommt ein Aufstiegskandidat ins Carl-Benz-Stadion.

Saarbrücken: Batz - Müller (77.Froese), Zellner, Uaffero, Barylla - Jänicke (77.Breitenbach), Kerber, Golley (77.Mendler) - Perdedaj, Shipnoski (82.Bulic), Gouras (63.Deville)
Waldhof: Königsmann - Donkor (62.Boyamba), Seegert, Verlaat, Marx (80.Kouadio) - Schuster, Gouaida (46.Gohlke), Garcia, Costly - Martinovic (73.Jurcher), Jastrzembski (73.Russo)
Tore: 1:0, 3:0 Golley (14., 68.), 2:0 Shipnoski (42.), 4:0, 5:0 Deville (70., 85.)
Schiedsrichter: Thomsen (Kleve)

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 22 April 2021